Bescheid über 30% GDB angekommen, beim JC auf Gleichstellung als Schwerbeschädigter ? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Ratloser2006

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
710
Bewertungen
19
Hallo Leute, die Tage kam der Bescheid vom Versorgungsamt ( 30 % :((, Widerspruch aber schon eingelegt )

Kann ich oder macht es Sinn beim JC einen Antrag zu stellen das man einem Schwerbeschädigten mit min. 50 % gleichgestellt wird ??

Freue mich über Rückinfo

Gruss
 

Trixi2011

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Februar 2011
Beiträge
1.174
Bewertungen
362
AW: Bescheid über 30% GDB angekommen, beim JC auf Gleichstellung als Schwerbeschädigt

Du kannst einen formlosen Antrag auf Gleichstellung machen. Ob du die Gleichstellung bekommst, ist davon abhängig, ob man der Ansicht ist, dass du die Gleichstellung benötigst um einen Arbeitsplatz zu bekommen oder zu behalten.

Weiterhin würde eine Gleichstellung leider nicht alle Vorteile z.B. Zusatzurlaub bringen, die ein Schwergeschädigter mit offiziell GdB von mind. 50% bekommt.

Versuchen würde ich es mit der Gleichstellung aber auf jeden Fall.
 

Ratloser2006

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
710
Bewertungen
19
AW: Bescheid über 30% GDB angekommen, beim JC auf Gleichstellung als Schwerbeschädigt

...und wer hat das dann wieder zu entscheiden ?? Der ÄD oder der SB ??
 

Trixi2011

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Februar 2011
Beiträge
1.174
Bewertungen
362
AW: Bescheid über 30% GDB angekommen, beim JC auf Gleichstellung als Schwerbeschädigt

Das kann ich dir leider nicht beantworten.
 

Holger01

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.399
Bewertungen
565
AW: Bescheid über 30% GDB angekommen, beim JC auf Gleichstellung als Schwerbeschädigt

...und wer hat das dann wieder zu entscheiden ?? Der ÄD oder der SB ??
Nein, der SB auf keinen Fall.

Ich hatte im Frühjahr diesen Jahres die Gleichstellung beantragt; sie wurde von einer eigenständigen Abteilung der AfA bearbeitet.

Diese Abteilung ist ähnlich eigenständig wie die Leistungsabteilung, ich weiß aber nicht mehr deren Bezeichnung.

Mein SB hat dann auch nicht erkennen lassen, dass er von meinem Gleichstellungsantrag Kenntnis haben könnte; ich glaube, dass er davon nichts wusste.

Es war dann so, dass ich ein wenig im Widerstreit war, weil die AfA meinen vollständigen GdB-Bescheid einschließlich der med. Diagnosen haben wollte; dies hatte ich verweigert.
Als ich dann im weiteren Verlauf meine GdB 50 erhielt, war es mir eine große innere Freude, meinen Gleichstellungsantrag einfach zurückzuziehen.

AfA weiss bis heute nichts von meinen GdB 50. Nur bei ZAF weise ich schon im Anschreiben darauf hin (außer natürlich auch bei Behörden-Ausschreibungen mit SB-Hinweis, aber das hatte ich bisher noch nicht).


Edit/Ergänzung: Diese Info-Seite kennst du? Gleichstellung - www.arbeitsagentur.de

Und: Falls du auch Bedenken wegen der med. Diagnosen hast, kannst du sie ja zunächst schwärzen und die Reaktion der AfA abwarten.
Soweit war es bei mir nicht mehr gekommen...
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.160
AW: Bescheid über 30% GDB angekommen, beim JC auf Gleichstellung als Schwerbeschädigt

Hallo Ratloser,

Es war dann so, dass ich ein wenig im Widerstreit war, weil die AfA meinen vollständigen GdB-Bescheid einschließlich der med. Diagnosen haben wollte; dies hatte ich verweigert.
Dieser Information von @Holger01 kann ich nur bedingt zustimmen, denn die AfA braucht den kompletten Bescheid UND eine Auflistung von der KK über die AU-Zeiten und Diagnosen der letzten 3 - 4 Jahre für die Entscheidung zur Gleichstellung.

OHNE diese Angaben wird man dort den Antrag ganz einfach NICHT bearbeiten, denn daraus wird die (wahrscheinliche) Gefährdung eines Arbeitsplatzes (z.B. wegen häufiger Fehlzeiten durch die bestehenden Beeinträchtigungen) mit begründet.

Ich denke mal, dass hier auch der Med. Dienst mit einbezogen wird, das weiß ich aber nicht sicher, ohne diese Infos gibt es jedoch keine Grundlage für eine Gleichstellung durch die AfA, die erfolgt nun mal NUR aus gesundheitlichen Gründen.

Ich habe das selber durch, besitze die Gleichstellung mit inzwischen GdB 40 seit meiner Herz-OP, allerdings ist allgemein bekannt, dass bei Arbeitslosen nicht so gerne "gleichgestellt" wird, ich war /bin im festen Arbeitsverhältnis problemlos gleichgestellt worden.

Es gibt auch eventuell eine Zusage zur Gleichstellung (weiß gerade nicht wie das richtig bezeichnet wird :icon_kinn:), falls man einen Arbeitsvertrag bekäme, wenn die Gleichstellung vorliegt /endgültig erteilt wird.

Ist ja eher mal bei Behörden der Fall, wo es dann heißt "Schwerbehinderte und Gleichgestellte werden bei Eigung bevorzugt eingestellt", dann wird das sofort von der AfA VOLL gültig gemacht, man braucht damit also dann nicht mehr warten, bis der Grundantrag bearbeitet wurde.

Als ich dann im weiteren Verlauf meine GdB 50 erhielt, war es mir eine große innere Freude, meinen Gleichstellungsantrag einfach zurückzuziehen.
Das ist klar, wenn man die Gleichstellung schon offiziell bekommen hat, ist man in diesem Falle (ab GdB 50) verpflichtet, die AfA zu informieren und dann wird dieser Bescheid zur Gleichstellung wieder aufgehoben.

Das ist wirklich eine komplett eigenständige Abteilung, das erfährt von denen KEINER im Vermittlungs- oder Leistungsbereich. :icon_evil:

MfG Doppeloma
 

Holger01

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.399
Bewertungen
565
AW: Bescheid über 30% GDB angekommen, beim JC auf Gleichstellung als Schwerbeschädigt

Hallo Doppeloma, danke für die "bedingte" Zustimmung.:icon_knutsch:

Dieser Information von @Holger01 kann ich nur bedingt zustimmen, denn die AfA braucht den kompletten Bescheid UND eine Auflistung von der KK...
Es ist schon richtig, dass die AfA alle Unterlagen benötigt, nur war mir das anfangs nicht bewusst. Zumal ich anfangs auch nicht wusste, dass diese eigenständige Abteilung meine mediz. Daten vertraulich behandeln muss.

Dafür hast du jetzt meine volle Zustimmung.:icon_daumen:
 

soziales

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Juli 2005
Beiträge
161
Bewertungen
10
AW: Bescheid über 30% GDB angekommen, beim JC auf Gleichstellung als Schwerbeschädigt

Kann ich oder macht es Sinn beim JC einen Antrag zu stellen das man einem Schwerbeschädigten mit min. 50 % gleichgestellt wird ??

wen du nicht mehr Arbeiten möchtest dann ja wen du aber Arbeit suchst zerreiß den Bescheid den er wird dir immer im Wege stehen es
sei den ein Arbeitgeber möchte Leistungen für einen Schwer behinderten kassieren
 
Mitglied seit
20 Februar 2011
Beiträge
1.897
Bewertungen
441
AW: Bescheid über 30% GDB angekommen, beim JC auf Gleichstellung als Schwerbeschädigt

Dieser Information von @Holger01 kann ich nur bedingt zustimmen, denn die AfA braucht den kompletten Bescheid UND eine Auflistung von der KK über die AU-Zeiten und Diagnosen der letzten 3 - 4 Jahre für die Entscheidung zur Gleichstellung.


MfG Doppeloma

Bei mir wollten die nur den GdB Bescheid mehr nicht und ratzfatz hatte ich die Zusage.
 

Ute71

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Oktober 2012
Beiträge
15
Bewertungen
0
AW: Bescheid über 30% GDB angekommen, beim JC auf Gleichstellung als Schwerbeschädigt

Hallo,
Ich habe eine Frage mal bezgl.der Gleichstellung als Schwerbehinderter.
Ich habe eine solche vom Arbeitsamt (heute Jobcenter) seit vielen Jahren.
Doch was bringt mir eine solche eigentlich?

Danke im Vorraus.l.g.Ute
 

soziales

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Juli 2005
Beiträge
161
Bewertungen
10
AW: Bescheid über 30% GDB angekommen, beim JC auf Gleichstellung als Schwerbeschädigt

@Ute71Doch was bringt mir eine solche eigentlich?
du hast die gleichen rechte wie jemand mit 50% außer den Sonderurlaub.
 

Ute71

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Oktober 2012
Beiträge
15
Bewertungen
0
AW: Bescheid über 30% GDB angekommen, beim JC auf Gleichstellung als Schwerbeschädigt

Ganz lieben Dank.
Ich nehme an,dass das auf ein Arbeitsverhältnis gemünzt ist.
Und welche Vor-nachteile hat die Gleichstellung,wenn man nicht arbeitet?(aus selbigen gesundl.Gründen arbeite ich ja nicht mehr).
l.g.Ute
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
20.676
Bewertungen
20.941
AW: Bescheid über 30% GDB angekommen, beim JC auf Gleichstellung als Schwerbeschädigt

Kann ich oder macht es Sinn beim JC einen Antrag zu stellen das man einem Schwerbeschädigten mit min. 50 % gleichgestellt wird ??

wen du nicht mehr Arbeiten möchtest dann ja wen du aber Arbeit suchst zerreiß den Bescheid den er wird dir immer im Wege stehen es
sei den ein Arbeitgeber möchte Leistungen für einen Schwer behinderten kassieren
Na ganz toll. Und die Beeinträchtigungen verschwinden dann gleich mit oder wie?
Ich habs schon mehrfach geschrieben: Entweder ein Arbeitgeber nimmt mich mit meiner Behinderung oder gar nicht. Einzeln gibt es uns nicht.
 

Holger01

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.399
Bewertungen
565
AW: Bescheid über 30% GDB angekommen, beim JC auf Gleichstellung als Schwerbeschädigt

Doch was bringt mir eine solche eigentlich?
Ute71, wenn du gar nicht mehr berufstätig sein möchtest/sein kannst, dann dürfte die Gleichstellung keine Vorteile für dich bringen.
Schließlich erfolgt die Gleichstellung durch die AfA, und diese will/soll/versucht/bemüht sich (mehr oder vergeblich), den Gleichgestellten besser in Arbeit zu vermitteln.

Und für die berufstätigen und/oder arbeitssuchenden Foristen mit GdB 30 oder 40 hier die Vorteile:

Zitat: "
Was bewirkt die Gleichstellung?
Mit einer Gleichstellung erlangt man grundsätzlich den gleichen „Status" wie schwerbehinderte Menschen.
Auswirkungen:

  • besonderer Kündigungsschutz,
  • besondere Einstellungs-/ Beschäftigungsanreize für Arbeitgeber durch Lohnkostenzuschüsse sowie Berücksichtigung bei der Beschäftigungspflicht,
  • Hilfen zur Arbeitsplatzausstattung,
  • Betreuung durch spezielle Fachdienste.
jedoch nicht:
Zusatzurlaub, unentgeltliche Beförderung und besondere Altersrente."
Quelle: Gleichstellung - www.arbeitsagentur.de




Übrigens, ein kleines Wortspiel: Man hat durch die SB-Eigenschaft natürlich keinerlei Vorteile, das wäre Unsinn.
Nein, durch die Anerkennung der SB-Eigenschaft und durch die damit verbundenen Regelungen werden allein Nachteile ausgeglichen, die man sonst gegenüber nicht-Schwerbehinderten hätte.
 
S

Steamhammer

Gast
AW: Bescheid über 30% GDB angekommen, beim JC auf Gleichstellung als Schwerbeschädigt

Wenn man,wie ich,eigentlich gar nicht mehr viel arbeiten möchte,ist dann ein GdB von 30,den ich wohl bekommen werde,diesbezüglich von Vorteil,von Nachteil oder einfach absolut neutral?Mein langfristiges Ziel als Ü50 ist es,irgendwann vorzeitig in die Grundsicherung zu kommen,weg vom SGB2,um endlich aus dieser Zwangsjacke der Verfolgüngsbetreuung raus zu kommen und in Ruhe meinen wie für mich gemachten MiniJob weiter zu machen,aus dem mich mein SB rausdrängen will um mich in die Zeitarbeit zu stecken.
 

Ratloser2006

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
710
Bewertungen
19
AW: Bescheid über 30% GDB angekommen, beim JC auf Gleichstellung als Schwerbeschädigt

So wie klagt man denn gegen diesen Bescheid ?? Weil meine Frau hat auch 30 % bekommen und auf dem Widerspruch hin kamen gestern 40 %.

Jetzt möchte natürlich das Versorgungsamt wissen ob wir den Widerspruch zurückziehen, falls nicht kommt es dann automatisch zur Klage vorm Sozialgericht ??

Also mit den 40 % sind wir und auch der Arzt nicht einverstanden, normal brauchen wir jetzt den Widerspruch einfach nicht zurück ziehen und warten ???

Allen ein schönes WE :)))
 
E

ExitUser

Gast
AW: Bescheid über 30% GDB angekommen, beim JC auf Gleichstellung als Schwerbeschädigt

Wenn man,wie ich,eigentlich gar nicht mehr viel arbeiten möchte,ist dann ein GdB von 30,den ich wohl bekommen werde,diesbezüglich von Vorteil,von Nachteil oder einfach absolut neutral?/QUOTE]

Das ist pauschal wohl nicht zu beantworten. Es liegt im Ermessen des SB, ob er dich in Ruhe arbeiten lässt.

In meinem Fall war der GdB bisher ein voller Erfolg.
Nach jahrelangen Schikanen (erg. Selbstständiger) hörte das mit dem Gdb abrupt auf.
Meine SB hat mir letztens sogar sehr energisch und wiederholt rüber gebracht: "Arbeiten Sie lieber etwas weniger und verzichten Sie auf 200 Euro. Die Gesundheit ist wichtiger als alles andere."

Ich kenne aber auch Fälle, da war dem SB die GdB vollkommen egal.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Bescheid über 30% GDB angekommen, beim JC auf Gleichstellung als Schwerbeschädigt

So wie klagt man denn gegen diesen Bescheid ?? Weil meine Frau hat auch 30 % bekommen und auf dem Widerspruch hin kamen gestern 40 %.

Jetzt möchte natürlich das Versorgungsamt wissen ob wir den Widerspruch zurückziehen, falls nicht kommt es dann automatisch zur Klage vorm Sozialgericht ??

Also mit den 40 % sind wir und auch der Arzt nicht einverstanden, normal brauchen wir jetzt den Widerspruch einfach nicht zurück ziehen und warten ???

Allen ein schönes WE :)))
Hier hat wohl das Landesverwaltungsamt dem Widerspruch teilweise statt gegeben.
Ist man nicht zufrieden, zieht also seinen Widerspruch nicht zurück, sollte das Verfahren an die nächst höhere Behörde gehen - zum Beispiel das Landesverwaltungsamt.

Ich würde nicht zurück ziehen.
 

Ratloser2006

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
710
Bewertungen
19
AW: Bescheid über 30% GDB angekommen, beim JC auf Gleichstellung als Schwerbeschädigt

Ja haben ja von 30 auf 40 erhöht, aber trotzdem unserer Meinung nach viel zu wenig. Im Widerspruch haben wir auch noch eine weitere Krankheit aufgeführt diese wurde offenbar garnicht beachtet und nicht erwähnt......
 
S

Steamhammer

Gast
AW: Bescheid über 30% GDB angekommen, beim JC auf Gleichstellung als Schwerbeschädigt

Wenn man,wie ich,eigentlich gar nicht mehr viel arbeiten möchte,ist dann ein GdB von 30,den ich wohl bekommen werde,diesbezüglich von Vorteil,von Nachteil oder einfach absolut neutral?/QUOTE]

Das ist pauschal wohl nicht zu beantworten. Es liegt im Ermessen des SB, ob er dich in Ruhe arbeiten lässt.

In meinem Fall war der GdB bisher ein voller Erfolg.
Nach jahrelangen Schikanen (erg. Selbstständiger) hörte das mit dem Gdb abrupt auf.
Meine SB hat mir letztens sogar sehr energisch und wiederholt rüber gebracht: "Arbeiten Sie lieber etwas weniger und verzichten Sie auf 200 Euro. Die Gesundheit ist wichtiger als alles andere."

Ich kenne aber auch Fälle, da war dem SB die GdB vollkommen egal.
Da gratuliere ich Dir von ganzem Herzen zu!!!
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.694
Bewertungen
2.016
AW: Bescheid über 30% GDB angekommen, beim JC auf Gleichstellung als Schwerbeschädigt

Hallo Ratloser!
"So wie klagt man denn gegen diesen Bescheid ?? Weil meine Frau hat auch 30 % bekommen und auf dem Widerspruch hin kamen gestern 40 %.

Jetzt möchte natürlich das Versorgungsamt wissen ob wir den Widerspruch zurückziehen, falls nicht kommt es dann automatisch zur Klage vorm Sozialgericht ??"

Du kannst dich noch gegen den Abhilfebescheid bei der Behörde beschweren und einen höheren GdB fordern. Bei mir hat die Behörde auch eine Rücknahmefrist mitgeteilt und ich habe mich weiter beschwert. Die Beschwerde wurde abgelehnt und jetzt klage ich vor dem SG.
 

Ratloser2006

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
710
Bewertungen
19
AW: Bescheid über 30% GDB angekommen, beim JC auf Gleichstellung als Schwerbeschädigt

Was mich auch wundert es steht da irgendwie kein Rechtsbehelfbelehrung dazu.....
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.694
Bewertungen
2.016
AW: Bescheid über 30% GDB angekommen, beim JC auf Gleichstellung als Schwerbeschädigt

Hallo Ratloser!
Bei mir stand:
"Rücknahmefrist

Dieser Bescheid wird gemäß § 86 SGG Gegenstand des anhängigen Vorverfahrens. Ich bitte Sie mir bis zum ... mitzuteilen, ob Sie Ihren Widerspruch nunmehr als erledigt ansehen."

Was stand denn bei dir?
 

Ratloser2006

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
710
Bewertungen
19
AW: Bescheid über 30% GDB angekommen, beim JC auf Gleichstellung als Schwerbeschädigt

ja doch das steht so auch sorry :((

Also was muss ich jetzt machen, nochmal schreiben das der Widerspruch nicht zurück genommen wird und Klage einreichen oder wie genau läuft das jetzt ab ?? Also Ziel ist 50 % und Markenzeichen G ( für meine Frau )
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.694
Bewertungen
2.016
AW: Bescheid über 30% GDB angekommen, beim JC auf Gleichstellung als Schwerbeschädigt

Ich habe dies Angelegenheit von einer RÄ schreiben lassen:

"Im Widerspruchsverfahren: Az.....

Antragstellerin

stelle ich nachfolgend weiteren Antrag:

Unter Abänderung Ihres Bescheides vom ...und unter Abänderung Ihres Abhilfebescheides vom...wird festgestellt....."

Dieser Brief ging an die Behörde. Erst wenn der Bescheid abgeschmettert wird, kannst du dir überlegen, ob du klagen willst. Bei meiner Abschmetterung der Beschwerde stand dann auch eine RM-Belehrung darunter.
 
Oben Unten