Berechnung Nebentätigkeit (BG, Tochter 18, KG + NT)

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

skadi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 September 2007
Beiträge
151
Bewertungen
4
hallöchen, ich blick bei der rechnerei nicht durch:

vor dem Nebenjob sah sie Berechnung so aus:
Einkommensbereinigung: - 30,00
Kindergeldeinkommen: 154,00
Gesamteinkommen: 124,00

Jetzt mit Nebeneinkommen:
Einkommensbereinigung: -30,00
Kindergeldeinkommen: 154,00
Erwerbseinkommen: 81,20
Absetzung Freibeträge §§ 11, 30: - 53,48
Gesamteinkünfte: 152,34

Ist die Berechnung richtig? - Ich blick da nicht durch, wie wurde gerechnet????

Wäre nett wenn einer helfen könnte.
 

Nimrodel

Elo-User*in
Mitglied seit
18 April 2007
Beiträge
496
Bewertungen
1
hallöchen, ich blick bei der rechnerei nicht durch:

vor dem Nebenjob sah sie Berechnung so aus:
Einkommensbereinigung: - 30,00
Kindergeldeinkommen: 154,00
Gesamteinkommen: 124,00

Jetzt mit Nebeneinkommen:
Einkommensbereinigung: -30,00
Kindergeldeinkommen: 154,00
Erwerbseinkommen: 81,20
Absetzung Freibeträge §§ 11, 30: - 53,48
Gesamteinkünfte: 152,34

Ist die Berechnung richtig? - Ich blick da nicht durch, wie wurde gerechnet????

Sieht komisch aus. Das wäre ein Freibetrag von 57% auf das Erwerbseinkommen. Wie auch immer das zustande kommt.

Wäre nett wenn einer helfen könnte.

Muss in diesem Fall nicht das Gesamteinkommen zusammengerechnet werden und davon der Freibetrag errechnet werden?

Also Kindergeld + Erwerbseinkommen?

154,00
+ 81,20
235,20 Gesamteinkommen
- 127,40 Freibetrag

= 107,80 anzurechnendes Einkommen

So sehe ich das jetzt, kann natürlich auch völlig daneben liegen. Vielleicht weiß ja noch jemand anderer bescheid.

Gruß
Nimrodel
 
E

ExitUser

Gast
Eine Frage noch: bist Du die Tochter in der BG und erhältst KG und Erwerbseinkommen, oder: bist Du Elternteil, das KG wird für Deine Tochter gezahlt und Du hast Erwerbseinkommen?

Im ersten Fall bin ich der Meinung,
81,20 Euro Erwerbseinkommen bleiben komplett anrechnungsfrei, da unterhalb der 100 Euro-Grenze.
Dafür fallen die 30 Euro Pauschale beim KG weg, da bereits im Freibetrag für das Erwerbseinkommen enthalten.
Anzurechnendes Einkommen wären somit 154 Euro.

Im zweiten Fall wäre es so:
Die Tochter kann, weil volljährig, die 30 Euro-Pauschale geltend machen, bleiben vom KG 124 Euro zum Anrechnen.
Dein Erwerbseinkommen bleibt, wie oben, anrechnungsfrei.
Damit wären insgesamt 124 Euro anrechenbar.

Viele Grüße,
angel
 

skadi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 September 2007
Beiträge
151
Bewertungen
4
Wir sind eine BG - Mutter - Vater - Kind

Das Kind hat in der "Auszeit" - nach Prüfungen und Beginn 01.09. der Ausbildung / einen Nebenjob ausgeübt.

Seit dem sie 18 ist , wird ihr das KG angerechnet ist ja auch o.k. - Aber ich komme bei der Berechnung mit den 81,20 nicht klar.
Wie kommen die auf die Freibeträge??

Vielleicht kommen ja doch noch Beiträge - aber auf jeden Fall danke schon einmal.
 

gerda52

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
370
Freibetrag

skadi meinte:
Wir sind eine BG - Mutter - Vater - Kind

Das Kind hat in der "Auszeit" - nach Prüfungen und Beginn 01.09. der Ausbildung / einen Nebenjob ausgeübt.

Seit dem sie 18 ist , wird ihr das KG angerechnet ist ja auch o.k. - Aber ich komme bei der Berechnung mit den 81,20 nicht klar.
Wie kommen die auf die Freibeträge??

Vielleicht kommen ja doch noch Beiträge - aber auf jeden Fall danke schon einmal.

Der ausgewiesene Freibetrag und die Einkommensbereinigung müssen addiert werden. Summe = Gesamtfreibetrag incl. Vers.pauschale.
(Die Versicherungspauschale gibts nämlich nur 1mal.)

Da der Betrag jedoch > 81,20 Euro ist, muss die Berechnung noch etwas mit den sog. nicht ausgenutzten Freibeträgen zu tun haben. Rechnerisch nachvollziehen kann ich es aber leider auch nicht.

Skadi, Du tust dem Forum einen großen Gefallen, wenn Du Dir das vor Ort (Arge) erklären lässt. Und dann bitte wieder hier melden, wir lernen immer gerne dazu. :wink:
 

skadi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 September 2007
Beiträge
151
Bewertungen
4
O.k. habe Mittwoch sowieso Termin, hatte zwar schon gefragt auf dem Amt, man sagte mir aber einfach nur das ist schon richtig. gruss skadi
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.403
Bewertungen
4.585
Bei 81,20 Erwerbseinkommen brutto wie netto:

Kindergeldeinkommen: 154 Euro
Erwerbseinkommen: 81,20 Euro
abzüglich Freibeträge: 81,20 Euro (da 100 Euro - inkl. 30 Euro Versicherungspauschale - grundsätzlich bei Erwerbseinkommen als Grundfreibetrag ohne Anrechnung bleiben)

anrechenbares Einkommen 154 Euro (hat auch angel6364 vorhin schon geschrieben).

Meine Meinung.
 

gerda52

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
370
Also, ich wäre jetzt spontan von einem Freibetrag in Höhe des Einkommens ausgegangen. Die Tochter hat ja weniger als die 100 Euro Grundfreibetrag verdient.

Im Endergebnis Gesamtbedarf minus Kindergeld 154 Euro = Auszahlungsbetrag (RS + KdU).
 

skadi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 September 2007
Beiträge
151
Bewertungen
4
Danke schön, werde diese Berechnung am Mittwoch mitnehmen.
Nehmen wir mal an im September bekommt sie:

KG 154,-
Nebentätigkeit: 40,00
Lehrlingsgeld: Brutto 540 - Netto circa. 440,00

wie sieht dann die Berechnung aus??
 
E

ExitUser

Gast
Wenn Sie mit diesem Einkommen ihren Gesamtbedarf (Regelsatz + Anteil der Kosten der Unterkunft) decken kann, fällt sie aus der BG heraus und sie kann ihr Geld behalten.
Hier empfehle ich Dir dringend, Dich durch den U 25-Bereich zu lesen. Die Fachfrau dazu ist Ludwigsburg.

Viele Grüße,
angel
 

Nimrodel

Elo-User*in
Mitglied seit
18 April 2007
Beiträge
496
Bewertungen
1
Im zweiten Fall wäre es so:
Die Tochter kann, weil volljährig, die 30 Euro-Pauschale geltend machen,
Viele Grüße,
angel

Da hab ich mal ´ne Frage dazu...die Versicherungspauschale gibt es doch auch für Kinder die noch nicht 18 sind, aber keine BG-Mitglieder sind, oder?
Hab da mal ein Urteil dazu bekommen. Ich habs zumindest so verstanden.
 
E

ExitUser

Gast
Da hab ich mal ´ne Frage dazu...die Versicherungspauschale gibt es doch auch für Kinder die noch nicht 18 sind, aber keine BG-Mitglieder sind, oder?
Hab da mal ein Urteil dazu bekommen. Ich habs zumindest so verstanden.

Leben Minderjährige nicht in einer BG als BG-Mitglied, weil sie sich selbst unterhalten können, ist die Pauschale anzurechnen.
Hier würde ich aber noch weiter gehen: übersteigendes Einkommen des Nicht-Mitgliedes kann man mit Händen und Füssen verteidigen. Es könnte z. B. für Kieferorthopädenkosten, Computer für die schulische Ausbildung, Fahrtkosten zur Schule und angemessen soziale Verbindungen und Freizeitaktivitäten gebraucht werden.
Sind sie BG-Mitglied, können sie auch ihre angemessenen Versicherungen in tatsächlicher Höhe absetzen. (§ 3 Nr. 1 Alg II-V; BA 11.24). Das könnten Tierkrankenversicherung, Jamba-Handy-Versicherungen oder auch eine Mofaversicherung sein.

Viele Grüße,
angel
 

Nimrodel

Elo-User*in
Mitglied seit
18 April 2007
Beiträge
496
Bewertungen
1
Leben Minderjährige nicht in einer BG als BG-Mitglied, weil sie sich selbst unterhalten können, ist die Pauschale anzurechnen.

Danke Angel. Hab ich´s doch richtig verstanden.

Hier würde ich aber noch weiter gehen: übersteigendes Einkommen des Nicht-Mitgliedes kann man mit Händen und Füssen verteidigen. Es könnte z. B. für Kieferorthopädenkosten, Computer für die schulische Ausbildung, Fahrtkosten zur Schule und angemessen soziale Verbindungen und Freizeitaktivitäten gebraucht werden.

Folgt dann als nächster Schritt, jetzt aber kämpfe ich noch, mein Kind aus der BG zu holen.

Aber das gehört jetzt nicht hierher:icon_evil:

Nimrodel
 

gerda52

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
370
Deine Tochter ist raus ...

Wie hoch ist der Mietanteil Deiner Tochter?

Holst Dir am besten morgen gleich noch einen Wohngeldantrag. Lass Dir dort den evtl. Anspruch ausrechnen und schriftlich geben. Denn ... mit ausreichendem Einkommen fällt Deine Tochter aus der BG.

Erstellen von Kalkulationen zur 'Wahlmöglichkeit' zwischen Wohngeld und Arbeitslosengeld II ist eine der Aufgaben von Wohngeldstellen.

Hier noch ein Link zu den DVO, zur Thematik 'Einkommen' und 'allgemein' wichtige §§ sind 5, 7, 9, 11 und 30.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten