Beschäftigt ! Anspruch auf Grundsicherung ?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Gegenzeitarbeit

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Oktober 2009
Beiträge
6
Bewertungen
0
Tach allerseits.

Ich will kurz und schmerzlos meine Frage stellen.
Basis Info:

1 Erw. beschäftigt / Netto 1000€ (Sohn)
1 Erw. Rentnerin / 800€ (Mutter) etwas pflegebedürftigt aber in keine Pflegestufe eingetragen.
Beide wohnen zusammen (76 qm)
zur Zeit keine finanziellen Hilfen

Vorhaben:
Umziehen (Personen wie oben) + noch zukünftige Ehefrau
also 3 Erw. Personen in eine maximal 83 qm Wohnung
Verdienst bleibt derselbe.
zukünftige Wohnung 590 Kalt +160 NB ohne Heizung

Kann ich ALG 2 zur Aufstockung beantragen ? wenn ja
mit wieviel kann ich rechnen ? Wie wird es zusammen berechnet ?
Gibt es dazu Quellen im SGB ?

Ich danke schonmal im vorraus.
 

stadtpflanze

Elo-User*in
Mitglied seit
30 Oktober 2009
Beiträge
45
Bewertungen
7
ich bin hier noch ganz neu und warte auch gespannt auf eine Antwort zu dieser Frage.
Ih kann mir nicht vorstellen, dass bei 1800 Euro Netto für 2 Personen man noch etwas dazubekommt.
Das wäre ja genial!!
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Ich komm' gerade nicht zur Berechnung, weil ich gleich los muss.

Aber eines, stadtpflanze, kann ich Dir schon mal sagen :icon_wink: ... es sind drei Personen, nicht zwei, und von den 1000 € netto kommen höchstens ca. 700 € zur Anrechnung
 

Fotoz

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2008
Beiträge
626
Bewertungen
161
Hallo,

gegenzeitarbeit

deine Frage bestätigt mich in meiner Vermutung, es herrscht noch immer der Irrglauben, dass man so einfach und unkompliziert Sozialleistungen in D erhält. Und wie viel das überhaupt ist.
Also, wie viel, besser gesagt wie wenig das eigentlich ist oder einem zum Leben zugestanden wird.

Aber nun zu deiner Frage.

1. Natürlich kannst du immer ALG II beantragen.
2. Rechnen kannst du zwischen gar nichts und wenig.
3. Zusammengerechnet: angemessene Wohnung nach Wohnort beurteilt mit angemessener Miete + 323 € für jede erw. Person der Bedarfsgemeinschaft. Bei Verwandschaftsverhältnis wird eine BG vermutet, also keine Wohngemeinschaft. D. h. deiner Mutters Rente fließt mit in die Berechnung mit ein. Oder beweise das Gegenteil.
Abzüglich der nötigen Werbungskosten und Freibeträge aufgrund deiner versicherungspflichtigen Beschäftigung.

Und die ganze Berechnung ist eh hinfällig, wenn euer Vermögen über die Freibetragsgrenze liegt.

Aber bei den spärlichen Angaben ist alles nur Kaffesatzleserei.
Auch wenn du an einem relativ teurem Ort wohnst, sind die 590 € Kaltmiete + 160 € NB und vermutenden Heizkosten 100 € ? von vielleicht 850 € Gesamtmiete für die ARGE zu viel. Mal ganz von den qm abgesehen.
Was soll den deine Frau noch an Vermögen dazu steuern, bzw. was hat sie an Einkommen?

Dann wünsche ich dir noch viel Glück mit dem Zusammenleben von Sohn, Mutter und Schwiegertochter. Gerade, wenn Schwiegermutter noch Moneys für die Schwiegertochter "abdrücken" darf. Was ich damit wohl sagen will, ist wahrscheinlich klar.
 

HajoDF

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Juli 2005
Beiträge
2.562
Bewertungen
1.549
1. Eine Chance besteht nur, wenn die ARGE euch künftig als WG einstuft. Dann könntest Du zusammen mit Deiner Frau eventuell aufstocken.
2. Als BG keine Chance (auch wenn die Frau kein Einkommen hat)
3. Neue Wohnung nicht angemessen (zu groß und zu teuer), also wieder Umzug oder gekürzte KdU.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten