Bescheid zur Aufhebung, Erstattung und Zahlungsaufforderung fehlerhaft -falsch berechnet (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

tunga

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2008
Beiträge
940
Bewertungen
113
aloha!

ein Freund von mir hat einen Aufhebungs und Erstattungsbescheid erhalten - soweit fast alles richtig, allerdings wurde in diesem Bescheid
der Anfang seines Arbeitsverhältnis falsch angegeben.
Im Bescheid zur Aufhebung, Erstattung und Zahlungsaufforderung steht , dass er am 01.03. angefangen hat - tatsächlicher Arbeitsbeginn war allerdings erst der 10.03.
Er müsste jetzt wohl einen Widerspruch schreiben und um Korrektur bitten?
Zurückzahlen will er die Überzahlung natürlich, allerdings nicht für die 10 Tage und er soll schon bis Ende der kommenden Woche bezahlen.
Wenn jetzt ein Widerspruch eingereicht wird, kollidiert das ja schon mit dem Datum bis wann die Zahlung da sein soll - kommt schon von der Inkassostelle.
Was tun? Widerspruch oder nur um Korrektur bitten?
 

Cha

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
27 Juni 2006
Beiträge
869
Bewertungen
547
AW: Bescheid zur Aufhebung, Erstattung und Zahlungsaufforderung fehlerhaft -falsch berec

Ein Schreibfehler alleine macht einen Bescheid nicht unrichtig.

Entscheidend ist der Sachverhalt:
Bei Alg ist der Beginn eines Arbeitsverhältnisses leistungserheblich.
Bei AlgII eher nicht: Da kommt es nur auf den Zufluss des Einkommens an.

Viele Grüße

Cha
 

tunga

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2008
Beiträge
940
Bewertungen
113
AW: Bescheid zur Aufhebung, Erstattung und Zahlungsaufforderung fehlerhaft -falsch berec

Ein Schreibfehler alleine macht einen Bescheid nicht unrichtig.
so wie ich das sehe macht es den Bescheid doch unrichtig, da die Rückforderung ja für 10 Tage mehr gefordert wird - es ist ja auch schon eine Zahlungsaufforderung
 
Zuletzt bearbeitet:

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.322
Bewertungen
2.184
AW: Bescheid zur Aufhebung, Erstattung und Zahlungsaufforderung fehlerhaft -falsch berec

so wie ich das sehe macht es den Bescheid doch unrichtig, da die Rückforderung ja für 10 Tage mehr gefordert wird - es ist ja auch schon eine Zahlungsaufforderung
eben nicht...

bei ALG2 kommt es nicht auf die anzahl der tage an, die in einem monat gearbeitet wurden... sondern allein auf den betrag, der als lohn gezahlt wurde...
es ist für die rückforderung von leistungen unerheblich, ob die zb. 1000€ an 21 tagen (ganzer monat) oder an 12 tagen (halber monat) verdient wurden. die 1000€ werden auf die geamten leistungen des monats angerechnet, in dem sie auf dem konto landen...
 

tunga

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2008
Beiträge
940
Bewertungen
113
AW: Bescheid zur Aufhebung, Erstattung und Zahlungsaufforderung fehlerhaft -falsch berec

bei ALG2 kommt es nicht auf die anzahl der tage an, die in einem monat gearbeitet wurden... sondern allein auf den betrag, der als lohn gezahlt wurde... .
okidoki - da war mein Denkfehler - tageweise!
Der Lohn ist noch am letzten Tag im Monat überwiesen worden, also alles richtig.
danke
 
Oben Unten