Berufsberatung über Schule, diese Geben Telefonnr. einfach an fremde Krankenversicherung (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

dielilie

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Januar 2010
Beiträge
501
Bewertungen
43
Guten Morgen zusammen

Meine Tochter besucht die 10, Klasse einer Gesamtschule und über die Schule findet eine Berufsberatung vom Arbeitsamt statt.
Ich musste mich doch sehr wundern als dann im Anschluss ständig Anrufe einer mir unbekannten Nummer eintrafen...
Irgendwann ging ich dann mal ans Telefon, weil es mir nur noch auf die Nerven ging. Ich hatte schon dubiose Telefonwerbung in Verdacht.

Da meldete sich ein Herr von der Barmer Krankenversicherung und wollte meine Tochter (Minderjährig) sprechen...

Ich fragte ihn woher er denn die Kontaktdaten habe,seine Antwort: hat ihnen Ihre Tochter nicht von der Berufsberatung erzählt ? Ich sagte, selbstverständlch hat sie das.
Ja er wolle mit ihr über Ihren Versicherungsschutz sprechen....
Ich: Guter Herr, sie wissen schon das mein Kind minderjährig ist? Und das bereits eine Versicherung existiert . Mal ganz abgesehen davon , wer hat Ihnen die Telefonnummer raus gegeben? Ja ihre Tochter hat diese bei der Berufsberatung angegeben.
Ich: Ich möchte Sie bitten, diese Anrufe zu Unterlassen und sofort die Nummer zu löschen, es besteht kein Bedarf.

Ich habe dann umgehend in der Schule angerufen und nachgefragt wer genau die Berufsberatung macht und warum meine Telefonnummer einfach rausgegeben wird. Die Schulsekräterin war auch völlig entsetzt und sagte sie würde nachfragen und ich solle mich am Folgetag nochmal melden.
Dies brauchte ich gar nicht, denn die nette Dame rief mich zurück und sagte mir, dass von der Schule aus, keinerlei Daten an irgendwelche Versicherungen weitergegeben werden, dies muss tatsächlich die Berufsberaterin gewesen sein. Diese bekäme die Kontaktdaten um mit den Kindern Termine zu vereinbaren.
Diese hatte aber niemals eine Einverständnis von uns, auch nicht von meiner Tochter, diese einfach an weitere Stellen zu geben.

Mich würde mal Interessieren, ob Ihr ähnliches erlebt habt?
wünsche euch einen sonnigen Tag und passt auf eure Daten auf :icon_confused:
 

Imaginaer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Februar 2011
Beiträge
2.051
Bewertungen
2.489
AW: Berufsberatung über Schule, diese Geben Telefonnr. einfach an fremde Krankenversiche

Ja ihre Tochter hat diese bei der Berufsberatung angegeben.
Hier haben wir die Wurzel des Übels. Für die Zukunft impfe Dir und deiner Tochter (am bester der ganzen Familie) ein, das man kein Telefon hat. Punkt. Aus. Fertig. Und fürs Arbeitsamt (heißt jetzt Arbeitsagentur) bzw. deren Berufsberatung hat man prinzipiell keine Telefonnummern, E-Mail Adressen und sonstige elektronische Kommunikation!

Sei froh das keine Leiharbeitsfirma dran war, die deiner Tochter einen Job mit niedrigen Lohn und miesen Arbeitsbedingungen angeboten hat.

Du bist doch nicht seit gestern hier, richtig? Dann müsste Dir das Datenkrakensystem der Bundesagentur für Arbeit und Jobcenter bekannt sein!?
 

dielilie

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Januar 2010
Beiträge
501
Bewertungen
43
AW: Berufsberatung über Schule, diese Geben Telefonnr. einfach an fremde Krankenversiche

Hier haben wir die Wurzel des Übels. Für die Zukunft impfe Dir und deiner Tochter (am bester der ganzen Familie) ein, das man kein Telefon hat. Punkt. Aus. Fertig. Und fürs Arbeitsamt (heißt jetzt Arbeitsagentur) bzw. deren Berufsberatung hat man prinzipiell keine Telefonnummern, E-Mail Adressen und sonstige elektronische Kommunikation!
Sei froh das keine Leiharbeitsfirma dran war, die deiner Tochter einen Job mit niedrigen Lohn und miesen Arbeitsbedingungen angeboten hat.
Du bist doch nicht seit gestern hier, richtig? Dann müsste Dir das Datenkrakensystem der Bundesagentur für Arbeit und Jobcenter bekannt sein!?
ja ist mir bekannt ;-) ich wollte nur wissen ob jemanden ähnliches passiert ist.
Ähmm nein! Meine Tochter hat die Nummer nicht herausgegeben. Dies kam von der Berufsberaterin, diese hatte die Daten von der Schule bekommen, allerdings nicht zum Zwecke der Weitergabe an andere.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.695
Bewertungen
23.000
AW: Berufsberatung über Schule, diese Geben Telefonnr. einfach an fremde Krankenversiche

Ich würde mich an den Datenschutz wenden. Sowas darf nicht passieren.
 

Katzenstube

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Februar 2017
Beiträge
815
Bewertungen
719
AW: Berufsberatung über Schule, diese Geben Telefonnr. einfach an fremde Krankenversiche

Ich kenne diese Aktionen bei Schülern - aber auch bei Arbeitgebern! Versicherungsvertreter bekommt Prämie wenn neuer Mitarbeiter (es war ein Pflegeheim des ASB) die "empfohlene" Krankenversicherung ermpfiehlt.

Ich bin mir sicher, dass sich da keiner um den Datenschutz kümmert, sondern einfach immer wieder neue Versuche gestartet werden.

Gruß von Katzenstube
 

Imaginaer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Februar 2011
Beiträge
2.051
Bewertungen
2.489
AW: Berufsberatung über Schule, diese Geben Telefonnr. einfach an fremde Krankenversiche

Die Schule wird sich da irgendwie rauswinden.

Datenvermeidung ist Datenschutz, las ich mal hier in einer Signatur. Scheinbar greift das auch bei Schulbehörden.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.695
Bewertungen
23.000
AW: Berufsberatung über Schule, diese Geben Telefonnr. einfach an fremde Krankenversiche

Die Schule wird sich da irgendwie rauswinden.
WIe bitte soll die Schule sic da rauswinden, da wäre ich ja mal gespannt.

Stell Dir mal vor, Eltern hinterlegen in der Schule ihre Telefonnummer für Notfälle und die Schulen geben die Nummer an Hinz und Kunz weiter. Ich glaube es hackt.

XXXXXXXXXXXXX
 

Imaginaer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Februar 2011
Beiträge
2.051
Bewertungen
2.489
AW: Berufsberatung über Schule, diese Geben Telefonnr. einfach an fremde Krankenversiche

@Kerstin_K wird man sehen. Die Schule wird behaupten, das die Tochter die rausgeben hat beim Berufsberater und die Schule grundsätzlich keine Nummern von Schülern/Eltern rausgibt. Wie will man das Gegenteil beweisen?

Es zählt nicht was Du weißt, es zählt was Du beweisen kannst. Und mündliche Aussagen sind Schall und Rauch. Oder wie willst Du das Gespräch beweisen?
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.817
Bewertungen
11.159
AW: Berufsberatung über Schule, diese Geben Telefonnr. einfach an fremde Krankenversiche

Dem Datenschützer des Bundeslandes eine Notiz zukommen lassen.
Erfahrungsgemäß wird dessen Büro ein paar bemüht klingende Textbausteine zusammen klöppeln und das war's dann meist auch.
Ja, weil früher haben Anrufe noch Geld gekostet. [...]
Schenke ich dem Leitsatz "Zeit ist Geld" Glauben, tun sie das heute auch noch.

Werbeanrufe bekomme ich schon lange nicht mehr, seit ich denen genau die Zeit stehle, die sie mir zu stehlen gedachten.
Sobald ein Anruf mit zuckersüßem Wortschwall kam, unterbrach ich diesen, indem ich
"einen klitzekleiiiiiinen Momeeeeeent, mein Kurzzeitwecker hat grad gebimmelt..."
flötete und den Hörer kurzerhand in dem Raum deponierte, der grad unbevölkert war.
Eh' aus der Konzentration gerissen, machte ich nun das, was ich die ganze Zeit schon aufgeschoben hatte. :icon_wink:
Derweil genoß ich die Vorstellung, daß am anderen Ende jemand grad nicht weiß, ob er auflegen oder dran bleiben soll.
Ab und zu ging ich vorfühlen, ob es schon als getrennt tutete und ich den Hörer wieder in die Ladeschale hängen konnte.

Einwänden zuvorkommend:
Nein, das ist nicht gemein.
Denen wars auch völlig egal, mich von der Leiter, von unter der Dusche oder sonstwas weg zu holen, allein um mir die Zeit zu stehlen.
Wurst wider wurst.
Für das unnötige BlaBla bekomme ich nämlich kein Geld.

Seit ich das so handhabe, wird mir der kleine Spaß immer seltener zuteil.
Es muß für sowas Listen geben, die wesentlich wirkungsvoller sind als von mir ausgesprochene Verbote.
 

dielilie

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Januar 2010
Beiträge
501
Bewertungen
43
AW: Berufsberatung über Schule, diese Geben Telefonnr. einfach an fremde Krankenversiche

Nein die Schule windet sich nicht raus,diese sagen ganz klar,dass sie die Kontakt Daten lediglich für die Vereinbarung von Terminen mit den Schülern zwecks Berufsberatung raus geben. Die Schulen sind laut Schulleiter verpflichtet diese Beratungen durchzuführen.
Laut Schulsekräterin sei dies üblich und sie höre nun zum ersten mal davon,dass die Daten ungefragt an dritte gegeben worden sind.
Sie selbst empfand dies als unverschämt und drückte dies auch so aus.Ich habe die Kontaktdaten der Berufsberater in bekommen um die Sache mit ihr zu klären.
Der Herr von der Versicherung ,sagte man habe die Daten von der Berufsberatung und diese hätten die wohl von meiner Tochter,dies war eine Vermutung seinerseits. Meine Tochter und auch ich, haben nichts unterschrieben, was eine Weitergabe oder sonst was rechtfertigen würde.
 

Andy1971

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Mai 2013
Beiträge
283
Bewertungen
247
AW: Berufsberatung über Schule, diese Geben Telefonnr. einfach an fremde Krankenversiche

Hallo

Das ist schon Frech von dem Versicherungsverträter.

Ich würde zweigleisig fahren.
Würde eine Beschwerde bei der Bundesnetz Agentur tätigen wegen unerlaubtem Werbe Anruf
Und beim Landesdatenschützer eine Eingabe machen woher er die Daten hat.

Nummer hast du ja noch da kann man bei dasoertliche.de Rückwertsuche die Adresse suchen lasen.
Auf der Internetseite von der Bundesnetz Agentur gibt es ein Formular zum ausfüllen.
https://www.bundesnetzagentur.de/DE...erdeeinreichen/beschwerdeeinreichen-node.html
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.817
Bewertungen
11.159
AW: Berufsberatung über Schule, diese Geben Telefonnr. einfach an fremde Krankenversiche

Stellt sich die Frage, sind Kalt-Aquise-Anrufe nicht schon lange verboten?
Klick hier

Die KK-Mitarbeiter können eine Einverständniserklärung hinsichtlich dieser Kontaktaufnahme präsentieren?
Nein?
Eieieieieiei...

Mit Minderjährigen in Versicherungsfragen "sprechen" zu wollen, die eine größere Tragweite haben dürften als der "Taschengeldparagraph" vorsieht?
Eieieieieiei...

Das auch noch ohne sich zuvor des Einverständnisses der Erziehungsberechtigten versichert zu haben?
Eieieieieiei...

Die GF von JC und KK würde ich von verschiedenen Institutionen Stellung beziehen lassen.
Meines Wissens mögen die es gar nicht, wenn ihnen unnötig Arbeit gemacht wird.

Bundesnetzagentur und Datenschutzbeauftragter fielen mir auf den Plötz dazu ein.
 
Oben Unten