Bericht: Arbeitslose sollen auf Drogen überprüft werden

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Martin Behrsing

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.610
Bewertungen
4.296
Die Bundesagentur für Arbeit (BA) schafft laut eines Zeitungsberichts 88.000 Drogentests an, um Arbeitslose und Hartz-IV-Empfänger auf Betäubungsmittel-Missbrauch zu überprüfen.

Wie "Bild" (Mittwoch) berichtet, sollen mit den Harntests unter anderem Spuren von Amphetamin, Cannabis, Kokain, Ecstasy und auch Antidepressiva nachgewiesen werden können. Nach Angaben eines BA-Sprechers können Arbeitsvermittler und Jobcenter-Mitarbeiter bei Verdacht Drogentests veranlassen, wenn der Kunde zustimmt.
DIE BUNDESAGENTUR FÜR ARBEIT BA SCHAFFT LAUT EINES ZEITUNGSBERICHTS 88 :: AD HOC NEWS
 

rumpfi

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Oktober 2013
Beiträge
118
Bewertungen
123
Und wenn der Kunde nicht zustimmt, werden wegen Verstoß seiner Mitwirkungspflicht die Leistungen eingestellt. Jede Wette.

Wenn jemand auf Drogenkonsum getestet werden sollte, sind das die JC-Mitarbeiter selbst!
 

elo237

RIP
VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.160
Bewertungen
996
Dann übernimmt halt das JC die Rolle der Polizei

und Wohnungsdurchsuchungen sind dann normal für das JC :icon_mrgreen:
 
Mitglied seit
23 Juni 2014
Beiträge
2.282
Bewertungen
888
Der nächste Trick der Wirtschaft, Billigstlöhner zu rekrutieren, neben misbrauchten Ausländern.

Man hofft sehr sicher auf Arbeitgeberseite und bei der BA, dass sich eine Menge Arbeitsloser Panil bekommen und jeden Mistjob annehmen, was die Unternehmer freuen dürfte.
Das mit dem "wenn der Kunde zustimmt", ist doch auch eine Lüge: "Nein , Sie müssen nicht zustimmen, niemand zwingt Sie. Aber Sie wären dann ja nicht vermittelbar und könnten nicht länger Geld von uns bekommen"!

DAS ist doch der Sinn dahinter!!!!

Hoffentlich werden diese Einheitsfeiern zum 3.Okt. gesprengt. Es gibt nichts zu feiern.
Allerdings hat das auch in den Vorjahren nie geklappt.
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.798
Bewertungen
5.420
nicht nur Drogen..sondern auch Antidepressiva...

das ist unglaublich....was nehmen die sich noch heraus?

demnächst tanzt man noch zur morgendlichen Einnahme der Pille an..
 
E

ExitUser

Gast
Derjenige, der diesen Einfall hatte, sollte sich dringend einem Drogentest unterziehen. Ich frage mich noch, ob der Fallmanager bei der Urinabgabe auch zuschauen wird, wie es bei den Doping-Kontrollen im Leistungssport vorgeschrieben ist, um Manipulationen zu verhindern.
 

elo237

RIP
VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.160
Bewertungen
996
nicht nur Drogen..sondern auch Antidepressiva...

das ist unglaublich....was nehmen die sich noch heraus?

demnächst tanzt man noch zur morgendlichen Einnahme der Pille an..

die es nehmen müssen, haben dann nichts mehr mit Schweigepflichtentbindung zu tun

denn die können immer alles dem JC SB erzählen, also mehr erzählen als dem Arzt :icon_mrgreen:
 

libertad

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Januar 2014
Beiträge
1.313
Bewertungen
518
geht doch bloß wieder um Propaganda, Hetze gegen Arbeitslose.

Drogenprobleme sind ein Fall für Ärzte oder evtl die Staatsanwaltschaft aber nicht für die Jobvermittlung
 
Mitglied seit
23 Juni 2014
Beiträge
2.282
Bewertungen
888
Woraus werden derartige Begehrden der Jobcenter eigentlich geboren??

Eigentlich ist es der neidische, konsumorientierte, arbeitsgeile unsoziale Durchschnittsdeutsche, der derlei "Ideen" auf den Weg bringt.


Harald Wagner(UNTERNEHMER): Wer unter 40 und voll erwerbsfähig ist sollte Arbeit finden zu tun gibt's genug. Man muss nur den NoNo hoch bekommen. Wenn ich sehe das die ganzen faulen Schweine rumlungern tagsüber sich besaufen und nachts Randale machen. Oder es gar nicht einsehen das sie ihren Teil zur Gesellschaft beizutragen haben (darunter eine sehr hohe Anzahl Migranten die mit Hartz besser leben als in ihrer Heimat und auch genau wissen wie sie das System schröpfen können) bin ich dafür das die nicht mehr als 3 Mahlzeiten und nachts eine Unterkunft zum schlafen zusteht. Die Gelder sind nur für arbeitsuchende oder Menschen die bezuschusst werden müssen. Nicht für Arbeitsverweigerer die nichts auf die Reihe bringen außer sich vermehren um noch mehr Kindergeld anzugreifen und ihre Kinder verwahrlosen.

Wolfgang Hirskorn weniger die durchschnittlichen hartzIV Empänger sind das problem...mehr die immer mehr ins land strömenden asylanten, die nichts wollen, als unsere sozialsysteme auszunutzen....drecks gesindel alle an die wand!

Da wundert mich gar nichts mehr.Man lässt solche Kommentare sogar dort stehen.

https://www.facebook.com/esskarl/ph...71102.329129757155417/706725526062503/?type=1

Daraus werden solche Ideen geboren!!
 
E

ExitUser

Gast
Erstens,wenn ich dort Kunde sein soll,dann ist der Kunde dort auch König.:biggrin:
Und wenn es freiwillig ist,macht es doch auch keinen Sinn.:icon_mrgreen:

Wenn es freiwillig sein soll, dann kann es der Kunde dem Fallmanager auch so mitteilen, dass er Drogen konsumiert, ohne dass es einen Drogentest bedarf. Aber wahrscheinlich ist der Drogentestlieferant ein alter Schulfreund eines hochgestellten BA-Mitarbeiters, dann würde das Ganze wieder einen Sinn ergeben.
 

Schornstein

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
4 August 2014
Beiträge
1.119
Bewertungen
71
"Man muss nur den NoNo hoch bekommen"
Der Mann hat Recht,das ist ein echtes Problem mit einem hämorrhoiden NoNo,den bekommt man sehr schlecht hoch.:biggrin:
 

Charlot

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2011
Beiträge
2.922
Bewertungen
2.950
Mein Urin gehört mir.
Gerne darf SB ihn mir aber abkaufen gegen eine Aufwandsentschädigung.
 
E

ExitUser

Gast
Die Bundesagentur für Arbeit (BA) schafft laut eines Zeitungsberichts 88.000 Drogentests an, um Arbeitslose und Hartz-IV-Empfänger auf Betäubungsmittel-Missbrauch zu überprüfen.

Welches Sonderangebot wurde hier genutzt? :biggrin: (Geiz ist doch soo geil)

Na prima, sonst würden ja die Geldern womöglich noch in die richtigen Kanäle fliessen, oder verfallen! :icon_mrgreen: (ich fasse es nicht!)

Im Übrigen ist das wieder nur unter der Kategorie Hilflosigkeit und Desorientierung der BA abzuheften!
 
E

ExitUser

Gast
Nach Angaben eines BA-Sprechers können Arbeitsvermittler und Jobcenter-Mitarbeiter bei Verdacht Drogentests veranlassen, wenn der Kunde zustimmt.

Das klingt jetzt irre, diese Meldung wörtlich genommen, wäre sogar eine Verbesserung für die Leistungsempfänger.

Neu wäre, der Kunde muss zustimmen.
Sprich, er darf nicht mehr zum Test gezwungen werden.

Dabei gibt es längst ein irres Urteil (Az.3 O 403/11 vom 22.08.2013, LG Heidelberg), das besagt, dass ein Drogentest sehr wohl angeordnet werden kann, wenn auch unter strengen Auflagen.

LG Heidelberg, Urteil vom 22. August 2013 - Az. 3 O 403/11
 
E

ExitUser

Gast
Aus dem Link "Kunde" in #1


Der Kunde

Sie haben noch Fragen? Weitere Infos erhalten Sie hier!
Datenschutz

Sie stehen fest im Leben. In Ihrem Beruf sind oder waren Sie erfolgreich. Sie sind es gewohnt, Entscheidungen selbst zu treffen, daher wollen Sie auch bei Ihren Finanzanlagen zukünftig mehr Mitsprache haben und suchen die Unterstützung eines Tradingberaters.

usw. usf. :biggrin:
 

utafu

Elo-User*in
Mitglied seit
16 Juli 2013
Beiträge
371
Bewertungen
95
Schwangerschaftstest für alle gebärfähigen Leistungsbezieher .
Mit einer Schwangerschaft wird eine Eingliederung in den Arbeitsmarkt verhindert.
Die Abtreibung übernimmt der zuständige SB direkt vor Ort, den wie man schon von den AUs weiß, kann man sich nicht auf Ärzte verlassen.
*Ironie aus*
 

Schornstein

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
4 August 2014
Beiträge
1.119
Bewertungen
71
Wenn es freiwillig sein soll, dann kann es der Kunde dem Fallmanager auch so mitteilen, dass er Drogen konsumiert, ohne dass es einen Drogentest bedarf. Aber wahrscheinlich ist der Drogentestlieferant ein alter Schulfreund eines hochgestellten BA-Mitarbeiters, dann würde das Ganze wieder einen Sinn ergeben.

SB frägt haben sie Probleme mit Alkohol oder Drogen.

Kunde antwortet: Nein,aber ohne.:biggrin:
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.535
Bewertungen
16.319

Ja, noch. Aber derzeit dazu ebenfalls:
Bundesagentur für Arbeit: Riesen-Test: Arbeitslose sollen auf Drogen überprüft werden - Arbeitsmarkt - FOCUS Online - Nachrichten
Bundesagentur für Arbeit: Drogentests für 20.000 Jobsuchende pro Jahr

Aus dem letzten Link:
Der Darstellung, die Beschaffung der Tests stehe im Zusammenhang mit einer groß angelegten Drogentest-Aktion der Jobcenter, widersprach der Sprecher allerdings. "Drogentests gibt es bei Arbeitsagenturen und Jobcentern schon seit vielen Jahren", betonte er. Mit der ausgeschriebene Menge von 88.000 solle der Bedarf für die kommenden vier Jahre gedeckt werden. Grundsätzlich würden nur Jobsucher getestet, bei denen es Zweifel gebe, dass sie drogenfrei sind.
Wie da der Verdacht aussieht, kennt man schon aus dem sorgfältigen Beachten der Verhältnismäßigkeit bei sozialen Hausinspektionen (Vulgo: Hausbesuche).
Oder der sorgfältigen Einzelfallprüfung bei Wegeunfähigkeitsbescheinigungen.
Oder ...

Komm, vergiss es :biggrin:

Ein Urteil von 2013 (Kein Schmerzensgeld, Untersuchung muss aber nicht hingenommen werden): Urteil LG Heidelberg: Anordnung eines Drogentests durch die Agentur für Arbeit | Rechtsindex
 

JulieOcean

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2012
Beiträge
966
Bewertungen
430
:mad:
Na bitte! Wir sind alle krank. Alkoholkrank, drogenkrank, psychisch krank - wer arbeitslos ist, ist krank. Sonst hätte er ja Arbeit. (ist Ironie)
 

Schornstein

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
4 August 2014
Beiträge
1.119
Bewertungen
71
:mad:
Na bitte! Wir sind alle krank. Alkoholkrank, drogenkrank, psychisch krank - wer arbeitslos ist, ist krank. Sonst hätte er ja Arbeit. (ist Ironie)

Das Geile an dem System ist,die JC wollen die Kranken abschieben und die DRV will sie auch nicht.
Also schikanieren und sanktionieren und dann hoffentlich noch einen Sozialstrick für den Freiabgang.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten