Beruflicher Wiedereinstieg nach langjähriger Pflege meiner sterbenskranken Mutter!

dakiha

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
5 November 2014
Beiträge
31
Bewertungen
1
Also, ich versuche es kurz zu machen, auch wenn es ein harter Einstieg für mich ist: ich habe meine Mutter jahrelang gepflegt und meine Mutter wird leider demnächst sterben! Sie ist unheilbar an Krebs erkrankt und es geht leider nur noch um wenige Monate bei ihr.

Nach ihrem Tod wird sich vieles für mich ändern und ich will logischerweise wieder arbeiten. Ich bin Mitte 40, habe eine abgeschlossene Ausbildung zum Industriekaufmann absolviert, aber nur etwas Erfahrung in diesem Bereich gesammelt, ansonsten habe ich immer befristet in den unterschiedlichsten Branchen gearbeitet. Ich bin seit Mitte 2008 arbeitslos und habe auch seitdem immer intensiver meine Mutter zu pflegen gehabt. Seit Januar 2010 hat meine Mutter die Pflegestufe 1, was auch mit Unterlagen bewiesen werden kann. Anhand ärztlicher Dokumente kann man auch ersehen, dass spätestens seit Anfang 2014 es sich um hochintensive Pflege gehandelt hat.

Nun ist es so, dass ich natürlich schon gegoogelt habe; im Internet ist aber meist nur von maximal mehrmonatiger Pflegeunterbrechung in Bezug auf die Arbeitswelt zu lesen. Wobei ich mich frage, ob es denn nicht auch Menschen gibt, die ihre Eltern jahrelang pflegen und danach wieder arbeiten wollen.

Ich gebe auch ganz ehrlich zu, dass ich schon arbeitslos war, als ich begann meine immer schwächer werdende Mutter zu pflegen. Auch stehe ich ganz offen dazu, dass es neben der wirklich vorhandenen Mutterliebe und meinem Sinn für Verantwortung und Dankbarkeit, natürlich auch etwas um den Vermögenserhalt im Sinne unseres Reihenhauses ging. Ich bin halt kein Millionär.

Mich würde nun interessieren, wie ich so schnell wie möglich wieder in einen halbwegs vernünftigen Beruf gelangen kann. Ich werde aufgrund der Erbschaft wohl kein Hartz 4 mehr bekommen und somit auch nicht mehr automatisch krankenversichert sein. Dies sollte somit auch mögliche unentgeltliche Praktikas im Bürobereich ausschließen, da ich ja gleich wieder richtig Geld verdienen muss, finanzielle Rücklagen habe ich übrigens keine. Charakterlich möchte ich eigentlich nicht unbedingt im Außendienst bei Versicherungen anfangen. Verständlicherweise stehen Call-Center und die Zeitarbeit auf meiner Wunschliste auch nicht so ganz weit oben.

Über Tipps und Ratschläge wäre ich sehr dankbar!
 

Porks

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2008
Beiträge
544
Bewertungen
261
AW: Beruflicher Wiedereinstieg nach langjähriger Pflege meiner sterbenskranken Mutter

hi

So traurig es wird. Aber wenn es zu Ende geht suche dir selber was oder glaubst du , dass die dir was Suchen und da sie wohl nix zahlen müssen wirst du nur eine Karteileiche mehr nicht.
 

Ahanit

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Oktober 2011
Beiträge
238
Bewertungen
108
AW: Beruflicher Wiedereinstieg nach langjähriger Pflege meiner sterbenskranken Mutter

Solange deine Mutter noch lebt versuche eine Weiterbildung im Fernstudium o.ä. zu machen etwa im Bereich Betreuungskraft nach §87b Oder Fachkraft für Gesundheits- und Sozialdienste. Beides keine Wilden Umschulungen und die Zeit in der Pflege deiner Mutter wird dir positiv angerechnet. In der Altenpflege werden immer Leute gebraucht und mit so einer Schulung kannst du da relativ schnell einsteigen. Solltest dir dann aber überlegen mit der Zeit ggf. noch eine bessere Ausbildung dranzuhängen....

Im Bereich Büro ist es nach so langer Auszeit immer schwer, man davon abgesehen das es da auch ganz viele Interessenten für Jobs gibt, je nachdem wo du wohnst.
Natührlich kannst du auch in dem Bereich eine Weiterbildung anstreben um wieder auf dem Aktuellen Stand zu sein, die Konkurrenz ist aber groß.
 
Oben Unten