berufl. Reha (DRV) und Hausverkauf (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Fluxkompensator

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Oktober 2010
Beiträge
14
Bewertungen
4
hallo,

da ich mir beim Unterforum nicht sicher bin werde ich es einfach mal hier posten. Hoffe, dass mir einer von euch helfen kann.

Ich befinde mich derzeit in einer beruflichen Reha und werde aus psychischen Gründen vermutlich in eine WfbM wechseln. Kostenträger ist die DRV Bund.
Mit Hartz IV oder Grusi hatte ich bis jetzt noch nichts zu tun.

Jetzt steht aber bei uns ebenfalls ein Hausverkauf an, das Haus ist seit 3 Jahren in Besitz einer Erbengemeinschaft.
Das Problem ist, dass ich unterschiedliche Infos bekomme. Die einen sagen, das Geld ist definitiv weg und die anderen sagen, das es erst bei Hartz IV oder Grusi weg ist. Kennt sich einer von euch mit der Rechtslage aus?
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.161
Das Problem ist, dass ich unterschiedliche Infos bekomme. Die einen sagen, das Geld ist definitiv weg und die anderen sagen, das es erst bei Hartz IV oder Grusi weg ist. Kennt sich einer von euch mit der Rechtslage aus?
Ich denke mal eine definitiv sichere Rechtsauskunft dazu wirst du NUR direkt von der DRV erhalten, lass dir das am Besten schriftlich geben, dass die daraus keine Ansprüche erheben können.

Meines Wissens geht es bei Anrechnung auf Leistungen der DRV NUR um Einkommen, das aus (zusätzlicher) Erwerbstätigkeit erzielt wird, unter Beachtung von bestimmten Zuverdienstgrenzen, die z.B. auch bei EM-Renten beachtet werden müssen.

Sogenanntes "müheloses" Einkommen (wie Erbschaften /Auszahlung von Versicherungsleistungen /Lottogewinne usw.) DARF meiner Kenntnis nach (auf DRV-Leistungen) NICHT angerechnet werden, NUR bei staatlichen Sozial-Leistungen (SGB II /SGB XII) zählt (fast) ALLES als zusätzliches Einkommen.

MfG Doppeloma
 
Oben Unten