Berliner Erklärung „Kurswechsel – für ein gutes Leben“

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
Die Zerstörung des Sozialen verhindern, die Ausplünderung der Natur beenden! Die Berliner Erklärung (pdf) https://www.igmetall.de/cps/rde/xbcr/internet/docs_ig_metall_xcms_194052__2.pdf

d) Jugend-Aktion zum IG Metall-Kurswechselkongress: "Aktionsrepublik NEUstaat"

„Die Junge Generation ist das Opfer von Krise und Sparpolitik. In einigen europäischen Staaten liegt die Jugendarbeitslosigkeit bereits über 50 Prozent. Dagegen protestiert die IG Metall Jugend mit einer Aktion anläßlich des IG Metall-Kurswechselkongresses in Berlin. Symbolisch rufen sie ihren eigenen neuen Staat aus: die "Aktionsrepublik NEUstaat". "Hoch lebe Europas Jugend! Hoch lebe die Neue Europäische Union!", rufen die rund hundert jungen Aktiven, die sich zur Ausrufung der "Aktionsrepublik NEUstaat" am Berliner Congress Center versammelt haben. Sie trage blaue, hautenge Ganzkörperanzüge, sogenannte "Morphsuites". Ebenso wie die drei Aktivisten, die am Donnerstag einen neuen, eigenen Staat der europäischen Jugend ausgerufen haben: Die "Neue Europäische Union - Aktionsrepublik NEUstaat"…“ IGM-Meldung vom 07.12.2012 IG Metall - Jugend-Aktion zum IG Metall-Kurswechselkongress

Siehe dazu: Aktionsrepublik NEUstaat

Die Aktionsrepublik NEUstaat ist ein Staat neuer Ordnung. Hier ist ein besseres Europa für die Jugend. Die Aktionspage der IG Metall Jugend Startseite - Aktionsrepublik NEUstaat

XV. Diskussion > Gewerkschaftsstrategien > Debatten der real existierenden Gewerkschaften in Deutschland allg.

Sozial ist gut fürs Image. Gewerkschafter diskutieren über Verantwortung von Weltkonzernen

„Über praktische Erfahrungen mit Unternehmensmitbestimmung und gesellschaftlicher Verantwortung von Weltkonzernen (Corporate Social Responsibility, CSR) diskutierten in Frankfurt am Main zwei Tage lang Gewerkschafter, Betriebsräte, Arbeitnehmervertreter in Aufsichtsräten und Wissenschaftler. Eingeladen hatte die DGB-nahe Hans-Böckler-Stiftung…“ Artikel von Hans-Gerd Öfinger in Neues Deutschland vom 07.11.2009 07.11.2009: Sozial ist gut fürs Image (neues-deutschland.de)
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten