Bescheid GDB40 - Jobcenter

Corina

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
22 Juli 2015
Beiträge
8
Bewertungen
1
Liebes Forum,

Ich habe heute den Bescheid über einen GdB40 bekommen. Zur Zeit bin ich ich ALG2 Bezug. Ich bin aufgrund meiner Erkrankungen seit 3 Jahren arbeitssuchend/los wechselnd mit Krankenstand. Die Erkrankungen behindern mich am Arbeitsleben teilzuhaben.

Meiner Vermittlerin habe ich bereits mitgeteilt, dass ich einen Antrag gestellt habe. Heute kam nun der Bescheid.

Ich habe einige Fragen:

Wie teile ich dem Jobcenter mit, dass ich nun GdB40 habe?
Muss ich zur SB oder gibt es eine gesonderte Stelle?
Kann ich trotz "nur" GdB40 in eine besondere Beratung rutschen (Reha-Abteilung oder ähnlich)? Ich gebe zu, dass ich wirklich Hilfe benötige. Zur Zeit habe ich mal eine nette SB. Die letzte SB hat mich für ein halbes Jahr in die Psychiatrie gebracht. Ich halte die "normale" Vermittlung aufgrund meiner Erkrankung nicht aus. Gleichzeitig finde ich keine Arbeitsstelle um das endlich zu beenden.
Ist es ratsam einen Antrag auf Gleichstellung oder Zusicherung einer Gleichstellung falls Arbeitsaufnahme zu stellen?

Ich bewerbe mich desöfteren auf Stellen von Einrichtungen, bei denen Schwerbehinderte bevorzugt werden. Ich bin nun nicht Schwerbehindert, aber wie kann ich in Bewerbungen auf den GdB40 hinweisen, der ja eine Gleichstellung bedeuten könnte? Ich meine um dort vielleicht mal eine Chance zu bekommen.

Unter normalen Umständen finde ich den Weg ins Berufsleben nicht zurück. Ich habe über 200 Bewerbungen geschrieben während ich fähig war und nur 2 Vorstellungsgespräche gehabt. Mittlerweile habe ich seit 1,5 Jahren gar kein Glück mehr. Und ich bin erst 34 Jahre alt und möchte so gern arbeiten!

Würde mich über Hinweise und Ideen sehr freuen!
 
E

ExitUser

Gast

ArNoN

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 Oktober 2008
Beiträge
966
Bewertungen
153
ich wuerde den Bescheid nicht weitergeben, da dort Deine genaue Behinderung genannt wird - das geht SBchern nichts an, auch wenn die das gern anders sehen. Aus Datenschutzgruenden teilst Du nur den GdB mit, und fertig.

"Das ist erforderlich, damit wir Sie richtig vermitteln koennen" - nee, dafuer gibt's den med. Dienst, da koennen die Dich gern hinschicken...

Auch eine Ausweiskopie (faellt ja hier aus) ist nicht aktennotwendig! Ggf vorlegen reicht, dann kann eine Aktennotiz ueber GdB und evtl Merkmale gefertigt werden!

Zur Gleichstellung wurde ja schon was geschrieben, ich wuerde mir noch ueberlegen, gegen die 40% anzugehen (Widerspruch), denn bei 50 faengt's erst an interessant zu werden (ist genauso wie der Schwellenwert 70% - 60 werden 'gern' gegeben, bei 70 wird erstmal gezickt...).

Viel Erfolg,

A.
 

Corina

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
22 Juli 2015
Beiträge
8
Bewertungen
1
Guten Morgen,

50% werde ich nicht bekommen. Ich bin schon von 40 überrascht. Aber ok.
Vielleicht wenn sich mal was verschlechtert. In meinem Alter wird das nicht das Ende der Fahnenstange sein.

Das Jobcenter bzw. die Afa hat sich sowieso zu Anfang meiner Arbeitslosenkarriere ein gesundheitliches Bild gemacht. War damals nicht rechtens, aber das ist eine andere Geschichte. Demzufolge sind ihnen die gesundheitlichen Gründe sowieso bekannt. Den Bericht habe ich in Kopie Zuhause. Die Erfahren also zumindest in meinem Fall nix neues.

hat jemand zu den anderen Fragen noch Antworten? Würde mich sehr freuen :)
 

ArNoN

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 Oktober 2008
Beiträge
966
Bewertungen
153
wird die Gleichstellung nicht auch beim Versorgungsamt / LaSD oder vergleichbar beantragt? Ich bekam "damals" gleichzeiotig (iirc ohne gesonderten Antrag) dfie Gleichstellung zusammen mit dem Bescheid vom Versorgungsamt...
 

AndreasB

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Mai 2015
Beiträge
693
Bewertungen
384
wird die Gleichstellung nicht auch beim Versorgungsamt / LaSD oder vergleichbar beantragt?
Im Schreiben vom Versorgungsamt heißt es bei mir:
Hinweis zur Gleichstellung
Sie können einem schwerbehinderten Menschen gleichgestellt werden, wenn es Ihnen wegen Ihrer
Behinderung ohne die Gleichstellung nicht möglich ist, einen geeigneten Arbeitsplatz zu erlangen
oder zu behalten.
Der Antrag auf Gleichstellung ist bei der Agentur für Arbeit zu stellen.
 

Corina

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
22 Juli 2015
Beiträge
8
Bewertungen
1
Hallo, ja steht auch so in meinem Bescheid vom Sozialamt.
 
Oben Unten