Berlin - Wahlen am 18.Sept.

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.269
Bewertungen
3.303
Insgesamt wurden 34 (!) Parteien zugelassen.

Erinnert mich an was! - Weimarer Republik kurz bevor der Gefreite aus Österreich gewählt wurde.

Das Schärfste wär eine Demokratie ohne Wähler. Das ist eine meiner liebsten Vorstellungen 0 % für niemand als Totalabsage für diesen Sauhaufen und diese gekaufte Demokratur.

Aber ich wähle trotzdem - die Überholspur ist links. Und wenn dann so eine richtig schöne Situation kommt das keiner ne Mehrheit hat, dann kann sich die Schweinebande ein anderes Volk wählen.

Roter Bock
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.305
Bewertungen
831
Berliner sollen CDU-Wahlprogramm mitgestalten

Dienstag, 15. März 2011 07:55 - Von Gilbert Schomaker
Die Berliner CDU setzt auf Schwarmintelligenz und fordert die Hauptstädter auf, über eine Internetdiskussion ihr Wahlprogramm mitzubestimmen. Anhand einer Ampel kann die Wichtigkeit verschiedener Themen festgelegt werden. Arbeitslosigkeit und Schulen stehen dabei meist auf Grün.
Abgeordnetenhauswahl - Berliner sollen CDU-Wahlprogramm mitgestalten - Berlin - Berliner Morgenpost - Berlin

Für eine Handvoll Cent

Die Berliner cdu bietet ihr Wahlprogramm für einen halben Euro an.
100 Lösungen für Berlin 80 seiten 50 cent

Quelle:www.zeit.de/audio
 

physicus

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.711
Bewertungen
1.087
30% für die spd... auch in berlin ist man lernresistent.

dann wirds wohl wieder grün/roter senf, also der welcher uns damals H4 bescherte, klasse. :icon_neutral:
 

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.660
Bewertungen
915
Ein durchgefaulter Apfel ist nicht mehr "lagerfähig"!

och, auch wenn die kaum mehr genießbar sind, halten sich manche auch verfault noch über Jahre - je nach Lagerort :icon_frown:.


@all:
Analysieren können wir das Berliner Wahlspektakel natürlich noch und nöcher.
So ist keineswegs klar, ob Grün/Rot, auch bei einem entsprechendem Wahlergebnis, dann die Regierung stellen würde. Denn die Führungsriegen Wowereit/Künast sind sich ja bisher überhaupt nicht grün.

Aber mehr noch interessierte mich insbesondere von den Berliner_innen hier, wie ihr euch konkret bei den kommenden Wahlen verhalten wollt?

Nicht abstimmen ist m.E. auch keine Lösung.
Irgendeine Splitterpartei zu wählen ebensowenig.


Und eine demokratische Erneuerung von unten ist zwar irgendwo irgendwie spürbar und wir tun hoffentlich alle unser bestes, um diese Bestrebungen zu stärken. Aber alles das ist doch noch weit entfernt von einem absehbaren guten Durchbruch...

...daher ist meine Sicht betr. Wahlen: mit allen Kombinationen, die da als nächstes kommen können,werden wir uns so oder so die nächsten Jahre auseinandersetzen müssen. Daher ist meine aktuelle Losung für dies Wahl: Wählen wir das kleinstmögliche realistische Übel.
Und was wäre m.E.nach wie vor: Linkspartei & SPD.

****
...und eine Bitte an die Auswärtigen: Bitte lasst das zitieren /verlinken der Mottenpost/Morgenpost sein! Sowas tut mensch als kritischer Zeitgenosse einfach nicht - fast genaus so wenig wie sich auf die Blöd zu beziehen. Schon gar nicht in Wahlzeiten. Die Mottenpost ist DAS Berliner CDU-Stammblatt.
Alle wichtigen Erhebungsergebnisse usw. rund um die Wahlen gibt es auch bei den anderen großen Berliner Tageszeitungen, wie der Berliner Zeitung oder dem Tagesspiegel.
 

Atze Knorke

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Februar 2009
Beiträge
2.530
Bewertungen
3.162
@ethos07

grüner Appel(l)- damit sie auch morgen noch kraftvoll zu beißen können? :icon_party:

Die ganze Qual der Wahl liegt im Schatten von Macht, Gier und Missgunst ... der Zahn der Zeit nagt ...:icon_twisted:

Die sind sich ALLE nicht GRÜN!

Geht es nicht eher um die Wurscht und die hat bekanntlich kein Ende,
sondern zwei!

Glaubwürdigkeit, Ehrlichkeit, Verantwortung ... diese Prämissen stehen
von den Parteien ohne Charaktere jeglicher Art in einer eher katastrophalen Zerreißprobe -
retten, was zu retten ist bei den WählerInnen.

Parteienzockerei - Postenzockerei!
Für den BÄRLIN-JOB ist absolute SCHWINDELFREIHEIT notwendig! :icon_pic:

Vorwärts und nicht vergessen - Seid bereit, immer bereit ...

Holzauge sein wachsam meint Atze Knorke
 
E

ExUser 3872

Gast
Ich wähle die PIRATENPARTEI.

Hierbei geht es mir nicht in erster Linie um deren Ziele - auch wenn ich diese zum grossen Teil für richtig empfinde.

Die Piratenpartei hat ein System, genannt Liquid Feedback, welches jedem Mitglied ermöglicht, eigene Vorschläge Online einzubringen.

Wir haben meiner Meinung nach ein Systemproblem, und da ist es egal, welche Partei gewählt wird, da diese zu guter letzt doch nach dem Willen der Industrie und des Kapitals springen muss.

Online direkt an entscheidungen mitzuwirken erscheint mir als die derzeit bestmögliche Chance, etwas zu verändern.
 
E

ExitUser

Gast
...heute in der FR: wie dem Hamburger Inmobilienspekulanten Streeb vom Rot-Roten Senat ein millionenschwerer Flauschteppich ausgerollt wurde (Tränenpalast usw..)

Irgendwie komisch: hat irgendeine sich als links benennende Partei(en) die Regierungsverantwortung-da passierten gleich die Oberschweinereien, die sich nicht einmal die CDU trauen würde....:icon_pfeiff:
 

Hetman

Elo-User*in
Mitglied seit
15 November 2006
Beiträge
333
Bewertungen
4
meine familie und ich werden wieder die linke wählen.
warum?
weil man, wenn man von denen veränderungen erwartet, die partei in eine position bringen muß, in der sie auch etwas ändern kann!
 
E

ExitUser

Gast
...jajaja...wie bei den Grünen ökologisch, gewaltfrei, sozial usw. : Da bekommen sie dann Hartz 4 und Kriege.

Manche lernens nie:icon_confused:
 

physicus

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.711
Bewertungen
1.087
richtig machts wohl niemand, allerdings sollte man der eingesessenen mischpoke die rote karte zeigen.
niemand braucht diese schmarotzer von cdu/csu, spd, grünen, fdp, die linke ist für mich im übrigen auch nicht wählbar, aber das ist nur meine meinung.

es gibt j na bei weitem mehrere parteien, als die bisherigen diebe und fälscher...

mfg physicus
 

viona14

Elo-User*in
Mitglied seit
24 März 2008
Beiträge
405
Bewertungen
89
:icon_redface: Ich habe immer noch keine Idee wem ich wählen soll.:icon_idee:
Aber wählen werde ich.:icon_hmm:
 
E

ExitUser

Gast
...ach ja, könnte die DKP wählen - habe früher auch mal die SEW gewählt:tongue:
 

Wurstpilot

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Mai 2009
Beiträge
242
Bewertungen
5
Ich bin echt verzweifelt die SPD mit dem Wowereit kann ich auf gar keinen Fall wählen und Die Linke als damalige Hoffnung auch nicht mehr. Zumindest nicht mehr in Berlin! Bleibt also, wenn sich die Linke nicht schnell etwas einfallen lässt nur noch die Künast. Misst!
[/FONT]

mal ein vorschlag für alle, die nicht guten gewissens die kreuze für eine partei/einen kandidaten machen mögen:

das interessiert niemanden ernsthaft, solange ihr tatsächlich gar nicht hingeht! alle wahlberechtigten erhalten eine wahlkarte. also gibt´s für die parteien ein bestimmtes "wahlbudget". pro stimme einen betrag. mal anzahl der wahlberechtigten, da kommt schon lecker was zusammen.
geht nun z.b. die hälfte nicht zur wahl, bliebe ja die hälfte des "wahlbudgets" quasi unverteilt? nix da! je nach ausgang der wahl, nach stimmenverteilung, werden die "freien" gelder entsprechend den ergebnissen prozentual gleich mal mitverteilt! immer her damit, wenn der deutsche urnenpöbel doch so blöde ist...

da ich das nicht einsehe und meiner ganz persönlichen meinung nach nicht legitim ist, gehe ich zwar zur wahl, mache meinen wahlzettel aber ungültig, indem ich ein großes schwarzes kreuz über die ganze seite mache und dazu fett groß "ungültig" darauf schreibe.
das führt dazu, dass es für diesen einen wahlzettel null komma null cent gibt!
in der summe ist es m.e. nur so möglich, ein ausrufezeichen zu setzen. oder glaubt hier ernsthaft jemand, mit nem kreuz bei den grauen panthern oder durch nicht-hingehen, irgendetwas bewirken zu können? aber wenn die parteikassen spürbar leerer bleiben, werden sie etwas tun müssen!

und bitte: nein, ich leiste damit nicht den rechten vorschub! völliger unsinn!
und nochmal nein, ich bin nicht politikverdrossen! das ist hier wohl keiner. in der kneipe um die ecke, in der u-bahn, im sportverein, im kindergarten, auf der grillfeier: überall reden die leute drüber.
also: lasst euch nicht von der perle der uckermark oder sonstwem einreden, wir hätten eine politikverdrossenheit.
unsinn: ich bin POLITIKER-VERDROSSEN, und sonst gar nichts! und genau deshalb ist es an der zeit, endlich mal nägel mit köpfen zu machen und das geht bei denen eben nur über den schnöden mammon!

ich gehe hin und ich mache meinen wahlzettel ungültig, weil ich das für die beste möglichkeit des zivilen ungehorsams gegen diese verarsche halte!
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.317
Bewertungen
848
In einer Berliner Wahlkampfveranstaltung mit der IHK hat die Spitzenkandidatin der Grünen Renate Künast geäußert, dass sie die Piratenpartei "resozialisieren" möchte. Sie möchte damit erreichen, dass die Piratenpartei künftig nicht mehr bei Wahlen antritt.
Renate Künast will Piratenpartei "resozialisieren"

Naja, die Grünen werden sich weiter asozialisieren und nix kapieren bis sie wieder verlieren. Dann werden sie parlieren, dass sie sich dessen nicht genieren, um dann auf allen Vieren ... das darf man hier nicht schreiben :biggrin:.

Mario Nette
 
E

ExitUser

Gast
mario netto, das ist ja nur ein satz aus einem Interview, Rede oder sowas.

Hast du den ganzen Wortlaut? Würde mal gerne wissen in welchem Zusammenhang die das gesagt hat!!
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.317
Bewertungen
848
Berlin: Klaus Wowereit warnt vor der Piratenpartei

Ghandy am Samstag, 10.09.2011 11:16 Uhr

Der alte und wahrscheinlich auch neue Bürgermeister Berlins warnt 8 Tage vor der Landtagswahl vor den Piraten. Die Menschen sollten sich sehr gut überlegen, ob sie aus reinem Protest für eine Partei stimmen, die ihren Spitzenkandidaten durch ein Los bestimmt hat. Auch habe die Partei in manchen Bereichen ein unklares Profil. Die ARD-Umfrage bescheinigt den Piraten für den 18. September satte 6,5%.
gulli.com - news - view - Berlin: Klaus Wowereit warnt vor der Piratenpartei

Auch wenn es bei Künast nach außen hin ein Witz war - offensichtlich werden die Freibeuter doch mittlerweile zumindest hinsichtlich ihrer Mobilisierungsstärke ernstgenommen.

Mario Nette
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.678
Bewertungen
288

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.317
Bewertungen
848
Hinsichtlicher der Piraten habe ich den Eindruck, dass es sich nicht um eine Partei von jahrelang angedienten Politprofis handelt, das Programm aber auch nicht einfach als Protest bezeichnet werden sollte, sondern maßgeblich aufzeigt, wie sich die Piraten eine bessere Welt vorstellen. Eine derartige Konkretheit sei ihnen doch zugebilligt, finde ich, auch wenn das nix darüber aussagt, wie ich zu ihnen stehe.

*
U18 - Wahlen in Berlin
mal was anderes 10.09.2011 00:25 Themen: Bildung Medien

In Berlin fanden heute die sogenannten U18 Wahlen statt, Die Teilnahme und das Ergebinis geben Hinweise darauf, was Kinder und Jugendliche wichtig finden und wohin der Trend in den nächsten Jahren gehen könnte.
de.indymedia.org | U18 - Wahlen in Berlin

Mario Nette
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.305
Bewertungen
831
Erlaubte Geschmacklosigkeit

Wenn in der Hauptstadt bald ein neuer Senat gewählt wird, können die Wähler ihr Kreuz auch bei "Der Partei" setzen. Deren Vorsitzender und Herausgeber der Zeitschrift Titanic höchstpersönlich, Martin Sonneborn, will in Berlin an die Macht.

Inhalte überwinden lautet Sonneborns Maxime.
Foto: DDP/Michael Gottschalk

Wenn man Martin Sonneborn, den Chef der Partei „Die Partei“ anruft, um sich mit ihm zu einem Interview zu verabreden, dann gibt er einem zunächst das Gefühl, als habe man beim Papst um eine Audienz gebeten. „Sie lesen sich dann bitte vorher ein, damit ich Ihnen nicht alles von vorn erklären muss?“, sagt er streng. Einlesen? In was denn? Er macht gerne solche Witze.
Wahl in Berlin: Erlaubte Geschmacklosigkeit | Leute*- Frankfurter Rundschau
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten