berufliche Eingliederung Schwerbehinderter nach Schema F - auch beim RehaTeam?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

geldlos

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 November 2014
Beiträge
75
Bewertungen
10
Hallo,
ich habe vor kurzem von ESB (Berufliche Eingliederung schwerbehinderter Menschen) der Fa. BBQ gehört. :icon_surprised:
Das Programm auf der Homepage wäre im Prinzip genau dass was ich schon seit langem Suche und aus meiner Sicht brauche:
BBQ vor Ort - Programme
Aber wie heisst es so schön Papier (bzw. heut zu Tage Homepages) ist geduldig.
Meist klaffen zwischen Versprochenem und Realität Welten.

Ich war nun die Tage das erste mal beim Reha-Team der AfA, da mein SBA erst seit kurzem durch ist.
Naja der Eindruck ist durchwachsen: Theoretisch müssten die Leute dort ja etwas fähiger sein und auf die Belange des Behinderten eingehen.
Ich hatte aber nicht wirklich das Gefühl, dass das der Fall ist.
Die Dame wollte nich viel wissen vom ESB-Programm, O-Ton:
"so Maßnahmen seien ja nich so gut, weil man dann als Arbeitssuchender ja nicht so unter Druck stünde um eine neue Stelle zu finden" :icon_mad:
Klar, ich bin ja nur ein fauler Mensch der gerne zu Hause auf der Couch Chips frisst. :icon_dampf:

Das man als Behinderter aber Probleme hat und wohl nicht um sonst einen GdB jenseits der 50 bekommt, scheint diesen Leuten unklar bzw. egal?
Und dass eben nur intensive Maßnahmen, Betreuungen die indv. zugeschnitten sind (und nich nach Schema F) zum Ziel führen, scheint in diesem Unrechtsstat wohl kein Schweiin mehr zu interessieren.

Frage: Wie würdet ihr damit umgehen, wenn nun auch dieses Programm / Förderung von der "Agentur für Arbeit" abgelehnt wird?
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.798
Bewertungen
5.420
zuerst einmal den schriftlichen Antrag nachweislich stellen...

dann muß sie sich schon was anderes einfallen lassen, als den dummen spruch..
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.796
Bewertungen
2.035
In meinem Fall hatte das Reha Team von meinem Beruf 0 Ahnung. Sie haben sich aber bemüht und auch den Chef geholt und der wusste auch nichts, aber er war nett.
 
E

ExitUser

Gast
Naja der Eindruck ist durchwachsen: Theoretisch müssten die Leute dort ja etwas fähiger sein und auf die Belange des Behinderten eingehen.
Ich hatte aber nicht wirklich das Gefühl, dass das der Fall ist.

Es ist meine Überzeugung, daß zumindest ein Teil der SB in der Reha-/Schwerbehindertenabteilung gelandet sind, weil sie direkt "an der Front" dem Druck nicht gewachsen sind.
Deswegen dahin, wo es ruhiger zugeht.
 

Pendlerin

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Dezember 2012
Beiträge
267
Bewertungen
80
Ich hatte da Glück. Zwischen den ganzen Hilflosen der Hilflosenabteilung fand sich ein Kenner der Förderung und verhalf mir zu Fördergeldern des Integrationsamtes. Aber bis ich den fand vergingen viele Monate. Hätte ich den Menschen verpasst, weil der war nur da weil einer der Hilflosen aus der Hilflosenabteilung hilflos erkrankte,wäre ich vermutlich immer noch beim Jobcenter.

Grüssle von der Pendlerin
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten