Berlin - Volksentscheid zur Stromversorgung gescheitert (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Werden die bald merken, was das für Folgen hat.......
 

XxMikexX

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Februar 2012
Beiträge
2.860
Bewertungen
10
Die Berliner bekommen keine Demo gebacken, einen Volksentscheid natürlich auch nicht.

Wenn die mal ihren ********** aus dem Sessel bekämen könnte was passieren, aber so nicht.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Die Berliner bekommen keine Demo gebacken, einen Volksentscheid natürlich auch nicht.

Wenn die mal ihren ********** aus dem Sessel bekämen könnte was passieren, aber so nicht.
Wäre an dem Tag, als unserer Volksentscheid war, keine Bundestagswahl gewesen, dann wären die hier bestimmt auch gescheitert.
 

Ziviler Ungehorsam

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2010
Beiträge
1.382
Bewertungen
24
Der Untertan

Nichts Neues.

Der Ruf nach der starken Hand eines Führers, der Wirtschaftmacht und einem autoritären Staatsapperat hat Tradition in dieser versifften Nation. Bekommt der Michel die Möglichkeit, über sein Leben selbst zu entscheiden, so nimmt er sie nicht wahr.

Die traurige Erkenntnis: Der deutsche Michel ist nicht demokratiefähig :icon_exclaim:
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.378
Bewertungen
4.433
AW: Der Untertan

Die traurige Erkenntnis: Der deutsche Michel ist nicht demokratiefähig :icon_exclaim:
Unbedingt merken:

Weil sich also (lediglich) die Berliner hier in dieser Volksbefragung im Ergebnis nicht zu der von ZU offenbar präferierten Entscheidung durchringen konnten, wird mit diesem Post generell "dem deutschen Michel" die Demokratiefähigkeit abgesprochen! Mit explizitem Ausrufezeichen.

Das muss man sich in der Tat und in jedem Fall notieren. Das ist die Denke einer sich anmaßend selbst zur Avantgarde deklarierenden vermeintlichen Elite. Die dann ein undemokratisches Gebilde des Namens "Deutsche DEMOKRATISCHE Republik 2.0" etablieren wird, um dann von Wandlitz oder so aus dem unfähigen Volk die Ansichten zum und die Regeln im Leben zu diktieren. Kritiker und Abweichler werden dann mundtot gemacht, interniert, ausgewiesen, ...

An ihren klaren Worten könnt ihr sie manchmal deutlich erkennen. Nicht jedem gelingt es, die Maske bis zur Machtübernahme aufzubehalten. Danke dafür.

Achso, ich habe mit "ja" abgestimmt - und muss als Demokrat eben damit leben, dass das Quorum ganz knapp nicht erreicht wurde, trotz aller intensiven ÖA der Initiatoren. Ist mir tausendmal lieber, als von Besserwissern undemokratisch regiert zu werden ...
 
Mitglied seit
14 September 2012
Beiträge
938
Bewertungen
2
AW: Der Untertan

Weil sich also (lediglich) die Berliner hier in dieser Volksbefragung im Ergebnis nicht zu der von ZU offenbar präferierten Entscheidung durchringen konnten, wird mit diesem Post generell "dem deutschen Michel" die Demokratiefähigkeit abgesprochen! Mit explizitem Ausrufezeichen.
Eine gewisse Gruppe von Menschen ist halt enttäuscht. Anders lässt es sich nicht erklären. Aber das sind augenscheinlich keine Demokraten. Demokraten nehmen demokratische Entscheidungen hin, aber mäkeln nicht hinterher rum.
 
D

Don Vittorio

Gast
AW: Der Untertan

Nichts Neues.

Der Ruf nach der starken Hand eines Führers, der Wirtschaftmacht und einem autoritären Staatsapperat hat Tradition in dieser versifften Nation. Bekommt der Michel die Möglichkeit, über sein Leben selbst zu entscheiden, so nimmt er sie nicht wahr.

Die traurige Erkenntnis: Der deutsche Michel ist nicht demokratiefähig :icon_exclaim:
Wer ist eigentlich "der Michel? "
Alle ausser Dir?
 

Ziviler Ungehorsam

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2010
Beiträge
1.382
Bewertungen
24
AW: Der Untertan

Unbedingt merken:
Weil sich also (lediglich) die Berliner hier in dieser Volksbefragung im Ergebnis nicht zu der von ZU offenbar präferierten Entscheidung durchringen konnten, wird mit diesem Post generell "dem deutschen Michel" die Demokratiefähigkeit abgesprochen! Mit explizitem Ausrufezeichen.
Der Altdenker mal wieder ...wie immer: epic fail!

1. geht es nicht um Stimmanteile der von mir präferierte Entscheidung, sondern darum, dass das Quorum nicht erreicht wurde, was für eine selbsternannte Demokratie schlichtweg ein Armutszeugnis darstellt. Heißt, ich hätte nichts dagegen wenn 99% nicht meinem präferierten Wahl zugeneigt wären - zu Mal ich nicht in Berlin lebe - wenn denn eine entsprechende Beteiligung vorgelegen hätte.

2. ist dies lediglich ein Paradebeispiel für die Demokratieunfähigkeit des "deutschen Michel" - dieser Faden der selbst auferlegten Unmündigkeit zieht sich seit der Weimarer Republik!

3. ist ein solcher Akt der Gleichgültigkeit eine Beleidigung für jeglichen demokratischen Grundgeist. In anderen Ländern würden Menschen für eine solche Gelegenheit der Teilhabe ihr Leben riskieren. Klar, dass einem reaktionären Undemokraten wie Dir sowas nicht sauer aufstößt.

Die dann ein undemokratisches Gebilde des Namens "Deutsche DEMOKRATISCHE Republik 2.0" etablieren wird, um dann von Wandlitz oder so aus dem unfähigen Volk die Ansichten zum und die Regeln im Leben zu diktieren.
Blöd für Dich, dass der größte Kritiker der staatskapitalistischen DDR in diesem Forum meine Wenigkeit darstellt.

Kritiker und Abweichler werden dann mundtot gemacht, interniert, ausgewiesen, ...
...wie z.B. im neofaschistischen Unrechtsstaat BRD!

An ihren klaren Worten könnt ihr sie manchmal deutlich erkennen. Nicht jedem gelingt es, die Maske bis zur Machtübernahme aufzubehalten.
Du solltest Dein untertäniges reaktionäres Gedankengut nicht auf andere übertragen.

 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.378
Bewertungen
4.433
AW: Der Untertan

Der Altdenker mal wieder ...wie immer: epic fail!
Nö, wie meistens im Diskurs mit dir: ein Volltreffer, genau ins Schwarze, mitten auf die Zehn, ... du darfst wählen!

Heißt, ich hätte nichts dagegen wenn 99% nicht meinem präferierten Wahl zugeneigt wären - zu Mal ich nicht in Berlin lebe - wenn denn eine entsprechende Beteiligung vorgelegen hätte.
Genau, andere der Demokratieunfähigkeit zeihen, aber das Wahlverfahren in diesem Fall nicht verstanden haben: Wem das Anliegen egal war oder wer sogar dagegen war, brauchte einfach nicht hinzugehen. In genau solchen Volksbefragungen ist eh klar und empirisch belegt, dass die deutliche Mehrheit der Abstimmenden dem Antrag zustimmt, die anderen kreuzen überwiegend einfach nicht auf und damit nicht an. Eine Abstimmung mit den Füßen quasi ... Dass diese Kiste ganz, ganz knapp werden würde, was die absolute Anzahl der Zustimmer betrifft, war vorher selbst den Initiatoren bekannt. Gegner wie Desinteressierte konnten also einfach fernbleiben und/oder ihre Zeit besser nutzen. Wahlzwang wäre abzulehnen, in meinen Augen, auch, weil er solchen Befragungen dann ganz schnell den Garaus machen würde.

In anderen Ländern würden Menschen für eine solche Gelegenheit der Teilhabe ihr Leben riskieren.
Jau, in der Ideologiekuhle suhlt es sich schön bequem, was? Man kann sich so schön feuchtwarm unterhalb des Realitätshorizontes in seiner eigenen Traumwelt rollen, nicht wahr? (Frau Nahles, Ihr sangeskünstlerischer Einsatz, erneut, bitte!)
Oder liest du einfach bloß zu viele Revolutionsromane?

einem reaktionären Undemokraten wie Dir
:icon_lol: :icon_laber:

Blöd für Dich, dass der größte Kritiker der staatskapitalistischen DDR in diesem Forum meine Wenigkeit darstellt.
Na immerhin benutzt unser Chefideologe hier, trotz Selbsternennung zum "größten (Kritiker)" ("GröKraz"?) noch nicht den pluralis majestatis - da ist also doch noch ein kleines Bisschen Luft nach oben ...

Wie auch immer, eine schöne Restwoche auch für dich!
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.817
Bewertungen
11.156
Warum, das tangiert doch den Berliner nicht wer für seine Kosten aufkommt.....:popcorn:
Mit Hauptbahnhof- und Flughafen-Pleite, garniert mit Beispielen aus dem Schwarzbuch/Steuerverschwendung,
könnten sie sich daran erinnert haben, daß Strom unter dem BEWAG-Monopol teuer war.
Die Sorge, daß Strom noch teurer wird, indem dessen Verteilung in die Hände von planwirtschaftlich denkenden Bürokraten zurückgeführt wird,
ist m. E. kein Grund, nicht gewählt zu haben.
 
Oben Unten