Berlin: Wowereit lässt Rot-Grün scheitern – Grüne sauer (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

T

teddybear

Gast
Wie ich gestern bereits schon im Radio hörte, sind die Koalitionsgespräche mit den Grünen in Berlin gescheitert.

Dass das kommen wird, habe ich ja auch schon in einem früheren Fred berichtet. Ein Diktator, wie Wowereit (SPD), verhandelt genauso wenig, wie der ehemalige Diktator Schröder.

Wowereit will u.a. ohne Diskussionen, die sinnlose Verlängerung der A100 und wer da nicht zu 100 Prozent zustimmt, fliegt raus. Die Linkspartei hatte ja in Berlin leider ihre Grundwerte in Fragen zu Hartz IV nur des Regierens willen, bereits schon an den Wowereit fahrlässig verkauft und hatte nun auch die Quittung dafür erhalten.

Ich hatte die Berliner Linkspartei schon damals mehrfach angerufen und Mails geschrieben, dass sie dem rechtswidrigen Treiben des Berliner Bürgermeisters Wowereit endlich Paroli bieten müssen.

Insbesondere zu der Missachtung der Rechtssprechung zu den angemessenen Unterkunftskosten in Berlin, wo durch Anwendung uralter Pauschalsummen aus dem Jahre 2005, die Berliner, welche auf staatliche Hilfe angewiesen sind, von dem Geld wofür sie sich eigentlich was zu essen kaufen müssten, die Mieten zu ganz erheblichen Anteilen, wegen Anwendung dieser uralten rechtswidrigen Pauschalen aus dem Jahre 2005, mitfinanzieren müssen.

Die Antwort der Berliner Linkspartei war, dass sich ja der Wowereit der BSG-Rechtssprechung nicht beuge. Ich empfahl der Linkspartei daher die Koalition mit dem SPD-Diktator Wowereit sofort aufzulösen, da sie so ja ihre Glaubwürdigkeit gegenüber ihren Stammwählern verliere und auch die Bundes-Linke so ganz erheblich schade. Die Berliner Linke war der Ansicht, dass es besser wäre, wenn sie mit dem asozialen Diktator Wowereit weiter regiere, da sich ja sonst nicht ändere! Mh änderte sich was? Nö! Hartz IV wird in Berlin sogar noch dahingehend so vergewaltigt, dass nicht nur den Leistungsberechtigten wegen der Missachtung der Rechtssprechung die tatsächlichen angemessenen Unterkunftskosten und Betriebskostennachzahlungsforderungen nicht nur unterschlagen werden, sondern auch das Bildungspaket so eine rechtswidrige Prüf- und Antragsbürokratie erfährt, dass offensichtlich wird, dass man die Leistungen aus dem Bildungspaket eigentlich auch hier nur unterschlagen will. Die Berliner Linkspartei half dem Diktator Wowereit die rechtswidrigen Praktiken zu Lasten aller Bedürftigen in Berlin mit umzusetzen.

Nun ja die Linke hatte ihre Grundprinzipien daher in Berlin nicht nur Missachtet, sondern auch noch im Interesse des asozialen Diktators Wowereit (SPD) gratis verkauft.

Hans-Christian Ströbele, von dem ich persönlich recht viel halte, da er kein Ja-Sager ist, obwohl ich kein Grüner Wähler bin, sagte gestern im Rundfunk 91,4 MHz, dass Wowereit völlig unverständlich zu keinerlei Kompromisse bereit war und nach sehr kurzer Zeit die Verhandlung für gescheitert erklärte.

Der CO-Vorsitzende Cem Özdemir sagte den „Ruhr Nachrichten“: „Wowereit fürchtet offenkundig um die Mehrheit in den eigenen Reihen.“ Die Grünen seien eben „keine Abnicker wie die Linkspartei“, sondern selbstbewusst: „Das ist für Wowereit offenbar schon zu viel.“

Berlin: Klaus Wowereit lässt Rot-Grün scheitern - Grüne sauer - Nachrichten Aktuell - WELT ONLINE

Nun wird ganz offensichtlich eine Koalition mit der CDU die Folge sein, weil die asoziale Grundhaltung von Wowereit (SPD) und Henkel (CDU) gemeinsam ein einheitliches FDP-Denken ergibt. Wobei es bei der FDP hin und wieder doch schon mal intern unterschiedliche Meinungen geben hat. Dies dürfte bei Henkel und Wowereit nicht der Fall sein. Die beiden unterscheidet lediglich nur, dass der Henkel nicht völlig scheinheilig sozial, so wie der Wowereit, quatscht. Ich kann vor dem Wowereit nur alle warnen, wenn der tatsächlich mal als Kanzlerkandidat für die SPD aufgestellt werden sollte. Dies würden alle die den dann wählen, ganz, ganz bitter bereuen!
 

Regelsatzkämpfer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
3.464
Bewertungen
864
In ihrem unsozialen und bürgerfeindlichen Denken sind sich halt schwarz und rot viel näher. Kleinere Parteien werden nur als Arschkriecher akzeptiert, die nur ja kein eigenes Profil in die gemeinsame Arbeit einbringen sollen.
 
T

teddybear

Gast
Sorry Martin bin halt nur exterm sauer über das Handeln des Herrn Wowereit in Berlin!
 
S

sogehtsnich

Gast
Soviel zum Thema, Wahlen ändern was!
Änschi wird's freuen, der "Berliner" wollte keine "schwarze" Regierung, bekommt nun aber mit aller Wahrscheinliehkeit eine schwarze Regierung!
Und so erobern sich die Schwarzkitel einen Landtag nach dem anderen zurück!
 

Regelsatzkämpfer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
3.464
Bewertungen
864
Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten...

Früher wollte ich diesen Spruch nie glauben, aber seit Schröder wurde er zur absoluten Wahrheit erhoben.
 

Vincet

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 Juni 2009
Beiträge
547
Bewertungen
65
Die Grünen seien eben „keine Abnicker wie die Linkspartei
LOL!
Das mag ja stimmen, als die Linke und die SPD in Berlin koalierten, Aber dass die Grünen keine Abnicker sind, ist doch lachhaft. Erst letzte Woche haben sie ohne zu zögern dem EFSF zugestimmt. Und ich denke da noch an andere Gesetze, die im Bundestag von den Grünen abgenickt worden sind.
Und wenn ich dann noch an Hartz IV, Kriegseinsätze, etc. denke, dann sind diese Aussagen von einem Grünen ziemlich irreal.
 
E

ExitUser

Gast
Ich hätte nie gedacht, dass die Grünen ihr Wahlversprechen zur A100 einhalten würden.
Schade :biggrin:

Doch anscheinend haben sie aus Hamburg gelernt.
Die Angst vor zukünftigen Konzequenzen (gerade auch auf Bundesebene) durch die WählerInnen ist da doch wohl zu groß geworden, zumal gerade die neoliberalen Olivgrünen fette Konkurenz durch die Piratenpartei bekommen haben.
 
E

ExitUser

Gast
Ich hatte die Berliner Linkspartei schon damals mehrfach angerufen und Mails geschrieben, dass sie dem rechtswidrigen Treiben des Berliner Bürgermeisters Wowereit endlich Paroli bieten müssen.
DIE LiNKE.Berlin sollte ehrlicherweise geschlossen zur SPD wechseln.
So ein paar rosarote frische Blutkörperchen würde der SPD nicht schaden, und die Lusche Ottmar Schreiner wäre dann auch nicht mehr so alleine in seiner Partei.
 
R

Rounddancer

Gast
Wowereit ist immer für eine Überraschung gut. Vielleicht will er gar net mit den Schwarzen, und zieht stattdessen dann die Koalition mit Die Linke. und den Piraten aus dem Ärmel?
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
Es gibt noch mehr Gedankenspiele.

der Freitag Berlin | 05.10.2011 | Tom Strohschneider
Alles auf Autobahn
Die SPD lässt Rot-Grün platzen – wegen ein paar Kilometern Asphaltpiste?
Die Piraten beraten schon über Rot-Rot-Orange.
Und dann gibt es noch eine leider nur theoretische Idee

Berlin: Alles auf Autobahn — Der Freitag
 
E

ExitUser

Gast
Wowereit ist immer für eine Überraschung gut. Vielleicht will er gar net mit den Schwarzen, und zieht stattdessen dann die Koalition mit Die Linke. und den Piraten aus dem Ärmel?
Ganz bestimmt nicht - der Wowi ist aus ganz anderen Gründen die Koalition mit den Berliner Pseudo Linken eingegangen.
Und er hatte damit richtig Erfolg - schau dir mal an wie die Linken dort ZURECHT an Wählerstimmen verloren haben.
Ich werde nie die arrogante und unsägliche Antwort der BeLi auf die Frage, was sie zu der quasi Halbierung ihrer Wählerstimmen sagt vergessen: Antwort:
Das ist ganz normal, dass man auch einmal Wählerstimmen verliert

Der Wowi, will jetzt nur aufpassen, dass ihm eben nicht auch noch seine WählerInnen abhanden kommen.
Nun sagt er seht her, an uns liegt es nicht.
Mit der CDU können die jetzt so richtig loslegen.
 

viona14

Elo-User*in
Mitglied seit
24 März 2008
Beiträge
411
Bewertungen
89
Der Wowi ist ergeizig geworden, denkt vielleicht, dass er sogar Kanzler werden kann ,der GUTE. Meine Stimme bekommt er nicht mehr und die Grünen auch nicht.Ich bin auch absolut sauer.
:icon_sad:
 
Oben Unten