Beschäftigungsorientiertes Fallmanagement

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

google

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 August 2014
Beiträge
20
Bewertungen
0
Hallo,

ich habe gerade eine Einladung vom jobcenter bekommen.

Man will mit mir über ein besonderes Beratungs- und Unterstützungsangebot sprechen:

"beschäftigungsorientiertes Fallmanagement".

Bitte um Hinweise, Tipps, gerne auch persönliche Erfahrungen, was das alles bedeuten kann.

Vielen Dank schon mal.
 

aji ga warui

Elo-User*in
Mitglied seit
6 November 2014
Beiträge
20
Bewertungen
4
Was ist beschäftigungsorientiertes Fallmanagement?

Viele der Bürgerinnen und Bürger, die Leistungen nach dem SGB II beziehen, bringen mehrere Einschränkungen mit, die ihre berufliche und soziale Integration erschweren. Sie benötigen deshalb besondere Unterstützung und Beratung. In dieser Situation hilft das beschäftigungsorientierte Fallmanagement weiter.

Das ist lediglich Geschwurbel, in der Sprache "Neusprech". Das soll die realen Probleme relativieren. Die da sind: es gibt ganz einfach nicht genügend existenzsichernde Arbeitsplätze für Alle. Punktum.

Den Punkt mit den "Einschränkungen" finde ich zynisch bis menschenverachtend, außerdem unlogisch da genau wieviel Prozent der Erwerbslosen unter derlei "Einschränkungen" empirisch belegt leiden?, aber es wird einfach mal so behauptet, ohne Belege.

Das "beschäftigungsorientierte Fallmanagement" ist m. E. nichts anderes als eine weitere Drohkulisse, um die Leute noch mehr zu schikanieren.
 

google

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 August 2014
Beiträge
20
Bewertungen
0
Das "beschäftigungsorientierte Fallmanagement" ist m. E. nichts anderes als eine weitere Drohkulisse, um die Leute noch mehr zu schikanieren.

Ich hatte gerade Widerspruch eingelegt.

Ist das jetzt die "Gegenmaßnahme"?

Wer sich beschwert, kriegt Ärger?
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
DAs kann gut sein. Nun giltst Du als Querulant und die unterstellen Dir das
bringen mehrere Einschränkungen mit, die ihre berufliche und soziale Integration erschweren.
Hast Du denn mehrere Einschränkungen? Mal abgesehen vom Alter.
 

google

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 August 2014
Beiträge
20
Bewertungen
0
Nein.

Bin über 50, das ist wohl ein Problem, nicht nur für mich.

Aufgrund meiner Lebenserfahrung bin ich sogar fähiger, als viele andere.

Frei nach Schiller:

es kann der beste nicht in frieden leben, wenn die armen nachbarn leider komplett unfähig sind.

:icon_mrgreen:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten