• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Berechnung des Einkommens von Kindern mit Wohngeld - ist das jetzt modern?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
Hallo,

mein Sohn ist ja jetzt schon länger aus der Bedarfsgemeinschaft heraus, da er mit Halbwaisenrente und Kindergeld ja seine Lebenshaltungskosten selbständig tragen kann.

Ich habe jetzt aber von einigen Alleinerziehenden Müttern hier gehört, dass ihr Kind zwar aus dem Alg-II-Bezug raus sei, das Einkommen der Kinder aber angerechnet werde.

Und damit ist nicht die anteilige Anrechnung des Kindergeldes gemeint.

Versucht hier die ARGE wieder ein absolut krummes Ding?

Lieben Gruß

der pelz
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#2
Könntest Du solch einen Bescheid mal einstellen?

Auch wenn Du schreibst, dass damit nicht der Kindergeldübertrag an den Kindergeldberechtigten gemeint ist, denke ich ...

... dass es trotzdem so ist, die alleinerziehenden Mütter, von denen Du es gehört hast, es nur nicht nachvollziehen können im Bescheid. ;)

Es gibt auch Bescheide, in denen die (nicht Alg-II-beziehenden) Kinder mit ihrem Einkommen gar nicht auftauchen bzw. mit Null geführt werden und den Müttern sonstiges Einkommen angerechnet wird, welches dann natürlich vom Betrag her nicht nachvollziehbar ist auf den ersten (und zweiten) Blick. In den meisten Fällen handelt es sich dabei aber - so jedenfalls meine Erfahrung - doch um überschüssiges Kindergeld, das zurück an kindergeldberechtigten Elternteil fließt. Ganz, ganz selten habe ich mal von fälschlicherweise angerechneter Ausbildungsvergütung z.B. gelesen.

Angerechnet wird im Übrigen das Kindeseinkommen natürlich schon ... aber eben nur auf den Bedarf des Kindes selbst.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#3
In meinem Bescheid - selbe ARGE - sind sämtliche Beträge meines Sohnes ausgenullt und mir wird das Kindergeld nur minimal angerechnet.

Ich habe selbst einen solchen Bescheid eine betroffenen Dame gesehen. Da wird das Einkommen tatsächlich so eingerechnet, wie das eines Lebenspartners eingerechnet werden würde.

Also so, als wäre das Kind nicht aus der BG draußen, sondern würde einfach nur Einkünfte erzielen.

Einen Bescheid kann ich gerade nicht einstellen, weil ich momentan jene Damen nicht mehr so häufig sehe.
 

Erolena

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Gefällt mir
1.507
#4
Dass darf nicht sein, denn es besteht keine Unterhaltspflicht der Kinder gegenüber ihren Eltern.

Maximal darf dürfen die gesamten 184 Euro KG an die Eltern übertragen werden, mehr geht nicht.
Haben die Eltern noch keine Versicherungspauschale durch anderes Einkommen, dann gibt es die Versicherungspauschale auf das übertragene Kindergeld.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten