Beschwerde gegen SB

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Amelie-Sophie

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juli 2008
Beiträge
270
Bewertungen
0
Ich mal wieder.:cool:

Diesmal NICHT in eigener Sache.

Meine Freundin hat über Privaten Arbeitsvermittler ein Jobangebot erhalten.Nun braucht sie diesen Vermittlungsgutschein für den Privaten Arbeitsvermittler.

Heut war sie bei der ARGE und hattte ein Gespräch mit dem SB.
Sie bekam den Vermittlungsgutschein nicht-mit der Begründung sie hat ja eine EGV unterschrieben (von 02.09 bis 08.09).Ziel der EGV:Integration auf dem Arbeitsmarkt.

Jetzt hat sie ein Beschwerdebrief geschrieben.
Gibt es vielleicht irgendwo n § oder anderes was den SB dazu verpflichtet-diesen Vermittlungsgutschein auszuhändigen???

Danke
LG Amelie
 

physicus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.086
hi,

der priv. arbeitsvermittler könnte sie ja eben in den arbeitsmarkt integrieren, in dem er ihr einen job besorgt.

die aussage der SB ist völliger quatsch.

sie soll den vermittlungsgutschein schriftlich beantragen und NACHWEISLICH abgeben, wird dieser abgelehnt, dann geht sie in widerspruch, notfalls vor das SG.

mfg physicus
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Dieser Gutschein ist eine Kann-Leistung und es handelt sich ja nur um ein Angebot, und keine feste Zusage, oder?
 

physicus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.086
Dieser Gutschein ist eine Kann-Leistung und es handelt sich ja nur um ein Angebot, und keine feste Zusage, oder?
ist das nicht alles eine kann leistung?

man kann in arbeit kommen wenn einem nicht andauernd steine in den weg gelagt werden, somit könnte man auch auf dem arbeitsmarkt wieder fuss fassen....

ich würde ihn beantragen, egal was in der EGV steht.
ein blosser verweis auf die EGV ist doch ein witz, dann könnten die mal davon ausgehen, das ich nie wieder eine unterschrieben würde, sie dürften mir dann immer einen VA überhelfen, gegen den ich dann klagen würde, das würde ich schon sportlicherseits machen.

mfg physicus

ps. was steht eigentlich inder EGV unter dem was die ARGE für dich tun wird?
und was unter dem was du tun sollst?
wenn bei dir steht das du dich so und so oft bewerben sollst, auch bei priv. vermittlern, dann setzt das eigentlich schon die aushändigung voraus, die arbeiten nämlich nur mit gutscheinen und wenn du nicht später ein honorar an die zahlen willst, wenn sie dich in arbeit bringen ist der schien eigentlich pflicht für dich.
 

Amelie-Sophie

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juli 2008
Beiträge
270
Bewertungen
0
Wann hat frau denn schon mal ne feste zusage???

nein im ernst-der job ist zu 90% gesichert.

also antrag auf aushändigung vermittlungsgutschein und abwarten.

Das hat man davon wenn man sich um n job bemüht:icon_neutral:
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Immerhin nett von dem privaten Vermittler das er ohne Gutschein schon mal tätig geworden ist, denn sonst rühren die keinen Finger bis sie das Teil in Händen halten
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
12.347
Bewertungen
15.013
Nix "kann":



Mit Hilfe des Vermittlungsgutscheins können Arbeitsuchende kostenlos die Bemühungen eines privaten Arbeitsvermittlers in Anspruch nehmen. Dafür gelten ab 01.01.2008 folgende Voraussetzungen: Einen Vermittlungsgutschein erhält auf Antrag, wer einen Anspruch auf Arbeitslosengeld I oder II (Arbeitslosigkeit, Hilfen bei) hat und seit mindestens 2 Monaten arbeitslos ist. Der Vermittlungsgutschein gilt für einen Zeitraum von jeweils 3 Monaten.


§ 421g Sozialgesetzbuch III; § 16 Absatz 1 Sozialgesetzbuch II


siehe auch hier:

Arbeitssuchende-Vermittlungsschein
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten