Berentet und Studium

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

little

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Februar 2010
Beiträge
379
Bewertungen
505
Hallo!

Ich erhalte Grundsicherung nach SGB XII wegen dauerhafter voller Erwerbsminderung ohne Rentenbezug.

Heute kam mir in den Sinn, EVENTUELL mein abgebrochenes Studium als Fernstudium wieder aufzunehmen, ab 2015.

Wäre das mit dem Bezug von Grusi vereinbar oder könnte ich sogar Zuschüsse dafür erhalten? Bafög ist wegen meines Alters ausgeschlossen.

Natürlich ist bis 2015 noch lange hin und ich weiss nicht, wie es mir dann gesundheitlich gehen wird, aber vielleicht weiss ja jemand von euch was und kann Auskunft geben?

Viele Grüsse,

little
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.612
Bewertungen
2.631
Das SGB XII "verbietet" ja kein Studium oder Arbeit ... eher ist es ja (theoretisch) eines der Ziele der Sozialhilfe die Eingliederung und somit Teilhabe zu unterstützen.
 

alexander29

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
1.527
Bewertungen
373
Zuschüsse bekommst du meines Wissens nach nicht.
Studium ist verboten; bzw gibts dann kein Geld mehr.
Es sei denn, in Teilzeit oder Fernstudium.
Also darfst du studieren, bzw dein Studium wieder aufnehmen.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.612
Bewertungen
2.631
Studium ist verboten .

WO steht das denn im SGB XII ?

Kann man eher anders dem SGB XII entnehmen:

§ 54 SGB XII Leistungen der Eingliederungshilfe

(1) Leistungen der Eingliederungshilfe sind neben den Leistungen nach den §§ 26, 33, 41 und 55 des Neunten Buches insbesondere 1.Hilfen zu einer angemessenen Schulbildung, insbesondere im Rahmen der allgemeinen Schulpflicht und zum Besuch weiterführender Schulen einschließlich der Vorbereitung hierzu; die Bestimmungen über die Ermöglichung der Schulbildung im Rahmen der allgemeinen Schulpflicht bleiben unberührt,
2.Hilfe zur schulischen Ausbildung für einen angemessenen Beruf einschließlich des Besuchs einer Hochschule,
3.Hilfe zur Ausbildung für eine sonstige angemessene Tätigkeit,
4.Hilfe in vergleichbaren sonstigen Beschäftigungsstätten nach § 56,
5.nachgehende Hilfe zur Sicherung der Wirksamkeit der ärztlichen und ärztlich verordneten Leistungen und zur Sicherung der Teilhabe der behinderten Menschen am Arbeitsleben.
Die Leistungen zur medizinischen Rehabilitation und zur Teilhabe am Arbeitsleben entsprechen jeweils den Rehabilitationsleistungen der gesetzlichen Krankenversicherung oder der Bundesagentur für Arbeit.
(2) Erhalten behinderte oder von einer Behinderung bedrohte Menschen in einer stationären Einrichtung Leistungen der Eingliederungshilfe, können ihnen oder ihren Angehörigen zum gegenseitigen Besuch Beihilfen geleistet werden, soweit es im Einzelfall erforderlich ist.
(3) Eine Leistung der Eingliederungshilfe ist auch die Hilfe für die Betreuung in einer Pflegefamilie, soweit eine geeignete Pflegeperson Kinder und Jugendliche über Tag und Nacht in ihrem Haushalt versorgt und dadurch der Aufenthalt in einer vollstationären Einrichtung der Behindertenhilfe vermieden oder beendet werden kann. Die Pflegeperson bedarf einer Erlaubnis nach § 44 des Achten Buches. Diese Regelung tritt am 31. Dezember 2013 außer Kraft.






An TE:

z.B.


b. Ausnahmesituationen als Voraussetzung für Anspruch auf unterhaltssichernde Maßnahmen nach SGB II und SGB XII bei Studierenden

[FONT=Arial,Arial][FONT=Arial,Arial]Es gibt Lebenslagen, in denen Studierende nicht von vornherein von Lebensunterhaltsleistungen nach SGB II bzw. SGB XII ausgeschlossen sind. [/FONT]

[FONT=Arial,Arial]mehr dort:[/FONT]

[FONT=Arial,Arial]https://www.studentenwerke.de/pdf/BR6_STUBEH_07_KapIVA_Finanzierung_Ausbildung.pdf[/FONT]


und auch dort:

Büro für die Belange von Studierenden mit Behinderung oder chronischer Erkrankung
[/FONT]
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.612
Bewertungen
2.631
Heute kam mir in den Sinn, EVENTUELL mein abgebrochenes Studium als Fernstudium wieder aufzunehmen, ab 2015.


Natürlich ist bis 2015 noch lange hin

Hatte ich eben "überlesen".....


2015 kann sich auch der Gesetzesinhalt geändert haben... also ca. halbes Jahr vorher "reinknien" in die Thematik.
 

alexander29

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
1.527
Bewertungen
373
§ 22 SGB XII - Sozialgesetzbuch Zwölftes Buch - Sozialhilfe
Hier steht zb etwas.

Nochmal, es gibt keine Leistungen, wenn Menschen, die Grundsicherung beziehen, studieren.
Leistungen gibt es nur, wenn diese Menschen ein Fernstudium aufnehmen oder Teilzeit studieren.

Und Leistungen zur beruflichen Eingliederung gibt es schon mal gar nicht.
Schließlich ist man ja für sein ganzes Leben voll erwerbsunfähig.

@hartaber4, vermische bitte nicht Leistungen für behinderte Menschen und Grundsicherung.
Und vermische bitte auch nicht Leistungen für Menschen, die studieren und aus dem Studium heraus Leistungen beantragen mit Leistungen für Menschen, die Grundsicherung beziehen und dann studieren wollen.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.612
Bewertungen
2.631
§ 22 SGB XII - Sozialgesetzbuch Zwölftes Buch - Sozialhilfe
Hier steht zb etwas.

Nochmal, es gibt keine Leistungen, wenn Menschen, die Grundsicherung beziehen, studieren.
Leistungen gibt es nur, wenn diese Menschen ein Fernstudium aufnehmen oder Teilzeit studieren.

Und Leistungen zur beruflichen Eingliederung gibt es schon mal gar nicht.
Schließlich ist man ja für sein ganzes Leben voll erwerbsunfähig.

@hartaber4, vermische bitte nicht Leistungen für behinderte Menschen und Grundsicherung.
Und vermische bitte auch nicht Leistungen für Menschen, die studieren und aus dem Studium heraus Leistungen beantragen mit Leistungen für Menschen, die Grundsicherung beziehen und dann studieren wollen.

Herr Oberlehrer bitte auch die eigenen §§ auch mal lesen!

Meinst du etwa Eingliederungshilfe gibt es u.a. ohne die Rahmenbedingungen des SGB XII ?

Ferner hat TE angemerkt, dass sie/er nicht mehr BaföG berechtigt ist....

§ 22 SGB XII Sonderregelungen für Auszubildende

(1) Auszubildende, deren Ausbildung im Rahmen des Bundesausbildungsförderungsgesetzes oder der §§ 51, 57 und 58 des Dritten Buches dem Grunde nach förderungsfähig ist, haben keinen Anspruch auf Leistungen nach dem Dritten und Vierten Kapitel. ff.
 

alexander29

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
1.527
Bewertungen
373
Herr Oberlehrer bitte auch die eigenen §§ auch mal lesen!

Meinst du etwa Eingliederungshilfe gibt es u.a. ohne die Rahmenbedingungen des SGB XII ?
Berufliche Eingliederungshilfe gibt es nicht für Grundsicherungs-Bezieher.

Ferner hat TE angemerkt, dass sie/er nicht mehr BaföG berechtigt ist....
Genau, die Ausbildung ist aber dem Grund nach förderungsfähig; schreibst du unten ja auch.
Also auch keine Leistungen der Grundsicherung bei Vollzeit-Studium.

§ 22 SGB XII Sonderregelungen für Auszubildende

(1) Auszubildende, deren Ausbildung im Rahmen des Bundesausbildungsförderungsgesetzes oder der §§ 51, 57 und 58 des Dritten Buches dem Grunde nach förderungsfähig ist, haben keinen Anspruch auf Leistungen nach dem Dritten und Vierten Kapitel. ff.

.....
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.612
Bewertungen
2.631
TE:

Bafög ist wegen meines Alters ausgeschlossen.



alexander29:Berufliche Eingliederungshilfe gibt es nicht für Grundsicherungs-Bezieher.


Steht wo?

Wo ist das Ausschließlichkeitsverhältnis geregelt? =

WO steht, dass Grusi-Bezieher davon ausgeschlossen sind?

WO steht, dass dauerhafte volle Erwerbsminderung ein Studium verbietet?
 

alexander29

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
1.527
Bewertungen
373
TE:

Bafög ist wegen meines Alters ausgeschlossen.
Ja, ist aber egal, da es auf die "förderfähige Ausbildung" ankommt; nicht darauf, ob man Bafög bekommt oder nicht oder davon ausgeschlossen ist.

alexander29:Berufliche Eingliederungshilfe gibt es nicht für Grundsicherungs-Bezieher.


Steht wo?
Man, sagt doch schon das Wort, Beruf...
Wo ist das Ausschließlichkeitsverhältnis geregelt? =

WO steht, dass Grusi-Bezieher davon ausgeschlossen sind?
Andersrum, wo steht, dass auch diese Personengruppe Leistungen bekommen ?

WO steht, dass dauerhafte volle Erwerbsminderung ein Studium verbietet?

Berufliche Eingliederung bedeutet, dass man in den Beruf oder Arbeitsleben eingegliedert wird.
Da Grundsicherungs-Bezieher aber bis zum Lebensende nicht mehr arbeiten können, gibt es natürlich keine beruflichen Eingliederungshilfen.
Das sagt einem schon der gesunde Menschenverstand.

Natürlich schließt eine dauerhafte volle Erwerbsminderung kein Studium aus; allerdings bekommt man dann keine Grundsicherung.
Bedeutet, man muss sich selbst finanzieren (es sei denn, Teilzeit oder-Abendstudium).

Das ist jetzt meine letzte Antwort zu diesem Thema.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.612
Bewertungen
2.631
Berufliche Eingliederung bedeutet, dass man in den Beruf oder Arbeitsleben eingegliedert wird.
Da Grundsicherungs-Bezieher aber bis zum Lebensende nicht mehr arbeiten können, gibt es natürlich keine beruflichen Eingliederungshilfen.
Das sagt einem schon der gesunde Menschenverstand.

Natürlich schließt eine dauerhafte volle Erwerbsminderung kein Studium aus; allerdings bekommt man dann keine Grundsicherung.
Bedeutet, man muss sich selbst finanzieren (es sei denn, Teilzeit oder-Abendstudium).

Das ist jetzt meine letzte Antwort zu diesem Thema.

Wenn du FÜR DICH Eingliederungshilfe nur mit beruflicher Eingliederung gleichsetzt, hast du einen sehr beschränkten Horizont was Aufgaben der EinglH sein können..... selbst als Leistungsberechtigter im Bereich Pflege nach dem SGB XII kann man diese erhalten.....


Anderes Beispiel wäre:


"Normal"-Rentner mit zu geringer Rente (SGB VI) und Hochschulzugangsberechtigung sowie Interesse muss aufstocken mit Grusi........

Nach deiner (Rechts-)Auffassung muss der also zu Hause sitzen und seiner Aufgabe "Renter" durch stupides Rumsitzen nachkommen? Also sprichwörtlich in der Sozialhilfe "sozialisieren"?

Aua, aua!

siehe auch
§ 41 SGB XII Leistungsberechtigte

(1) Älteren und dauerhaft voll erwerbsgeminderten Personen mit gewöhnlichem Aufenthalt im Inland, die ihren notwendigen Lebensunterhalt nicht aus Einkommen und Vermögen nach den §§ 82 bis 84 und 90 bestreiten können, ist auf Antrag Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung zu leisten.

ff.
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.512
Hier geht es nach meiner Ansicht nur um die Frage, wie der Lebensunterhalt, einschließlich Miete, gesichert wird.

Es geht nicht um Einliederungshilfe, mit der man behinderungsbedingte Nachteile überwinden kann.
(wie Gebärdendolmetscher, Lesegeräte, Studienassistenz, PKW-Umbau, ...)

Oder verstehe ich das falsch?
 

little

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Februar 2010
Beiträge
379
Bewertungen
505
Hallo!

Es geht um eine Finanzierung sämtlicher anfallender Kosten, während des (Teilzeit-)Studiums.
Also sowohl die unmittelbaren Studienkosten, wie auch der Lebensunterhalt und die Miete.

little
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.612
Bewertungen
2.631
Aus der Grundsicherung (4. Kapitel) werden wohl keine (erweiterten) Bedarfe hinsichtlich des Studiums zu sehen sein.

Was aber an sich ein Studium nicht verbieten dürfte.....

Was im Rahmen der Eingliederungshilfe möglich und was dann letztlich realisierbar wäre sind zwei Paar Schuhe.

Das Sozialamt wird einem das Geld wohl hier kaum hinterherwerfen....
 

alexander29

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
1.527
Bewertungen
373
Du solltest dich beim Asta deiner gewünschten Uni erkundigen, inwieweit Semestergebühren (also die normalen Gebühren, die jeder Studi je Semester zahlen muss) erlassen werden können.
Denn oft erlassen die Unis (oder FH) die Gebühren in Härtefällen; ich denke, du wirst dazu gehören.
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.512
Hier gibt es eine Broschüre "Studium und Behinderung". Mit Kapiteln zur Finanzierung des Lebensunterhalts + Studiums + des behinderungsbedingten Bedarfs.

Deutsches Studentenwerk - Dachverband der 58 Studentenwerke

Wenn du schon weißt, an welcher Hochschule du studieren willst, kannst du dich auch mal nach dem Büro des dortigen Behindertenbeauftragten umschauen. Jedenfalls einer mit dem ich mal zu tun hatte, der war der sehr nett und sachkundig. Bei ihm versammelte sich auch eine Gruppe behinderter Studenten.
 

Rehmo

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Juli 2012
Beiträge
108
Bewertungen
3
§ 22 SGB XII - Sozialgesetzbuch Zwölftes Buch - Sozialhilfe
Hier steht zb etwas.

Nochmal, es gibt keine Leistungen, wenn Menschen, die Grundsicherung beziehen, studieren.
Leistungen gibt es nur, wenn diese Menschen ein Fernstudium aufnehmen oder Teilzeit studieren.

Und Leistungen zur beruflichen Eingliederung gibt es schon mal gar nicht.
Schließlich ist man ja für sein ganzes Leben voll erwerbsunfähig.

@hartaber4, vermische bitte nicht Leistungen für behinderte Menschen und Grundsicherung.
Und vermische bitte auch nicht Leistungen für Menschen, die studieren und aus dem Studium heraus Leistungen beantragen mit Leistungen für Menschen, die Grundsicherung beziehen und dann studieren wollen.

Was ein Quatsch. Ich war immatrikuliert, als ich Grundsicherung beantragte und befand mich im Urlaubssemester. Ein Studium ist neben GruSi also möglich.
Auch wenn es häufig eine Einzelfallentscheidung ist, ist deine pauschalisierte Aussage grundsätzlich falsch!
 

alexander29

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
1.527
Bewertungen
373
Was ein Quatsch. Ich war immatrikuliert, als ich Grundsicherung beantragte und befand mich im Urlaubssemester. Ein Studium ist neben GruSi also möglich.
Auch wenn es häufig eine Einzelfallentscheidung ist, ist deine pauschalisierte Aussage grundsätzlich falsch!

Lies doch bitte den Thread.
Hier ging es um einen Empfänger von Leistungen nach SGB 12, der aus der Grundsicherung heraus studieren möchte.

Es ging nicht um Beantragung von Grundsicherung aus dem Studium heraus.

Einzelne Passagen heraussuchen und dann darauf antworten, ohne Zusammenhang, schrecklich :icon_neutral:
 

neo999

Neu hier...
Mitglied seit
30 Januar 2014
Beiträge
4
Bewertungen
0
Was ein Quatsch. Ich war immatrikuliert, als ich Grundsicherung beantragte und befand mich im Urlaubssemester. Ein Studium ist neben GruSi also möglich.
Auch wenn es häufig eine Einzelfallentscheidung ist, ist deine pauschalisierte Aussage grundsätzlich falsch!

Hallo Rehmo!

Das hört sich sehr interessant an, weil ich gerade auch in dieser Lage bin.
Ich möchte studieren, befinde mich gerade im Urlaubssemester (1. Semester, habe das Studium also noch gar nicht richtig angetreten) und habe gerade, aufgrund meiner Erwerbsminderungsrente, SGBXII beantragt.
Mein Urlaubssemester endet jetzt am 31.03.2014 und ab 01.04.2014 habe ich GruSi beantragt.
Die Sachbearbeiterin meinte zu mir, dass GruSi aus dem Urlaubssemester heraus nicht beantragbar ist!?
Du sagst jedoch, du hast GruSi aus deinem Urlaubssemester heraus beantragt???
Oder hat sich die Gesetzeslage diesbezüglich schon wieder verändert?
Ist das Ganze vielleicht auch Ermessensgrundlage meiner Sachbearbeiterin?
Tja...Fragen über Fragen! Ich wäre sehr dankbar über Hilfe! :icon_question:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten