Berlin ARGE Mietkostenübernahme nach Senatserhöhung??

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

schuldenjenny

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Januar 2009
Beiträge
367
Bewertungen
79
hallo.

bin morgen -mal wieder- bei der berliner arge wegen wohnkostenübernahme, habe eine wohnung gefunden u. der vermieter hat mir das angebot mitgegeben.

es geht um einen 1 Personen Haushalt.

lt. Merkzettel der Arge werden kosten bis max. 360€WM übernommen

der Vermieter hat allerdings 378€ in Rechnung gestellt da der Senat in Berlin beschlossen hat die Singlemieten zu erhöhen, ich habe einen entsprechenden Artikel auf in der Berliner Morgenpost vom 10.12.08 gefunden.

So weit so gut, ich denke nur das die Arge morgen sagen wird, es bleibt bei den 360€, sorry, denen traue ich alles zu, gibt es ein Rechtsverbindliches Urteil zu dieser erhöhung oder auf was kann ich mich denn berufen?

ich möchte mich nicht wieder abservieren lassen.

habt ihr nen rat?

danke.

jenny
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847

schuldenjenny

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Januar 2009
Beiträge
367
Bewertungen
79
hi mario,

vielen dank, leider funzt der pdf link nicht -auch wenn ich direkt über die hp gehe.

haste noch nen tipp wo ich das runterladen kann?

1000 dank

jenny
 

solino

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Juni 2007
Beiträge
49
Bewertungen
1
Hi,

Als Richtwerte für angemessene Brutto-Warmmieten zur Feststellung der abstrakten Angemessenheit gelten:
[FONT=Arial,Arial][FONT=Arial,Arial]Haushaltsgröße [/FONT][/FONT]

[FONT=Arial,Arial][FONT=Arial,Arial]Mtl. Bruttowarmmiete in € [/FONT][/FONT]
1-Personen-Haushalt
378​



Die Richtwerte nach diesen Ausführungsvorschriften können bei bestehendem Wohnraum in besonders begründeten Einzelfällen in der Regel um bis zu 10 % überschritten werden, insbesondere bei​
längerer Wohndauer (mindestens 15 Jahre),​
Bei mir sind 14 Jahre.​
über 60-jährigen Hilfeempfangenden,​
Ich bin knapp über 60 J. und zahle 429 Warmmiete.
Wenn ich die 378 um bis zu 10 % überschreiten darf dann wäre 415,80..immernoch fast 14 euro drüber ! richtig??
Eine anhörungsschreiben hatte ich vor 2 Jahre bekommen , bis jetzt kam keine antwort und die Miete wurde bis Heute übernohmen.
Wass denkt Ihr?? wie geht es weiter?
Grüß​
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
hi mario,

vielen dank, leider funzt der pdf link nicht -auch wenn ich direkt über die hp gehe.

haste noch nen tipp wo ich das runterladen kann?

1000 dank

jenny
Doch, der funktioniert. Zur Not: Rechtsklick auf den Link, "Ziel/Link speichern unter" und dann z. B. auf den Desktop tun. Und dann von dort aus öffnen.


Hi,

Als Richtwerte für angemessene Brutto-Warmmieten zur Feststellung der abstrakten Angemessenheit gelten:
[FONT=Arial,Arial][FONT=Arial,Arial]Haushaltsgröße [/FONT][/FONT]

[FONT=Arial,Arial][FONT=Arial,Arial]Mtl. Bruttowarmmiete in € [/FONT][/FONT]
1-Personen-Haushalt
378​



Die Richtwerte nach diesen Ausführungsvorschriften können bei bestehendem Wohnraum in besonders begründeten Einzelfällen in der Regel um bis zu 10 % überschritten werden, insbesondere bei

Bei mir sind 14 Jahre.

Ich bin knapp über 60 J. und zahle 429 Warmmiete.
Wenn ich die 378 um bis zu 10 % überschreiten darf dann wäre 415,80..immernoch fast 14 euro drüber ! richtig??
Eine anhörungsschreiben hatte ich vor 2 Jahre bekommen , bis jetzt kam keine antwort und die Miete wurde bis Heute übernohmen.
Wass denkt Ihr?? wie geht es weiter?
Grüß​
Da ist nichts sicher. Die müssen prüfen, ob ein Umzug überhaupt wirtschaftlich wäre - aber erst dann, wenn sie sich überhaupt entschieden haben, dass du die Kosten zu senken hast. Haben sie vielleicht gemacht und herausgefunden, dass es nicht wirtschaftlich ist, dich umziehen zu lassen. Darum lassen sie dich wohnen. Aber wie gesagt, sicher ist das nicht.

Mario Nette
 

schuldenjenny

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Januar 2009
Beiträge
367
Bewertungen
79
hallo.

so, komme grade von der arge zurück...

man wollte mir "natürlich" die kosten nicht gewähren mit der begründung dass das neue gesetz zwar in jedem falle kommt, jedoch erst ab 01.03. anwendung findet, bis dahin gilt noch die alte regelung.

ok, als ich mich dann zum teamleiter hochbeschwert hatte u. mir dieser ebenfalls nicht "weiterhelfen" konnte, fragte ich nach dessen vorgesetzten...

15 minuten später hatte ich die KU über 378,00€

geht also doch!

finde es nur sehr schade dass man immer mehr um sein recht kämpfen muss.

lg.

jenny
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Super! So muss das gehen. Mit oder ohne Beistand?

Mario Nette
 

schuldenjenny

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Januar 2009
Beiträge
367
Bewertungen
79
hi mario,

MIT beistand, ich hätte längst aufgegeben!

meine begleitung meinte jeder hat nen vorgesetzten u. zur not gehen wir halt zum stadtrat, die haben das versucht damit zu begründen, dass das gesetz ja erst ab 01.03 in kraft tritt (einzugsdatum 01.04) u. man dann halt eben wieder im märz kommen soll...

ganz ehrlich, wäre meine begleitung nicht so hartnäckig gewesen, wäre ich ohne die kostenzusage gegangen.

lg

jenny
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Na das ist doch mal ein sehr hübscher Beweis, dass mit Beiständen wesentlich mehr klappt als ohne.

Mario Nette
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten