Berechtigter Umzug - Kosten (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

MellyPropelli

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Mai 2017
Beiträge
13
Bewertungen
0
Hallo,

mein Mann hat seinen Arbeitsvertrag bekommen #yay

Ich habe deswegen gerade mit unserem zuständigem Sozialzentrum telefoniert und dieser sagte mir das es grundsätzlich möglich Umzugskosten, Kaution etc zu übernehmen.
Weil wir ja aus wichtigem Grund (Arbeitsaufnahme, Vollzeit und unbefristet) umziehen.

Aber die neue Wohnung darf nur in dem ALG2 Mietspiegel sein?
Wir sind 6 Personen - der liegt grundsätzlich relativ hoch ABER trotzdem wird es schwer da der Wohnungsmarkt in Hamburg doch sehr überlaufen ist.

Stimmt das??

Wie sieht es generell mit Umzugskosten aus?
Wir haben 4 Kinder und es ist doch einiges, der Umzug erfolgt 200 km weit weg. Ist es in der Regel möglich, dass das Amt ein Umzugsunternehmen zahlt?
Mit einem kleinen Transporter wird der Umzug ja eher nicht möglich sein und wirklich jemanden der uns helfen kann haben wir nicht :(

Außerdem noch eine Frage:

Mein Mann soll zu sofort anfangen (das sind jeden Tag 2 Stunden mit Zug) daher wäre es von Vorteil wenn wir baldmöglichst umziehen könnten.
Besteht die Möglichkeit dass das Amt die Miete bis zur Kündigungsfrist (3 Monate) hier zahlt?

Viele Fragen - Danke fürs Antworten :love:
 

MellyPropelli

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Mai 2017
Beiträge
13
Bewertungen
0
Danke :)

Ich hab mich natürlich schon durchgegoogelt und auch Rücksprache mit meinem Sachbearbeiter gehalten. Er meint dazu folgendes:

1. Die neue Wohnung muss im ALG 2 Satz liegen ansonsten gibt es keine Umzugskostenhilfe + Kaution

2. Eine Doppelmiete kann aller höchstens in Form eines Darlehens gewährt werden. Er denkt aber nicht dass das überhaupt machbar ist.

3. Umzugskosten: Er sieht ein das man mit einem Transporter nicht weit kommt und ist bereit einen LKW zu zahlen.
Allerdings haben wir niemanden der diesen auch fahren kann und auch niemanden der uns hilft beim Tragen.
Das ist ihm aber egal.
 

MellyPropelli

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Mai 2017
Beiträge
13
Bewertungen
0
Wir haben 4 kleine Kinder (1,3,5 und 8) die sich nicht selbst betreuen können in dieser Zeit :(
Eine Betreuung für die Kinder haben wir nicht.

Auch problematisch:
Er will das wir einen LKW anmieten - wie soll das gehen wenn niemand von uns einen Führerschein dafür hat? Wir kennen auch niemanden der einen LKW fahren kann :(
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.531
Bewertungen
16.479
Hallo @MellyPropelli

1. Die neue Wohnung muss im ALG 2 Satz liegen ansonsten gibt es keine Umzugskostenhilfe + Kaution
Das ist leider richtig, schau bitte mal in diesen Link zu den Kosten der Unterkunft deiner Stadt.

Örtliche Richtlinien

2. Eine Doppelmiete kann aller höchstens in Form eines Darlehens gewährt werden. Er denkt aber nicht dass das überhaupt machbar ist
Hier mußt du folgendes beachten:

Können bei einem notwendigen Wohnungswechsel die Mietzeiträume wegen der Kündigungsfristen nicht nahtlos aufeinander abgestimmt werden, so können zumutbar nicht abwendbare doppelte Mietaufwendungen ("Überschneidungskosten") bei der gebotenen weiten Auslegung der Normen nach vorheriger Zustimmung als Wohnungsbeschaffungskosten übernommen werden (vgl. Berlit in LPK - SGB II § 22 Rd.-Nr. 66 mit Hinweisen auf die verwaltungsgerichtliche Rechtsprechung).

Doppelte Mietaufwendungen fallen, --wenn sie unvermeidbar waren - , unter die Wohnungsbeschaffungskosten im Sinne er Vorschrift § 22 Abs. 3 SGB II (Eicher/Spellbrink, 2. Aufl., Randnr. 83 zu § 22).

Weder der Regelung des § 22 SGB II noch dem allgemeinen Grundsatz zur Vermeidung unnötiger Kosten gemäß § 2 SGB II kann die Forderung entnommen werden, dass Hilfe-bedürftige ihre Wohnung schon vor Auffinden einer neuen Wohnung kündigen müssen, um die bei Einhaltung von Mietkündigungsfristen regelmäßig entstehenden Überschneidungszeit-räume zu vermeiden oder sich auf solche Wohnungen bewerben müssen, die wegen der schlechten Vermietbarkeit auch erst zum Ablauf der Kündigungsfrist der innegehaltenen Wohnung angemietet werden können. Ein Überschneidungszeitraum von nur einem Monat entspricht einem kostenbewussten Verhalten, das üblicherweise auch Mietselbstzahler an den Tag legen.
Quelle: Tacheles Willi 2

Allerdings haben wir niemanden der diesen auch fahren kann und auch niemanden der uns hilft beim Tragen.
Das ist ihm aber egal.
Da irrt der SB aber mächtig, mal abgesehen davon das dies keine Auskunft ist geschweige eine Beratung im Sinne von § 14 SG I und § 13 SGB I

Bitte zum Antrag der Kostenübernahme legst du in Kopie ein Attest bei
und wenn möglich persönliche Abgabe gegen Empfansbestätigung auf der Kopie vom Antrag, wichtig!

Oder du kannst deinen Antrag belegbar versenden.

Nun stelle deine Anträge es ist immer besser sowas schriftlich mit dem JC zu klären und du solltest immer den Satz im Hinterkopf haben "Wo steht das und wo kann ich das nachlesen!"
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
1.968
Bewertungen
1.573
es wird schwierig, wenn Du schon angegeben hast, dass
Du eine Ausbildungsstelle gesucht hast, weil die
Kinderbetreuung gewährleistet war. Wenn Du dies nicht angegeben hast, dürfte es kein Problem sein.
 

MellyPropelli

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Mai 2017
Beiträge
13
Bewertungen
0
Die Kinderbetreuung ist bei einer Ausbildungsstelle gesichert JA aber doch nicht sofort (Beginn ist 01.09.) und der Platz beginnt ab dem 15.08.

Außerdem in Hamburg und nicht hier ?

Sehe da den Zusammenhang nicht
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.531
Bewertungen
16.479
Wir haben 4 kleine Kinder (1,3,5 und 8) die sich nicht selbst betreuen können in dieser Zeit :(
Eine Betreuung für die Kinder haben wir nicht.

Auch problematisch:
Er will das wir einen LKW anmieten - wie soll das gehen wenn niemand von uns einen Führerschein dafür hat? Wir kennen auch niemanden der einen LKW fahren kann :(
Ich habe deinen Post 5 erst jetzt gesehen, daher kommt dieser Hinweis
für dich:

Wenn der Umzug wegen Alters, Behinderung, körperlicher Konstitution oder wegen der Betreuung von Kleinstkindern nicht selbst vorgenommen oder durchgeführt werden kann, kann auch die Übernahme der Aufwendungen für einen gewerblich organisierten Umzug in Betracht kommen (BSG, Urteil vom 6. Mai 2010, B 14 AS 7/09 ER (14)).

Lies dazu bitte auch hier:

Tacheles Forum: Umzugskosten BSG B 14 AS 7/09 R , Urteil vom 06.05.2010

Umzugskosten: Pauschaler Verweis auf Selbsthilfe unzulässig
Also brauchst du min. 3 Kostenvoranschläge von einer Umzugsfirma.
 
Zuletzt bearbeitet:

Birgit63

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
631
Bewertungen
568
Stelle den Antrag auf Übernahme der Umzugskosten durch ein Umzugsunternehmen. Füge 3 Kostenvoranschläge von verschiedenen Umzugsfirmen bei. Dann sollte es klappen. Mit der Doppelmiete weiß ich nicht so recht. Ihr müsst ja erstmal eine Wohnung in Hamburg haben. Das wird sehr schwer. Hamburg ist teuer und hat zu wenig Wohnraum. Es kann durchaus sein, dass es ein Weilchen dauert. Bei 200 km Fahrtstrecke (einfache Fahrt) wäre es vielleicht ganz gut, wenn sich dein Mann dort erstmal ein Zimmer o. ä. sucht. Diese Kosten können anerkannt werden. Von den Kindern hat er bei der Fahrtzeit ja eh nix. Das wird für dich auch sehr schwer. Vier kleine Kinder und den Umzug managen. Wo wohnst du denn? Vielleicht sind hier eine nette Menschen, die dir helfen oder die Kinder stundenweise betreuen, damit du Kartons packen kannst. Denn die musst du selber packen. Das bezahlt das JC nicht.
 
Oben Unten