beschäftigungsorientiertes Fallmanagement

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Zwinkel

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Mai 2011
Beiträge
12
Bewertungen
0
Hallo,

kann mir bitte jemand erläutern was das JC darunter versteht und welche Fallstricke lauern könnten ?
 

götzb

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 April 2008
Beiträge
2.022
Bewertungen
2.084
Das bedeutet, der Fallmakaker ist dazu angehalten, alle Hindernisse auszuräumen zu versuchen, die einen daran hindern könnte, einen Job zu bekommen.
Das gilt besonders für multiple Vermittlungshemmnisse.

Also Schulden / Krankheiten / Unmotiviert / Alter / Länge AL /ehemaliger Knastinsasse etc pp.

Wenn mehrere Faktoren zusammen kommen, besteht die Gefahr oder der Positive Faktum (je nach Standpunkt) , das man ins Fallmanagement kommt.

Der FM hat mehr Möglichkeiten, und mehr Zeit, weniger "Kunden", was sich auch in erhöhter Vorladungszahl äußert.

Normalerweise sollte dies freiwillig sein, kommt aber wohl auf das JC an.

Die Ausrichtung ist die Wiederherstellung der Erwerbsfähigkeit, oder die Verbesserung durch ausräumen der Hindernisse. u.U. Egal ob man das will oder nicht.

Denn der Fallmanager ist auch von der Gesetzeslage abhängig, und von Weisungen von Oben, ihm obliegt leider nicht die Entscheidung bei aussichtslosen Fällen diese z.b. in Ruhe zu lassen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten