Berücksichtigung der Raten aus einer 3-Wege-Finanzierung als Betriebsausgabe

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

michael.789

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Januar 2019
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo,

ich habe ein kleines Problem mit dem Jobcenter bei der Berücksichtigung von Betriebsausgaben
Für meinen Betrieb habe ein Fahrzeug gekauft und den Kaufpreis vollständig finanziert.
Es handelt sich um eine 3-Wege-Finanzierung bzw. Kredit mit erhöhter Schlussrate.

Am Ende der Laufzeit bestehen 3 Möglichkeiten:
  1. Sie behalten das Fahrzeug und begleichen die Schlussrate.
  2. Sie fahren das Fahrzeug weiter und wählen für die Schlussrate eine Anschlussfinanzierung.
  3. Sie geben das Fahrzeug bei Ihrem Händler zurück und entscheiden sich für ein neues Modell.

Das Jobcenter argumentiert nun mit der Kaufoption (Punkt 1 und 2) und möchte die monatlichen anfallenden Raten nicht als Betriebsausgabe anerkennen. Es bewertet die monatlichen Raten als Darlehensrückzahlung, die zeitgleich den Wert meiner Anlagegüter (des KFZ) erhöhen und vermögensneutral sind.

Das Problem ist, wenn das Jobcenter die Finanzierung gem. Punkt 1 oder 2 als Kauf bewertet, ich mich jedoch gem. Punkt 3 für die Fahrzeugrückgabe entscheide, wären die monatlichen Raten nicht als vermögensneutrale Darlehensrückzahlung zu bewerten, sondern als Leasingkosten die vollständig als Betriebsausgabe absetzbar sind.

Ohne Abschluss neuer Verträge, wie einer Anschlussfinanzierung oder Schlussratenfinanzierung, die ich nicht eingehen möchte und deren Bewilligung in den Sternen steht, kann ich von der Kaufoption (Punkt 1 und 2) keinen Gebrauch machen und werde das Fahrzeug zum Vertragsende zurückgeben müssen. Ich möchte vom Jobcenter nicht indirekt zum Kauf des KFZ gezwungen werden nur weil 2 von 3 Vertragsoptionen diese Möglichkeit anbieten, ich den Vertrag jedoch mit der Absicht der 3. Vertragsoption (Leasing) abgeschlossen habe.


Wie argumentiert man da am Besten gegenüber dem Jobcenter, damit es als Leasing und nicht als Kauf berücksichtigt wird?
 
Zuletzt bearbeitet:

Spanky112

Elo-User*in
Mitglied seit
19 September 2018
Beiträge
123
Bewertungen
50
Hallo,

Ein Darlehn ist nun mal eine Betriebsausgabe und der Wert des Anlagegutes steigt nicht mit der Zeit sondern fällt auch, grade beim KFZ.

Ein Kredit oder Finanzierung ist nunmal kein Leasing, das sind 2 verschiedene dinge und Verträge.

Bei mir geht mein Autokredit zu 100% als Betriebsausgabe durch - allerdings da betriebliche Nutzung bei 90%
 
C

ckl1969

Gast
  1. Sie behalten das Fahrzeug und begleichen die Schlussrate.
  2. Sie fahren das Fahrzeug weiter und wählen für die Schlussrate eine Anschlussfinanzierung.
  3. Sie geben das Fahrzeug bei Ihrem Händler zurück und entscheiden sich für ein neues Modell.

Das Jobcenter argumentiert nun mit der Kaufoption (Punkt 1 und 2) und möchte die monatlichen anfallenden Raten nicht als Betriebsausgabe anerkennen. Es bewertet die monatlichen Raten als Darlehensrückzahlung, die zeitgleich den Wert meiner Anlagegüter (des KFZ) erhöhen und vermögensneutral sind.

Mir ist grad nicht so ganz klar, ob das Fahrzeug wirklich schon in vollem Umfang dein Eigentum/Vermögen ist.

Wenn es in vollem Umfang dein Eigentum (Betriebsvermögen) ist würden die (monatlichen) Abschreibungen auf das Fahrzeug dein Einkommen entsprechend mindern. Die Ratenzahlungen (abgesehen von etwaigen Zinsen) hätten keinerlei Einfluß auf dein Betriebsergebnis. Die Zahlungen für das Darlehen wären dann nur noch eine Aktiv-/Passivminderung (Bank wird weniger/Schuld wird weniger), die auf dein tatsächliches Einkommen kein Einfluß hat.

Sollte Leasing vorliegen, wird es dann schon etwas komplizierter.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten