Berechnung Schülerbafög (Abendgym) auf das Alg II meiner Mutter

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Zeo

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Januar 2008
Beiträge
9
Bewertungen
0
Heyho!

Ich bekomme in einigen Monaten, wenn ich noch zuhause wohne, 389€ (elternunabhängiges Schülerbafög, Abendgymnasium) sowie 154€ Kindergeld. Inwiefern wird das bei meiner Mutter berechnet?

Aktuell sieht es so aus:

360€ Miete
347€ Regelsatz meine Mutter
327€ Regelsatz ich (wird irgendwie mit dem Kindergeld verrechnet..)
= 1034€

Ich finde diese Berechnung sehr kompliziert, weil ich gar nicht weiß, ab welcher Grenze meiner Mutter etwas abgezogen werden kann..

Gilt hier Hälfte der Miete aktuell ca. 180€ + 347€ + 100€ Freibetrag (und 20% auf jeweils weitere 100€)?

Wäre klasse, wenn mir jemand helfen kann.
 

gerda52

Redaktion
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
366
Lesestoff zum Thema ...

Erwerbslosen Forum Deutschland (das Forum) - Suchergebnisse

Zeo meinte:
Ich bekomme in einigen Monaten, wenn ich noch zuhause wohne, 389€ (elternunabhängiges Schülerbafög, Abendgymnasium) sowie 154€ Kindergeld. Inwiefern wird das bei meiner Mutter berechnet?

Aktuell sieht es so aus:

360€ Miete
347€ Regelsatz meine Mutter
327€ Regelsatz ich (wird irgendwie mit dem Kindergeld verrechnet..) = 1034€

Dein Regelsatz beträgt 80% von 347, also nur 278 Euro. Davon werden 124 Euro Kindergeld abgezogen. Du bist doch volljährig aber U25?

Ich finde diese Berechnung sehr kompliziert, weil ich gar nicht weiß, ab welcher Grenze meiner Mutter etwas abgezogen werden kann..

Deiner Mutter kann nichts abgezogen werden, allerdings musst Du für Deinen Mietanteil selbst aufkommen. Ggf. kommt für Dich noch Wohngeld in Betracht, den Antrag muss Deine Mutter stellen, weil sie die Mieterin ist.

Gilt hier Hälfte der Miete aktuell ca. 180€ + 347€ + 100€ Freibetrag (und 20% auf jeweils weitere 100€)?

Nein, die Berechnung gilt nur bei Einkommen aus Erwerbstätigkeit. Wie hoch der zweckbestimmte Anteil des Bafögs für Aufwendungen wie Schulmaterial und Fahrgeld ist, kannst Du ggf. dem Bafögbescheid entnehmen. Ansonsten heißt es, Belege sammeln oder pauschal 20% abziehen.
 
E

ExitUser

Gast
Heyho!

Ich bekomme in einigen Monaten, wenn ich noch zuhause wohne, 389€ (elternunabhängiges Schülerbafög, Abendgymnasium) sowie 154€ Kindergeld. Inwiefern wird das bei meiner Mutter berechnet?

Aktuell sieht es so aus:

360€ Miete
347€ Regelsatz meine Mutter
327€ Regelsatz ich (wird irgendwie mit dem Kindergeld verrechnet..)
= 1034€

Ich finde diese Berechnung sehr kompliziert, weil ich gar nicht weiß, ab welcher Grenze meiner Mutter etwas abgezogen werden kann..

Gilt hier Hälfte der Miete aktuell ca. 180€ + 347€ + 100€ Freibetrag (und 20% auf jeweils weitere 100€)?

Wäre klasse, wenn mir jemand helfen kann.
Ja, ich kann dir helfen, denke ich

Regelsatz + 1/2 Mietanteil ist dein Bedarf.

Wenn deine Mutter das Kindergeld auf dein Konto überweisen läßt, hättest du 389 € Bafög + 154 € Kindergeld.

Also ausreichend eigenes Einkommen.

Damit würdest du nicht mehr in die BG gehören.

Du gibst dann nur deiner Mutter den Mietanteil und evt. Stromanteil.

Wohngeldantrag sollte deine Mutter stellen, ich weiß aber nicht, ob du als Bafög - Empfängerin Anspruch hast... aber: versuch macht klug :)
 

vagabund

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
22 Juni 2005
Beiträge
4.424
Bewertungen
694
Ich sehe das auch so...

Bafög-Empfänger fällt aus der BG raus; BaföG + KG deckt den Bedarf.
Was ist mit dem Unterhalt des Vaters?

Die Mutter erhält halbe KdU + Regelsatz.

Wenn das bisher anders berechnet wurde, Überprüfungsantrag stellen.
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.581
Wohngeldantrag sollte deine Mutter stellen, ich weiß aber nicht, ob du als Bafög - Empfängerin Anspruch hast... aber: versuch macht klug :)
Im Bafög ist bereits eine Mietpauschale enthalten und deshalb hat man keinen Anspruch auf Wohngeld, soviel ich weiß.
Eventuell besteht aber ein Anspruch auf die ungedeckten Kosten der Unterkunft (da der Anteil im Bafög dafür nicht ausreichend?) von der ARGE. Leider weiß ich aber nicht, ob dies nur für bestimmte Schulformen gilt und ob es ausschlaggebend ist, dass man "außerhalb es Elternhauses" lebt.
SGB II - Grundsicherung für Arbeitsuchende -
Kapitel 3
Leistungen

Abschnitt 2
Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts

Unterabschnitt 1
Arbeitslosengeld II und befristeter Zuschlag

§ 22
Leistungen für Unterkunft und Heizung

...


(7) Abweichend von § 7 Abs. 5 erhalten Auszubildende, die Berufsausbildungsbeihilfe oder Ausbildungsgeld nach dem Dritten Buch oder Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz erhalten und deren Bedarf sich nach § 65 Abs. 1, § 66 Abs. 3, § 101 Abs. 3, § 105 Abs. 1 Nr. 1, 4, § 106 Abs. 1 Nr. 2 des Dritten Buches oder nach § 12 Abs. 1 Nr. 2, Abs. 2 und 3, § 13 Abs. 1 in Verbindung mit Abs. 2 Nr. 1 des Bundesausbildungsförderungsgesetzes bemisst, einen Zuschuss zu ihren ungedeckten angemessenen Kosten für Unterkunft und Heizung (§ 22 Abs. 1 Satz 1). Satz 1 gilt nicht, wenn die Übernahme der Leistungen für Unterkunft und Heizung nach Absatz 2a ausgeschlossen ist.
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.581
Hier wird die gleiche Frage bzgl. "Wohngeld" gestellt:

Besuche seit August die Abendschule und habe Schülerbafög beantragt...
Die Fragestellerin erhält folgende Antwort:
Da Du nicht mehr zu Hause wohnst (nur dann würde sich dein Zuschlag nach §13 Abs.2. Nr.1 BAföG bemessen), fällst Du somit nicht in den Bereich der Ausnahmen nach §22 Abs. 7 SGB II
Genaueres hier: schüler bafög und wohngeld... - BAföG-Forum (allgemeine Fragen) - Foren - Studis Online
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten