Berufung- Erörterungstermin- MEB für kostenaufwendige Ernährung

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Tetorya

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
513
Bewertungen
55
Hallo Community ,

ich hatte eine Klage beim SG wegen MEB f. kostenaufwändiger Ernährung bei einer Lactoseintolerenz und Hyperlipidämie

Meinem Anwalt habe ich so viele Papiere , Urteile usw....alles was nötig war um zu gewinnen selbst kopiert und zur Verfügung gestellt. Er hat keine einzige davon verwendet.
Die Klage war eigentlich leicht zu gewinnen.
Er hat aber verloren.

Meine Lactosewerte sind auch weiter gestiegen.

Im Gutachten des Arztes der vom Gericht bestellt wurde, stand auch noch dass ich Magenschleimhautentzündung habe, allerdings verneinte er ein Mehrbedarf, denn es wäre alles mit der Vollkost zu bewältigen, allerdings sollte ich Lactoseprodukte auslassen.

Bei der Berufung hat mir meinen Anwalt einen bekannten Arzt empfohlen, denn er wäre dazu im Stande, den vorigen Gutachten so zu sagen zu entkräften.

Der Arzt hat mich eher nach persönliche Sachen gefragt und wollte sich gar nicht meine Beschwerden anhören.
Dann hat er eine neuen Test verordnet, allerdings gar nicht abgewartet und den Gutachten nach 2 Tagen abgegeben in meinem Nachteil. Also...Vollkost und Lactoseauslass und fettdeduzierter sollte ich mich ernähren...

Die hohe Cholesterinwerte hat er gar nicht beachtet und die Magenschleimhautentzündung auch.


Mein Anwalt macht gar nichts.

Es kam vom Gericht einen Brief . wo es stand dass ich die Berufung zurücknehmen sollte.

Ich habe mein Anwalt angerufen und gesagt, dass ich das nicht tun werde, den eine Vollkost mit Lactoseauslass ist immer noch teuerer, und ich hatte noch den Test von dem Arzt der den Gutachten so schnell abgegeben hat ohne diesen Test abzuwarten und dann sagte ich noch Untersuchungen.

Dann kam vom Gericht einen Brief für einen Erörterungstermin.

Mein Lactosewert ist gestiegen und noch dazu habe ich noch eine Unverträglichkeit , die schlimmer als die Lactoseintoleranz ist. Es laufen auch andere Untersuchungen.

Wie gesagt mein Anwalt tut nichts aus sich.
Mein Kopf ist voll, weil ich ständig lese um mich zu verteidigen.
Auf ihn kann ich mich nicht verlassen.

Wieso hat er ein Erörterungstermin und nicht sofort mündliche Verhandlung vereinbart ?

Bitte euch um Ratschläge und Hilfe überhaupt für den Termin und die Berufung.
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
9.188
Bewertungen
9.636
Ob Verhandlung oder EÖT, entscheidet nicht der Anwalt. Das Gericht wird dir sicherlich nochmal seine Rechtsauffassung mitteilen und dir ggf. Mutwillenskosten androhen, wenn du die Berufung weiterführst.
 

Tetorya

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
513
Bewertungen
55
Ob Verhandlung oder EÖT, entscheidet nicht der Anwalt. Das Gericht wird dir sicherlich nochmal seine Rechtsauffassung mitteilen und dir ggf. Mutwillenskosten androhen, wenn du die Berufung weiterführst.

Ich möchte, die unbedingt weiterführen...., den es geht um meine Gesundheit und wie gesagt die neue Unverträglichkeit , die jetzt dazu kam ist noch schlimmer.
Ich darf nur frisches essen und viele Produkte schon mal gar nicht. Essen erwärmen oder vom Dosen oder mit Konservierungsstoffe...und vieles anderes gar nicht.
Und wenn ich etwas wegen Gastritis darf, darf ich diese wegen die andere Unverträglichkeit nicht.

Was soll ich machen ?

Ich kämpfe...,

Ich habe eine Rechtsschutzversicherung, ob sie das dann übernimmt.

Und die 2 Gutachten sind von Ärzten für innere Krankheiten, aber keine Dipl.Öcotrophologe..( für Ernährung ).., den das sind die die tatsächlich was von Ernährung verstehen.
Die Ärzte haben keine Ahnung.

Was für Ratschläge habt Ihr für mich ?

Ich brauche eure Hilfe, denn der Termin ist bald.

Meine Versicherung wird die Kosten übernehmen...juhuuuuu :cheer2::bigsmile:

Toll , Die besten.....
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
9.188
Bewertungen
9.636
den es geht um meine Gesundheit und wie gesagt die neue Unverträglichkeit

In einer Klage geht es um einen Zeitraum, z. B. 01.01.2016 bis 30.06.2016. Und demzufolge darum, ob dir damals ein MB zugestanden hätte. Mit den damaligen Befunden usw.

Wenn jetzt was neues hinzu gekommen ist, müssen neue Anträge gestellt werden.
 

Tetorya

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
513
Bewertungen
55
In einer Klage geht es um einen Zeitraum, z. B. 01.01.2016 bis 30.06.2016. Und demzufolge darum, ob dir damals ein MB zugestanden hätte. Mit den damaligen Befunden usw.

Wenn jetzt was neues hinzu gekommen ist, müssen neue Anträge gestellt werden.

Denke teilweise, denn dadurch , dass mir für diese Zeiträume kein MEB f. Ernährung gewährt wurde, haben sich sogar diese Werte erheblich verschlechtert und das könnte , was mit Schadensersatz zu tun haben.

Auf jeden Fall werde ich diesen Anwalt nie wieder engagieren, denn er arbeitet mit dem JC und das hat er mehrmals gezeigt, genauso wie volle Respektlosigkeit.

Den werde ich niemanden weiterempfehlen.

Hätte es aber schon wissen müssen, denn als ich noch erstes Mal da war, haben Kunden genau das gesagt, was später gesehen habe.

Mein Fehler war nur, dass ich ihn nicht rechtzeitig
gewechselt habe.
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
9.188
Bewertungen
9.636
Es gibt 2 Gutachten, die gegen dich und deine Meinung sprechen, was denkst du, kann ein Anwalt da rausreißen? Gar nichts. Das Gericht folgt natürlich dem von ihm bestellten Gutachter, wieso sollte es davon abweichen? Auch ein Anwaltswechsel hätte nichts geändert.
 

Tetorya

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
513
Bewertungen
55
Es gibt 2 Gutachten, die gegen dich und deine Meinung sprechen, was denkst du, kann ein Anwalt da rausreißen? Gar nichts. Das Gericht folgt natürlich dem von ihm bestellten Gutachter, wieso sollte es davon abweichen? Auch ein Anwaltswechsel hätte nichts geändert.


Liebe Helga40,

das stimmt, es gibt 2 Gutachten.

Bei einem Gutachten muss man sich auch die Zeit nehmen,
die entsprechende Person zuzuhören und ihr Fragen in diesem Bereich stellen und nicht andere , die nicht mit dem MEB
zu tun haben.

Man muss sich die vorliegende Akte auch ansehen.
Das hat man auch nicht richtig geguckt.
Man hat sich überhaupt nicht damit auseinandergesetzt.

Mir hat man was gesagt.....
was aber nicht dann im Gutachten steht,
sondern dass alles gut ist.

Test wird gar nicht abgewartet ,
Test der genau wichtig für die Ernährung ist...usw....usw...

Andere wurden gar nicht gemacht,
die tatsächlich damit zu tun haben.

Laborbefunde liegen nicht vor.
Nirgendwo.

Es finden sich auch andere Fehler, obwohl Akte vor ihm.

Und dadurch, dass ich seit dem Zeitpunkt kein MEB bekommen habe, sind natürlich meine Werte deutlich gestiegen
und ich hab noch eine schlimmere Intoleranz.

Wenn man bestimmte Papiere hat, die beweisen, dass es nicht nur um diese Zeiten geht, und diese dann als unwichtig nicht zu den Akten geführt werden....verkürzen sich natürlich auch die Zeiten,aber das hätte man mir sagen sollen.

Nicht antworten auf Tel. Anrufe,
vor Termin weggehen, im Termin andere telefonisch beraten...usw...
Beim Termin gehst du nicht erstmal zum JC Mitarbeiter zu begrüßen, sondern zu deinen Mandanten, besonders wenn du ein Paar Tage vorher ,dich nach ein Paar Anrufe, noch nicht mal gemeldet hast.
Das finde ich respektlos und trotzdem,
habe ich ihm nie was gesagt und stand zu ihm.
Hab alles mit ihm durchgezogen.
Eine Entschuldigung kam nie.

Natürlich kann ich dich verstehen, denn du kriegst hier von dem Fall ganz wenig mit. Wahrscheinlich würde ich selber so denken, wenn ich nur eine kurze Version lese, aber nicht tatsächlich die Vorgehensweise kenne.

Denn Fall hat sehr lange gedauert,
normalerweise macht man sowas mit dem Einstweil.Rechtschutz,
aber auch ohne war viel zu lange.

Wenn man mehrere Jahre nichts vom Gericht hört, kümmert sich der Anwalt um die Verzögerunsgsrüge, nicht ich, muss dahin gehen und darauf drängen.Ich muss das nicht wissen.

Und natürlich man kann ja nicht jeden Fall gewinnen,
wie ich gesagt habe, ich hab immer zu ihm gestanden
und ich habs mit ihm durchgezogen,
obwohl ich schon vor Jahre wusste wie das enden wird.

Alles schön und gut, nur für die Zukunft,
suche ich mir jemand anderen.

Den ich fühle mich richtig ver.....t.

Aber klar halten sich die Richter dann an die Gutachten,
außer man kippt diese mit guten Argumenten ?!
Dann könnte der Fall auch eine Wendung nehmen.

Wie gesagt, jetzt ist es vorbei.
Ich bin zwar enttäuscht, mehr kann man aber nicht machen.
 

Tetorya

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
513
Bewertungen
55
Mir stellt sich die Frage:was hast Du schon unternommen in Sachen Ernährung,weil die Werte gestiegen sind?

Gute Frage

Da die Ernährung teuerer ist ,
kann ich nicht so viel unternehemen.
Dafür ist der MEB- Vorbeugung, Prophylaxe....Vorsorge.

und trotzdem ist die Ernährungsart viel besser als vorher.
Außerdem mache ich viel Sport.
Versuche sogar mich vegan zu ernähren....,
was natürlich einen ganzen Monat nicht klappt,
sondern eine ganz kurze Zeit, leider.
 

Tetorya

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
513
Bewertungen
55
Was ist an der Ernährung so teuer? Wie hast du dies in deinen Anträgen dargelegt? Welche Ernährungsweise wird dir ärztlich angeraten?

wie immer meinten sie, dass Vollkost ausreicht.

Nun da verschiedene Unverträglichkeiten vorliegen,
schliessen sich viele Lebensmittel gegenseitig aus,
so dass eine Ernährungsweise mit gute Nahrstoffaufnahme
sich sehr schwierig erweist, zumal auch ständiger
Durchfall vorliegt.

Die Laktosefreie Lebensmittel sind halt teuerer.
Laktose ist in so viele billig Sachen und wird auch unter andere Bezeichnungen geführt, sodass ich immer prüfen muss und trotzdem auch solche kaufe, weil es halt anders nicht geht.
Histaminfrei ist auch schwierig, zumal auch Lebensmittel mit biogene Amine auch nicht ok für den Histamin sind...und noch die andere.
Ist einseitige Ernährung dann.

Und sollte es Vollkost sein, ist sie trotzdem teuerer,
sonst bleibt es halt einseitig.

Der Histamin wurde später entdeckt, eben aufgrund diese Probleme.

Ah man soll richtig krank werden,
damit man Geld für Ernährung bekommt,
allerdings dann ist es zu spät.

Ich mache mein Sport für die Gesundheit ..usw,
Rauche nicht, trinke nicht,
mehr kann ich nicht machen.

Dann sollen die das MEB komplett ausschließen,
wenn sich ein sozial schwacher schon
ständig durchklagen muss und nicht so
tun als gäbe es....

Irgendwie widerspricht sich der Konzept der Vorsorge, Prophylaxe und Vorbeugung.

Es mag sein, dass der Gutachter nicht absichtlich ,
was getan hat oder so, aber wenn man sozial schwach ist,
ist es sogar eine Vollkost, bei der sich so viele Lebensmittel ausschließen, dann nicht möglich und bleibt einseitig und das sollte schon berücksichtigt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tetorya

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
513
Bewertungen
55
Jetzt habe ich eine Frage und zwar:

Ich habe bei dem Anwalt angerufen um zu fragen,
ob der Beschluss schon da ist und die Empfangsdame meinte Ja.
Ich habe gefragt, wann ich diesen bekomme und sie meinte
der Anwalt soll den erstmal auswerten.
Wollte diesen dann sofort am nächsten Tag selber abholen
und sie meinte, Neee, der Anwalt muss den Beschluss
erstmal auswerten, ich brauche nicht kommen.
Das war Anfang der Woche.

Bis heute habe ich nichts.

Was soll man da an ein fertiges Schriftstück auswerten ?
Es ist beschlossen worden.

Dann soll er sich eine Kopie machen und auswerten,
mir aber den Beschluss zuschicken.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.602
Ich vermute mal, dass Der Anwalt noch überlegt, ob es ratsam ist, gen den Beschluss Rechtsmittel einzulegen.

Aber eigentlich sollte nichts dagegen sprechen, dass du wenigstens eie Kopie bekommst.

Velleicht möchte er Porto sparen, erst überlegen, was zu tun ist und Dir dann zusammen mit dem Beschluss gleich seine Empfehlung für das weitere Vorgehen zuschicken.
 

Tetorya

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
513
Bewertungen
55
Zum Beispiel die Urteilsbegründung und ob ein weiterer Rechtsweg ggf. sinnvoll ist.

Ok, das wäre sinnvoll.
Danke

Ich vermute mal, dass Der Anwalt noch überlegt, ob es ratsam ist, gen den Beschluss Rechtsmittel einzulegen.

Aber eigentlich sollte nichts dagegen sprechen, dass du wenigstens eine Kopie bekommst.

Ja eine Kopie hätte ich gern.

Eine Woche ist schon vorbei,
aber ok veilleicht kriege ich das erst diese Woche.

Eigentlich ist es so, dass als unbegründet und das Urteil vom 1ste Instanz dann rechtskräftig wird.

Das mit der 2te Instanz kenne ich noch nicht so,
deswegen weiss ich nicht wie das alles abläuft.
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
9.188
Bewertungen
9.636
Auch hier:

https://www.jurion.de/gesetze/bora/11/?from=1:143739,1,20180101

§ 11 BORA – Mandatsbearbeitung und Unterrichtung des Mandanten



(1) Der Rechtsanwalt ist verpflichtet, das Mandat in angemessener Zeit zu bearbeiten und den Mandanten über alle für den Fortgang der Sache wesentlichen Vorgänge und Maßnahmen unverzüglich zu unterrichten. Dem Mandanten ist insbesondere von allen wesentlichen erhaltenen oder versandten Schriftstücken Kenntnis zu geben.


(2) Anfragen des Mandanten sind unverzüglich zu beantworten.
 

Tetorya

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
513
Bewertungen
55
Auch hier:

https://www.jurion.de/gesetze/bora/11/?from=1:143739,1,20180101

§ 11 BORA – Mandatsbearbeitung und Unterrichtung des Mandanten



(1) Der Rechtsanwalt ist verpflichtet, das Mandat in angemessener Zeit zu bearbeiten und den Mandanten über alle für den Fortgang der Sache wesentlichen Vorgänge und Maßnahmen unverzüglich zu unterrichten. Dem Mandanten ist insbesondere von allen wesentlichen erhaltenen oder versandten Schriftstücken Kenntnis zu geben.


(2) Anfragen des Mandanten sind unverzüglich zu beantworten.

Danke dir Helga40,

ich hatte am 11ten angerufen und die Gehilfin meinte,
es ist am 10ten angekommen.
Ich fragte, wann ich den Beschluss bekomme,
sie meinte, sie weiss es nicht,
denn der Anwalt sollte es erstmal auswerten.
Ich meinte, ich hole den morgen ab und sie sagte,
ich solle nicht kommen.

Bis heute habe ich nichts.

Ich mach mir Sorgen, denn wie gesagt
er hat mich schon Jahren hingehalten
und Falls es nach ZPO eine Möglichkeit gibt zu widersprechen oder was zu machen, würde ich dies tun, aber wenn er den Beschluss absichtlich hält und schon 1 Woche vorbei ist und ich aber nur 2 Wochen zum Widerspruch habe,
dann ist die Sache gelaufen.


Ich weiß, es gibt tolle Anwälte, die auch ihren Job lieben, hab Bekannte die ihre Anwälte über Jahre haben nur in anderen Bereichen, und wenn ich widersprechen sollte, würde ich anderen Anwalt nehmen, denn er hat mich sogar aufgehalten
als ich mit dem Richter gesprochen habe, der Richter hat mir zugehört.
 

Tetorya

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
513
Bewertungen
55
Update:

Hab heute den Schrift abgeholt.
Nur 2 Seiten.

Aktenzeichen

Klägerin gegen Beklagter.....

Wer erscheint, wann....

Mündliche Verhandlung wird eröffnet.
Sachverhalt wird vorgetragen.
Die Beteiligten erhalten das Wort.

Die Sitzung wird unterbrochen
Klägerin berät sich mit ihrem Anwalt.

Der Anwalt erklärt den Rechtsstreit für erledigt.

Und dann die neue Ergebnisse und neuer Antrag...bla bla


Beginn des Termins
Ende des Termins

Unterschrift


Das wars

Es steht gar nichts, was ich gesagt habe usw....


Und ich frage mich, was sollte der Anwalt hier auswerten ?

Somit alles erledigt.
 
Zuletzt bearbeitet:

romeo1222

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
1.799
Bewertungen
512
Und ich frage mich, was sollte der Anwalt hier auswerten ?

[/B]

Das ist das Sitzungsprotokoll. Der Beschluss kommt in der Regel etwas später an, da dieser erst noch geschrieben werden muss.

Allerdings ist dort geschrieben, dass dein Anwalt in deinem Namen den Rechtsstreit für erledigt erklärt hat. Somit ist es gar nicht möglich, diese nächste Instanz "anzurufen" oder Nichtzulassungsbeschwerde einzulegen.
 

Tetorya

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
513
Bewertungen
55
Das ist das Sitzungsprotokoll. Der Beschluss kommt in der Regel etwas später an, da dieser erst noch geschrieben werden muss.

Allerdings ist dort geschrieben, dass dein Anwalt in deinem Namen den Rechtsstreit für erledigt erklärt hat. Somit ist es gar nicht möglich, diese nächste Instanz "anzurufen" oder Nichtzulassungsbeschwerde einzulegen.

Weißt du wie lange das mit dem Beschluss dauert ?

Ja, ich weiß, es gibt keine Chance mehr.
Statt ein normales Urteil, hat er mich gedrängt..
für erledigt zu erklären.

Ah ich würde jedem raten, auf Kleinigkeiten zu achten
und wenn man sieht, dass der Anwalt nichts tut oder
in die Länge zieht, sofort zu wechseln.

Ich weiß auch nicht, was er an diese Zeile auszuwerten hatte.
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
9.188
Bewertungen
9.636
Was für ein Beschluss, wenn der Rechtsstreit für erledigt erklärt wird? Da gibt's nichts weiter. Klage/Berufung (oder was es auch war) ist quasi zurück genommen worden.

Das war es. Da kommt höchstens noch eine Kostenrechnung des Anwaltes.
 

romeo1222

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
1.799
Bewertungen
512
Da gibt's nichts weiter.

Stimmt, sorry für meine Falschinfo bezüglich des Beschlusses. Da kommt wirklich nichts mehr. Die Sache ist erledigt.

@ TE:

So wie ich das herausgelesen hatte, hat sich dein Gesundheitszustand noch verschlechtert. Hier sehe ich einen Ansatzpunkt für einen neuen Antrag usw.
Aber es ist auch möglich, dass das Gericht (in einem möglichen Gerichtsverfahren) dieses nicht als schlüssig ansieht und eine Missbrauchsgebühr verhängt.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten