• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Berechnung des Bildungsgutscheines - besteht ein Bedarf?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Xivender

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Apr 2009
Beiträge
109
Gefällt mir
1
#1
Hallo Miteinander,

Situation:
Alter: 24 - ungelernt
Beziehe ALG I und ALG II

Möchte gerne einen Bildungsgutschein haben, und habe mit meiner Arbeitsvermittlerin telefoniert.
Diese war sehr stressig am Telefon, und ist nicht wirklich auf meine Fragen eingegangen, sie sagte sie habe sehr viel zu tun.....
Meine Fragen könnten wir gerne bei einen Termin besprechen.

Darauf habe ich mir einen Termin geben lassen.
Nur meine Frage ob ich diesen Gutschein bekomme, meinte Sie, da müsste man sehen ob ein Bedarf besteht und wie Hoch der ist und wie lange ich schon Arbeitslos sei.
Das müsse sie berechnen.

Meine Frage an euch:
Wie berechnet sich denn der Wert des Bildungsgutscheines.
z.b. pro Tag den ich arbeitslos gemeldet bin wächst mein Bildungsgutschein um 3 Euro an.
Also sagen wir mal ich bin erst 1 Monat arbeitslos könne mir nur ein Bildungsgutschein im Wert von 300 Euro ausgestellt werden, sei ich aber 1 Jahr arbeitslos könne er auch über 2000 Euro kosten ;- oder wie ist das gemeint.

Hat hier wer eine Ahnung?
 
E

ExitUser

Gast
#2
Berehnen ist eigentlich das falsche Wort. Deine Arbeitsvermittlerin wird schauen, wie viel Arbeitserfahrung du schon hast. Die Voraussetzungen für den BGS stehen nämlich in Art. 77 SGB III:

"2) Anerkannt wird die Notwendigkeit der Weiterbildung bei Arbeitnehmern wegen fehlenden Berufsabschlusses, wenn sie

1.
über einen Berufsabschluss verfügen, jedoch auf Grund einer mehr als vier Jahre ausgeübten Beschäftigung in an- oder ungelernter Tätigkeit eine entsprechende Beschäftigung voraussichtlich nicht mehr ausüben können, oder
2.
nicht über einen Berufsabschluss verfügen, für den nach bundes- oder landesrechtlichen Vorschriften eine Ausbildungsdauer von mindestens zwei Jahren festgelegt ist. Arbeitnehmer ohne Berufsabschluss, die noch nicht drei Jahre beruflich tätig gewesen sind, können nur gefördert werden, wenn eine berufliche Ausbildung oder eine berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme aus in der Person des Arbeitnehmers liegenden Gründen nicht möglich oder nicht zumutbar ist."

Da steckt die Krux drin: Du musst auf mindestens drei Jahre Arbeitserfahrung kommen, der Zeitraum ist hierbei egal. Ansonsten könnte auch dieser letzte Nebensatz angewendet werden, aber der ist vonseiten der Arbeitsvermittlung sehr schwer zu begründen und wird so gut wie nie angewendet.

Einen Rechtsanspruch auf einen BGS gibt es übrigens nicht. Ebensowenig gibt es eine Anspruchsgrundlage pro Tag in Euro oder so. Der Arbeitsvermittler kann alleine entscheiden, ob er das für sinnvoll hält oder nicht und ob ihm die preisliche Höhe für die Fort-/Weiterbildung/Umschulung angemessen erscheint.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten