Berlin: Babyerstausstattung - Jobcenter oder Caritas?

Fräulein_Pfefferminz

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
21 April 2011
Beiträge
34
Bewertungen
3
ihr lieben, ihr helft mir gerade so gut in einer anderen angelegenheit, dass ich mir dachte ihr könnt mir sicher auch hier mit rat und tipps zur seite stehen:

ich leben mit meinem sohn (8) in berlin, und beziehe alg2.
mein zweites kind erwarten wir mitte/ende september, befinde mich also momentan in der 17. ssw. - mein partner lebt (noch) nicht bei mir.

wie schaut es in berlin mit der babyerstausstattung aus? ich habe mittlerweile einiges gelesen, hier gibt es ja auch die möglichkeit hilfe von der caritas oder ähnlichen sozialen einrichtungen in anspruch zu nehmen. nun meine fragen:


  • bis wann muss ich den antrag beim zuständigen jobcenter einreichen?
  • was darf ich beantragen, und wieviel (bei den einzelnen kleidungsstücken und nuckelflaschen etc.)
  • gehört hier schwangerenbekleidung dazu?
  • wie schnell wird er im allg. bearbeitet?
  • worin besteht der unterschied zu den sozialen einrichtungen?
  • welche nachweise muss ich vor/nach dem kauf jeweils erbringen?
ich stelle diese fragen, weil ich wirklich null erfahrung als schwangere alg2-bezieherin besitze. als ich mit meinem großen sohn schwanger wurde, war ich, auch danach noch, in einem angestelltenverhältnis.

ich danke euch herzlichst für eure tipps und ratschläge :icon_knutsch:!
 

Knoedels

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
4 August 2010
Beiträge
542
Bewertungen
182
Wie es im einzelnen in Berlin gehandhabt wird, kann ich dir nicht sagen.
Bei uns in Hessen ist es so, das du als werdende Mutter einen Mehrbedarf wegen kostenaufwändiger Ernährung bekommst und das du für die Erstausstattung einen Pauschalbetrag vom JC bekommst - allerdings erst nach der Entbindung ( könnte ja sein das .....)
Unabhängig davon rate ich dir die katholische Frauenhilfe zu kontaktieren, die haben extra einen Mutter/Kind Fond, wo du aus deren Topf Gelder beantragen kannst zusätzlich.
Diese Gelder brauchst du beim JC nicht angeben, niemand erfährt davon wenn du dort Hilfe bekommst - ob das bei der Caritas auch so gehandhabt wird, weiss ich nicht.
Beantragen kannst du alles frühzeitig beim JC - ändert nix daran das die bestimmte Wartezeiten haben für die Bewilligung.
Bitte versteh das nicht falsch, aber die rechnen IMMER damit das du das Kind evtl nicht austrägst - deswegen warten die bis ultimo und ziehen das raus. Könnte ja sein das .... und dann wäre die Bewilligung hinfällig.
Ich weiss, diese Denke ist unmenschlich, aber es ist so !
Vor Bewilligung der Erstausstattung möchten die erstmal die Geburtsurkunde sehen ..... also beantrage Fördergelder erstmal woanders. Die bekommst du schon im Laufe der Schwangerschaft.
lg und eine schöne Kugelzeit
 

Knoedels

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
4 August 2010
Beiträge
542
Bewertungen
182
Nachtrag
Schwangerenbekleidung bekommst du extra bewilligt, aber erst ab dem 6. bis 7. Monat wenn der Bauch schon kugelrund ist.
Vorher genehmigen sie nichts, kannst ja weite T Shirts und Leggins im Sommer tragen .........sorry, meine Meinung ist das NICHT, aber das JC sieht das halt anders.
Der Unterschied zu sozialen Einrichtungen ...bei denen bekommst du wesentlich mehr Gelder, als vom JC.
Nachweisen musst du nichts. Bist selber dafür verantwortlich auch alles das zu besorgen was du brauchst.
 

ela1953

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.415
Bewertungen
1.616
Die Unterstützung bekommst du von der Mutter-Kind-Stiftung.

Den Antrag kann man über die Caritas oder pro Famila stellen

Die Höhe der Unterstützung richtet sich nach dem Einkommen und wird sehr schnell überwiesen.

Du kannst mit dem Geld da einkaufen, wo du möchtest. Kannst gebrauchte Sachen kaufen (E***, Keidermärkte bei den Kindergärten, aus Tageszeitungen) und brauchst keine Quittungen.

Die genehmigte Erstausstattung von den Jobcentern ist viel geringer und oft darf nur in Kleiderkammern oder Möbellagern gekauft werden, oft sogar nur mit Gutscheinen)

Ob die Mutter-Kind-Stiftung die Erstausstattung des Jobcenters mit berücksichtigt weiß ich nicht genau. Ich meine, mal so etwas gelesen zu haben.

Aber in der Summe ist es mit der Stiftung immer noch mehr.

Meine Tochter mit Mann und niedrigem Einkommen(ohne ALGII) bekamen in 2008 ca 800 Euro
 

Fräulein_Pfefferminz

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
21 April 2011
Beiträge
34
Bewertungen
3
vielen dank für eure raschen antworten.

wenn ich mich jetzt an soziale stiftungen richte, nehme ich an muss ich dort natürlich meinen aktuellen alg2 bescheid, mutterpass und personalausweis vorlegen. ist das soweit richtig?
ist denn für die vorsprache und antragstellung dort eine terminabsprache nötig?

diese geschichten von wegen leggings und weite t-shirts sind mir bekannt. ziemlich traurig und armseelig, aber glücklicher weise habe ich auf Ibäh ein paar kleine schnäppchen machen können, und kann zusätzlich noch von meinem faible für tunika´s und babydolls zerren, die ich in meiner angestelltenzeit entwickelt habe. sämtliche shirts habe ich noch wohlweißlich gehortet :biggrin:.

was ich nicht so ganz verstanden habe:
ich bekomme erst nach der entbindung das geld für die erstausstattung? jetzt stellt sich mir die frage, wo ich das baby schlafen lassen soll, wenn es da ist. was soll ich ihm anziehen? vor allem: wie soll ich diese einkäufe tätigen, wenn ich nicht einmal einen kinderwagen besitze?
da steige ich gerade nicht so richtig durch.
 

Fräulein_Pfefferminz

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
21 April 2011
Beiträge
34
Bewertungen
3
Das Geld der Mutter-Kind-Stiftung darf nicht angerechnet werden.
ich habe mittlerweile so tolle tipps in diesem forum bekommen, und das obwohl ich erst seit kurzem dabei bein. besonders aufgefallen ist mir, dass hier versucht wird einem den rücken zu stärken und man auf jede frage eine kompetente antwort bekommt. niemand wird pampig, man reicht hier sein wissen problemlos weiter.

wenn ich also wieder etwas flüssiger bin, dann möchte ich sehr gern etwas an deine "signatur" spenden :icon_smile:.
 

ela1953

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.415
Bewertungen
1.616
vielen dank für eure raschen antworten.

wenn ich mich jetzt an soziale stiftungen richte, nehme ich an muss ich dort natürlich meinen aktuellen alg2 bescheid, mutterpass und personalausweis vorlegen. ist das soweit richtig?
ist denn für die vorsprache und antragstellung dort eine terminabsprache nötig?

diese geschichten von wegen leggings und weite t-shirts sind mir bekannt. ziemlich traurig und armseelig, aber glücklicher weise habe ich auf ibääh ein paar kleine schnäppchen machen können, und kann zusätzlich noch von meinem faible für tunika´s und babydolls zerren, die ich in meiner angestelltenzeit entwickelt habe. sämtliche shirts habe ich noch wohlweißlich gehortet :biggrin:.

was ich nicht so ganz verstanden habe:
ich bekomme erst nach der entbindung das geld für die erstausstattung? jetzt stellt sich mir die frage, wo ich das baby schlafen lassen soll, wenn es da ist. was soll ich ihm anziehen? vor allem: wie soll ich diese einkäufe tätigen, wenn ich nicht einmal einen kinderwagen besitze?
da steige ich gerade nicht so richtig durch.

Das Geld vom Jobcenter MUSS es auch vorher geben

Meine Tochter hat telefonisch einen Termin bei profamila gemacht (das Büro lag näher an ihrer Wohnung, wie das der Caritas). Dabei wurde ihr schon aufgezählt, was sie alles mitbringen musste.

Mietvertrag gehörte dazu, das hab ich noch im Gedächtnis. Und dann Lohnabrechnung des Mannes.

Aber dir wird sicher auch bei der Terminabsprache alles erklärt werden.
 

Fräulein_Pfefferminz

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
21 April 2011
Beiträge
34
Bewertungen
3
hallo ela, lieben dank! ich habe auf der website von pro familia nicht so ganz durchgesehen, und in einem online-formular nach einem termin gefragt. da sie wahrscheinlich familienfreundlicher sind als das jobcenter (was ja nicht schwierig ist, wie ich gerade am eigenen leib erfahre), gehe ich davon aus dass ich da recht zügig eine antwort erhalte. meine frage bezog sich darin u.a. auf die mitzubringenden unterlagen. mal sehen, was dabei rauskommt. wie ist das? ist es üblich den werdegang für andere vielleicht in diesem thread noch einmal niederzuschreiben? ist vielleicht für mütter in einer ähnlichen situation ganz hilfreich.
 

Knoedels

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
4 August 2010
Beiträge
542
Bewertungen
182
Hallo Fräulein Pfefferminz :biggrin:
Das JC sagte bei meiner Tochter : Sie bekommen ja zur Geburt erfahrungsgemäß von Freunden und Verwandten die erste Babybekleidung und schlafen kann das Kind ja erstmal mit bei ihnen.
Schicken sie uns die Geburtsurkunde und wir überweisen ihnen das Geld sofort.:icon_neutral:
Wir sind dann zur kath. Frauenhilfe gegangen ( obwohl wir nicht kath. sind ) haben einen Termin gemacht und uns wurde gesagt was alles mitzubringen war. Neuester Bescheid über Einkommen, Mietvertrag und Rg über laufende Zahlungen ( Strom, Versicherungen usw )
Nach drei Wochen konnte meine Tochter anrufen, der Antrag war genehmigt und sie konnte sich 800 Euro abholen.
Nach der Geburt gab es nochmal 400 Euro zur Erstausstattung und nach einem Jahr nocheinmal das gleiche.
Die paar Kröten vom JC haben da überhaupt keine Rolle gespielt, davon hätte sie kaum was vernünftiges kaufen können.
Halte dich in erster Linie an die caritativen Einrichtungen, die helfen unbürokratischer und schneller.
lg
 

Fräulein_Pfefferminz

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
21 April 2011
Beiträge
34
Bewertungen
3
habe heute nachmittag eine antwort erhalten, am donnerstag soll ich bei der caritas anrufen, die vereinbaren einen gesprächstermin mit mir und sagen mir sogleich, welche unterlagen ich mitbringen muss.

endlich mal ein lichtblick am horizont :icon_klatsch::icon_klatsch::icon_klatsch::icon_klatsch::icon_klatsch::icon_klatsch:!!!
 
Oben Unten