Bescheid aber kein Geld bisher erhalten, welche Möglichkeit habe ich jetzt, wer weiß Rat? (3 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 3)

Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

DarfIchFragen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juli 2017
Beiträge
11
Bewertungen
5
Erstmal vielen Dank für die Aufnahme ins Forum. Freunde haben Euch hier empfohlen.

Gleich eine Frage dazu:

Ich habe am 29.06. einen Bewilligungsbescheid für Juni bis August bekommen. Aktuell läuft noch ein Antrag auf ALG I, der aber wegen fehlenden Unterlagen noch nicht abgeschlossen werden konnte. Es ist nicht klar ob mir ALG 1 zusteht, da ich in den letzten 24 Monaten nicht 24 Monate angestellt war.

Meine Frage nun:

Innerhalb welcher Frist muss die beschiedene Leistung ausgezahlt werden. Ich habe bisher weder Geld noch eine Mitteilung, wann die Leistung überwiesen wird. Da eine Hotline vorgeschaltet ist, erreiche ich auch meine SB nicht persönlich und die an der Hotline haben immer nur wieder gesagt, sie leiten die Frage weiter. Bisher habe ich aber keine Antwort.

Was kann ich tun um die Auszahlung zu erzwingen, wenn das JC nicht überweist. Meine Reserven gehen gegen Null.

Danke für Eure Antworten.
 

DarfIchFragen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juli 2017
Beiträge
11
Bewertungen
5
AW: Bescheid aber kein Geld

Was nützt mir ein Antrag auf Vorschuß, wenn die Leistung schon bewilligt ist. Der Antrag wird ja auch wieder ewig bearbeitet...ich brauche aber langsam Geld....von Anträgen werde ich nicht satt.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.532
Bewertungen
16.483
AW: Bescheid aber kein Geld

@DarfIchFragen

Ich habe am 29.06. einen Bewilligungsbescheid für Juni bis August bekommen.
Also hast du einen vorläufigen Bewilligungsbescheid erhalten, bitte
schau auf deinen Bescheid ob die Kontendaten stimmen, da muß auch
der Betrag ausgewiesen sein.

Der Hinweis auf einen Vorschuß nach § 42 SGB I ist schon richtig, das bedeutet persönlich zum Jobcenter und klären ggf. ob deine Bankdaten
richtig angegeben wurden.

Bitte ändere das Musterschreiben nach deinem Sachstand ab.

https://www.erwerbslosenforum.de/antrag/antrag42.doc

und Bargeldauszahlung und keinen Lebensmittelgutschein denn davon kannst ggf. keine Zuzahlung von eventuellen benötigten Medikamente tätigen.

Wichtig nimm den aktuellen Kontoauszug mit.
 

DarfIchFragen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juli 2017
Beiträge
11
Bewertungen
5
Ich hab es gerade überprüft, die Bankdaten sind exakt. Trotzdem ist heute immer noch kein Geld da.

Der Bescheid selbst ist vorläufig, deshalb auch nur Bewilligung für 3 Monate.

Um aber zum JC zu kommen brauche ich Fahrgeld (60Km hin + zurück), woher nehmen? Konto ist bei +1,56 EUR

D. h. ich kann den Antrag auf Vorschuß nur per Fax schicken. Bearbeitungsdauer ungewiss, so wie die Zahlung.

Was käme denn noch in Frage? Es kann doch nicht sein, dass ich hilflos dem Gutdünken ausgeliefert bin. "Wir erlassen einen Bescheid und zahlen nicht, der Hilfeempfänger kann dann nichts tun!" Es muss doch etwas geben um das Amt zu zwingen, seinen Bescheid umzusetzen.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.532
Bewertungen
16.483
ch hab es gerade überprüft, die Bankdaten sind exakt. Trotzdem ist heute immer noch kein Geld da.
Die einzelnen Beträge wie Kosten der Unterkunft sind ausgewiesen und
Zahlungsempfänger ist auch korrekt angegeben?

Was käme denn noch in Frage?
Bei dem derzeitigen Sachstand kannst du nur persönlich oder Telefon vorsprechen, wenn du kein Fahrgeld
hast vieleicht kannst du dir das eventuell leihen von Bekannte ?

Einen Antrag auf Vorschuss per Fax macht wenig Sinn auch hier ist es besser persönlich bei der Leistungsabtlg.
erscheinen.
 
Zuletzt bearbeitet:

DarfIchFragen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juli 2017
Beiträge
11
Bewertungen
5
Die einzelnen Beträge wie Kosten der Unterkunft sind ausgewiesen und
Zahlungsempfänger ist auch korrekt angegeben?
....
Der Bescheid im Ganzen und im Detail ist richtig, alles passt. Nur die Zahlung fehlt aber ich habe kein Geld mehr um zum JC zu fahren....ich lebe von meinen Lebensmittelreserven...und da ich allein lebe, habe ich niemanden den ich anpumpen könnte. Zumal dies ja keine Option auf Dauer ist. Das Geld steht mir doch rein rechtlich zu, oder sehe ich da etwas falsch.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.532
Bewertungen
16.483
Das Geld steht mir doch rein rechtlich zu, oder sehe ich da etwas falsch.
Natürlich steht dir das Geld zu du hast ja den Bescheid dafür erhalten.

Bleibt nur noch eine Frage, bist du bei der Postbank bzw. hast du bei deiner Bank mal nachgefragt, ob das Geld vorgemerkt ist aber noch nicht gebucht wurde oder wie gerade in den letzten Tagen hier zu lesen war, das eine Bank techn. Probleme hatte.
 

DarfIchFragen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juli 2017
Beiträge
11
Bewertungen
5
....
Bleibt nur noch eine Frage, bist du bei der Postbank bzw. hast du bei deiner Bank mal nachgefragt, ob das Geld vorgemerkt ist aber noch nicht gebucht wurde oder wie gerade in den letzten Tagen hier zu lesen war, das eine Bank techn. Probleme hatte.
Es ist nicht die Postbank und technische Probleme gibt es auch nicht, da zwei Lastschriften normal ausgeführt wurden....

Wenn so etwas zu treffend wäre, würde ich nicht hier sitzen...und hier um Rat fragen. Defenitiv verweigert das JC die Zahlung nur die Gründe kenne ich nicht und Geld habe ich auch nicht...auch kein verstecktes Einkommen, keine zu erwartende Zahlungen...einzig der Bescheid von der BA ist offen und wird wohl noch eine Weile dauern...

Gerade deshalb gibt es ja keinen Grund für die Zahlungsverweigerung. Das JC hat ja ein Abtretungsrecht gegen die BA...d. h. eine eventuelle Überzahlung kann direkt bei der BA zurück gefordert werden.

Es kann doch nicht ohne Folge möglich sein, die eigenen Bescheide zu ignorieren und die Existenzsicherung einfach nicht auszuzahlen. Sind wir im Feudalismus oder Faschismus, wo die Herrschenden tun und lassen können was sie wollen...ich dachte eigentlich wir hätten eine Demokratie.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.532
Bewertungen
16.483
Wenn so etwas zu treffend wäre, würde ich nicht hier sitzen...und hier um Rat fragen.
Richtig und eine Glaskugel habe ich noch nicht, daher meine Fragen um ggf. dir zu helfen, das mache ich in meiner Freizeit!

Defenitiv verweigert das JC die Zahlung nur die Gründe kenne ich nicht und Geld habe ich auch nicht..
Wenn dem so wäre hättest du jetzt nicht den vorläufigen Bescheid!

Noch mal wie im Post 6 bereits geschrieben, du kannst das nur persönlich klären!

Du hast nach deinem wortlaut einen Bescheid und was nun ggf. schief gelaufen ist, kannst du nur persönlich klären, also Montag entweder anrufen oder per Fax da du ja kein Geld mehr hast und wie du schreibst keine Bekannte oder Freunde die dir das Fahrgeld auslegen könnten.
 

DarfIchFragen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juli 2017
Beiträge
11
Bewertungen
5
Richtig und eine Glaskugel habe ich noch nicht, daher meine Fragen um ggf. dir zu helfen, das mache ich in meiner Freizeit!
....
Ich wollte Dich keinesfalls angreifen oder herabwürdigen. Solltest Du es so verstanden haben, entschuldige ich mich dafür.

Ich verstehe nur nicht, wieso das JC einen Bescheid erlassen darf, diesen aber dann ohne Umsetzung weglegen kann und man keinerlei Rechtsmittel hat, um diesen Bescheid durchzusetzen.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.532
Bewertungen
16.483
ch verstehe nur nicht, wieso das JC einen Bescheid erlassen darf, diesen aber dann ohne Umsetzung weglegen kann und man keinerlei Rechtsmittel hat, um diesen Bescheid durchzusetzen.
Du mußt bitte erstmal tätig werden, am besten in schriftlicher Form also Fax mit qualifizieten Sendebericht, also Kopie der ersten Sendeseite so hast du einen Beleg.

In dem Vorschuss-Antrag hebst du noch besonders hervor, das du kein Geld für Fahrgeld, geschweige für deine Miete und den laufenden Kosten hast.

Dazu eine Kopie vom aktuellen Kontostand/Auszug als Beleg.

So und jetzt wenn du das gemacht hast und keine Reaktion seitens vom Jobcenter kommen sollte (hier versuche analog dazu per Telefon, notiere
dir Name und Uhrzeit plus Datum) hast du für das SG bzw. für den Rechtspfleger dort einen Beleg das du dich bemüht hast, hier eine Klärung herbeizuführen und so kann er für dich den Schriftsatz aufsetzen,
damit du zu deinem Geld kommst. Auch denke daran falls der Weg zum SG führt an deinen aktuellen Kontoauszug, wichtig!

Was ich dir die ganze Zeit sagen/schreiben will egal wie du mußt aktiv werden, weil der Rechtspfleger wird auch fragen "Was haben Sie bisher unternommen?"

Wie ich dir in Post 4 geschrieben habe, der Vorschuss Antrag soll ja eine
Barauszahlung sein, also stosse dich nicht an dem Wort "Antrag" das heißt nicht das du Tage lang warten mußt, sondern bei persönlicher
Vorsprache.

Das ist dir ja nun leider nicht möglich, also mach das bitte jetzt schriftlich,
eventuell ist auch am Montag Geld drauf, ich drücke dir mal für diese Hoffnung alle beide Daumen!
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.532
Bewertungen
16.483
@DarfIchFragen

so hat man dir diese Auskunft gegeben, persönlich oder per Telefon?
 

Solanus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 August 2006
Beiträge
2.552
Bewertungen
2.340
Telefonische Auskunft?
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten