Berechnung ALG1 Anspruch & Behinderung (Berücksichtigung der behinderten Tochter in Form von Steuerfreibetrag) (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

jumpes

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 September 2017
Beiträge
8
Bewertungen
0
Hallo,
ich habe eine behinderte Tochter und einen Steuerfreibetrag in Höhe von über 4500 Euro jährlich. D.h. ich bekomme mehr "NETTO" raus aufgrund der Behinderung meiner Tochter (sie ist 15 Jahre alt). Nun meine Frage. Wie errechnet sich mein ALG 1? aus dem Brutto oder aus dem mir tatsächlich ausbezahlten Nettobetrag?
Gibt es irgend einen Anspruch auf einen Höheren Prozentsatz des Arbeitslosengeldes aufgrund der Behinderung meiner Tochter (80 % GHB, Pflegegrad 3)?

Für eine schnelle Antwort wäre ich Euch sehr dankbar!
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
Wie errechnet sich mein ALG 1? aus dem Brutto oder aus dem mir tatsächlich ausbezahlten Nettobetrag?
Aus dem sozialversicherungspflichtigen Brutto, also das worauf du Beiträge gezahlt hast. Steuer- und sv-freie Lohnbestandteile (z.B. Nachtzulagen) zählen nicht mit.
Gibt es irgend einen Anspruch auf einen Höheren Prozentsatz des Arbeitslosengeldes aufgrund der Behinderung meiner Tochter (80 % GHB, Pflegegrad 3)?
Nicht dass ich wüsste.
 

jumpes

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 September 2017
Beiträge
8
Bewertungen
0
Vielen Dank für die Antwort. Ja aber ich bezahle ja nicht auf alles Steuern. D.h. mein sozialversicherungspflichtiges Brutto ist ja weniger bzw. mein zu versteuerndes Einkommen wegen der Behinderung meiner Tochter, zählt dies dann oder nicht? Bitte um weitere Erläuterung bitte.
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
Vielen Dank für die Antwort. Ja aber ich bezahle ja nicht auf alles Steuern. D.h. mein sozialversicherungspflichtiges Brutto ist ja weniger
Nein, Deine steuerpflichtiges Einkommen sinkt, mit Sozialversicherung hat das nichts zu tun.

Arbeitslosengeld ist aber steuerfrei, bis auf den Progressionsvorbehalt.

Den Freibetrag kannst Du weiterhin bei der Steuererklärung geltend machen.
Ob das in Deinem Einzelfall was bringt, kommt auf Deine sonstigen Einkünfte und Art der Veranlagung an.
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
Ja aber ich bezahle ja nicht auf alles Steuern. D.h. mein sozialversicherungspflichtiges Brutto ist ja weniger bzw. mein zu versteuerndes Einkommen wegen der Behinderung meiner Tochter, zählt dies dann oder nicht?
Maßgeblich ist das sozialversicherungspflichtige Brutto, und das sinkt durch deine Tochter nicht.
Auf der Lohnabrechnung ist das mitunter auch abgekürzt als "SV-Brutto" aufgeführt.
Aus dem sozialversicherungspflichtigen Brutto, also das worauf du Beiträge gezahlt hast. Steuer- und sv-freie Lohnbestandteile (z.B. Nachtzulagen) zählen nicht mit.
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.781
Bewertungen
2.171
Grundlage für die Berechnung ist das sozialversicherungspflichtige Brutto.
Damit wird dein "Tagessatz" ausgerechnet.
Der ist auch Brutto.
Davon wird ein prozentualer Satz abgezogen für Sozialversicherungen. Ich meine 21 %.
Und es werden Steuern anhand der persönlichen Steuerklasse abgezogen.Da müsste dann auch der Freibetrag berücksichtigt werden.
Das Ergebnis ist dann das Netto-Arbeitslosengeld,das dir ausgezahlt wird.

Erfahrungsgemäß ist das ausgezahlte Arbeitslosengeld nur ca die Hälfte des Nettolohns, da sich diese 60% auf den Bruttolohn beziehen. Zumindest bei Singles kommt das hin
 

bla47

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.609
Bewertungen
324
Mit mindestens 1 Kind gibt es vom sv - pflichtigem Lohn 67 % ALG 1. Steuerfrei Beträge werden bei der nächsten Einkommensteuer Erklärung vom Finanzamt berücksichtigt.
Der einzige "Umweg" für mehr sofortiges ALG 1 hätte vorher erfolgen können: Ein hohes Netto ( durch z.B. deine Freibeträge, keine Zahlung Kirchensteuer, keine Zahlung Kinderlosenzuschlag Pflegeversicherung, Steuerklasse 2 oder 3 ) bewirkt höheres Krankengeld bzw. Kinderkrankengeld. Das bedeutet natürlich auch entsprechend höhere Einzahlungen in die Renten- und ARBEITSLOSENVERSICHERUNG. Folge: höheres ALG 1
Sollte jetzt dein ALG 1 nicht reichen, käme Wohngeld oder ALG 2 als Aufstockung in Frage.
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
Davon wird ein prozentualer Satz abgezogen für Sozialversicherungen. Ich meine 21 %.
Und es werden Steuern anhand der persönlichen Steuerklasse abgezogen
Ich bleibe bei meiner Auffassung.
https://www.elo-forum.org/2233869-post4.html

„Für die Ermittlung des pauschalierten Nettoentgelts werden die vorgenannten Entgeltabzüge für Sozialversicherungsbeiträge und Steuern rein rechnerisch/fiktiv vom (Brutto)Bemessungsentgelt abgesetzt“

Selbstberechnung - www.arbeitsagentur.de

„Wichtige Hinweise:

Bei den dargestellten Abzügen handelt es sich um Beträge, die ausschließlich zur Berechnung des pauschalierten Nettoentgeltes dienen. Sie werden nicht tatsächlich abgeführt.“
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.781
Bewertungen
2.171
Ich bleibe bei meiner Auffassung.
https://www.elo-forum.org/2233869-post4.html

„Für die Ermittlung des pauschalierten Nettoentgelts werden die vorgenannten Entgeltabzüge für Sozialversicherungsbeiträge und Steuern rein rechnerisch/fiktiv vom (Brutto)Bemessungsentgelt abgesetzt“

Selbstberechnung - www.arbeitsagentur.de

„Wichtige Hinweise:

Bei den dargestellten Abzügen handelt es sich um Beträge, die ausschließlich zur Berechnung des pauschalierten Nettoentgeltes dienen. Sie werden nicht tatsächlich abgeführt.“

Dein Link zeigt mir, dass meine "Rechnung" korrekt ist.

Die Beträge werden zwar nicht abgeführt, aber trotzdem vom Zahlbetrag abgezogen. Kannst du anhand des Berechnungsbeispiels nachvollziehen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
Nö.

Pauschalisiertes Netto, Steuerfreibetrag hat keine Auswirkungen bei der Berechnung des Alg1.

Aber anscheinend hat die TE eine befriedigende Antwort bekommen.
 
Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten