Beschwerde beim Kundenreaktionsmanagement bisher unbeantwortet. (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Saviour1981

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Februar 2009
Beiträge
196
Bewertungen
13
[FONT=Arial Rounded MT Bold, sans-serif]Hallo, ich habe mal eine Frage:
am 04. und 10.09.2012 habe ich jeweils eine Beschwerde ans Kundenreaktionsmanagement geschickt. Darin geht es um grob unkorrektes verhalten einzelner JC-Mitarbeiter.
Nun ist es bald zwei Monate her und bisher habe ich keine Antwort erhalten.
Meine Frage jetzt: wenn die Beschwerden jetzt bloß ausgesessen werden, kann man da ebenfalls Untätigkeitsklage einreichen oder das KRM anderweitig zu einer Antwort „bewegen“?
Es ist an und für sich respektlos, dass man auf Beschwerden nicht reagiert und diese ins Tal der Vergessenheit entsenden will. [/FONT]
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.336
Bewertungen
15.874
Hallo,

grob unkorrektes verhalten einzelner JC-Mitarbeiter.
Jetzt muß ich mal fragen, diese Aussage bzw.Satz konntest du gut belegen?

Du hast eine Beschwerde geschrieben, also eine Dienstaufsichtsbeschwerde?

Deine Beschwerde geht an das zuständige Jobcenter . Das heisst an den Geschäftsführer § 44 d Abs. 4 SGB II .

Und der wiederum muß dir dann schreiben, dafür hat er 3 Monate Zeit.

Gruß:icon_pause:
 

Saviour1981

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Februar 2009
Beiträge
196
Bewertungen
13
Jetzt muß ich mal fragen, diese Aussage bzw.Satz konntest du gut belegen?
[FONT=Square721 BT, sans-serif]Was heißt „belegen“? Nachweise in Papierform? Ich kann nur Datum X und Amtshandlung Y niederschreiben, das haben die doch alles selber penibel im PC stehen.[/FONT]

Du hast eine Beschwerde geschrieben, also eine Dienstaufsichtsbeschwerde?
[FONT=Square721 BT, sans-serif]Leider nein, nur eine normale Beschwerde. Mist, mein Fehler >_<[/FONT]

Deine Beschwerde geht an das zuständige Jobcenter . Das heisst an den Geschäftsführer § 44 d Abs. 4 SGB II .
[FONT=Square721 BT, sans-serif]Wäre bei uns Herr Rous, der aber im Jobcenter Düsseldorf-Mitte sitzt. Heißt also, geht von ARGE Nord nach ARGE Mitte.[/FONT]

Und der wiederum muß dir dann schreiben, dafür hat er 3 Monate Zeit.
[FONT=Square721 BT, sans-serif]Und genau darauf zielte meine Frage ab: was tun, nachdem drei Monate abgelaufen sind?[/FONT]

Ebenfalls schönen Gruß
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.336
Bewertungen
15.874
Was heißt „belegen“? Nachweise in Papierform? Ich kann nur Datum X und Amtshandlung Y niederschreiben, das haben die doch alles selber penibel im PC stehen.
Zum Beispiel durch Zeugen bzw. Beistand.

Leider nein, nur eine normale Beschwerde. Mist, mein Fehler >_<
nein es reicht wenn drüber steht "Beschwerde".

Und genau darauf zielte meine Frage ab: was tun, nachdem drei Monate abgelaufen sind?
Dann bleibt dir die Fachaufsichtsbeschwerde.

Da ich nicht weiß um was es genau bei dir geht, kann man nur
auf das geschriebene eingehen!

Hier hattest du schon mal eine Anfrage:

https://www.elo-forum.org/alg-ii/77...ent-beschwerde-schon-monate-unbearbeitet.html

Gruß:icon_pause:
 
Oben Unten