Berechnung ALG II fehlerhaft?

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

pustekuchen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Okt 2005
Beiträge
43
Bewertungen
0
Ich habe meinen ALG II -Bescheid gründlich durchgeschaut. Mit der Berechnung für Monat 04/06 bin ich nicht so ganz einverstanden, aber vielleicht kann mir jemand der mehr Ahnung hat sagen ob ich dagegen angehen sollte.

Bis einschl. 07.04.2006 bekam ich ALG I , ab 08.04.2006 also Anspruch auf ALG II .

Berechnet haben die wie folgt:
vom Regelsatz (345,-€) wurde die Summe ALG I abgezogen
hinzugerechnet Kosten der Unterkunft
der Zuschlag wurde geteilt durch 30 Tage x 23 Tage genommen

somit liege ich etwa 37 € unter dem mir normal zustehenden ALG II Satz.

Da ich ohnehin zum Anwalt muß wegen der Tilgungsraten (die sie ja nicht übernehmen und der bemängelten Heizkosten (liege 8€ über dem Darf nur sein-Satz) wollte ich gleich alles dort anbringen.

Gruß pustekuchen
 
E

ExitUser

Gast
Berechnet haben die wie folgt:
vom Regelsatz (345,-€) wurde die Summe ALG I abgezogen
hinzugerechnet Kosten der Unterkunft
der Zuschlag wurde geteilt durch 30 Tage x 23 Tage genommen

Ist aus Sicht der Arge richtig.

Wieso zahlen sie dir nicht deine Tilungsraten? Verstehe ich dich richtig? Du besitzt ein geschütztes Eigenheim und sie zahlen nicht? Willkommen im Klub. :pause:

:motz:
 

pustekuchen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Okt 2005
Beiträge
43
Bewertungen
0
Hallo Barney,

Tilgungsraten zahlen wir nicht, weil Bildung von Vermögen. Gibts nicht, basta (so Arge ).

Habe schon Anwalt kontaktiert. Werde auf jeden Fall dagegen angehen. Es sind nicht mal mehr 3 Jahre bis es abbezahlt. Außerdem sehe ich es als Altervorsorge, da fange ich doch jetzt nicht an und verkaufe.
Obwohl sie mir das durch die Blume schon mal zu verstehen gegeben haben.

Gruß pustekuchen
 
E

ExitUser

Gast
Zunächst einmal müssen sie die Zinsen zahlen. Das ist wohl in deinem Fall nicht mehr so viel.

An Urteilen, die sich um die Zahlung der Tilgung kümmern, gibt es noch nicht so viel, obwohl das ein Problem von vielen Eigenheimbesitzern ist, die jetzt ihr Eigeheim so wie du fast abbezahlt haben. Nimm mal dem Anwalt folgendes mit.
 

pustekuchen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Okt 2005
Beiträge
43
Bewertungen
0
Danke dir Barney,

das betreffende Urteil habe ich mir bereits ausgedruckt. Irgendwo hier schwirrt auch ein Urteil bez. "Heizkosten" rum. Das muß ich auch noch wiederfinden. Die gesammelten Werke werde ich dann zum Anwalt mitnehmen.

Gruß pustekuchen
 

pustekuchen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Okt 2005
Beiträge
43
Bewertungen
0
Hallo Barney,
hab ich mir ausgedruckt. Besten Dank


Hallo Bianca.Aachen,
100€ Freibetrag glaube ich eher nicht. Meiner Meinung nach hätte die Rechnung wie folgt aussehen müssen:
alle mir zustehenden Summen geteilt durch 30 Tage x 23 Tage
Mal schauen was der Anwalt sagt.

Gruß pustekuchen
 
E

ExitUser

Gast
Ich laß mich auch überraschen. Denn es heißt im SGB Einkommen aus nichtselbständiger Arbeit. Und das ist Arbeitslosengeld 1 nicht.

Allerdings ist es eine Versicherungsleistung aus nichtselbständiger Arbeit.
und wenn es über 400 € sind kommen noch ein paar Euro dazu für Versicherungen u.ä. Insgesamt wären es dann 160,- €. Und frühestens dann dürfte gerechnet werden.

Aber wie gesagt, dass betrifft Einkommen aus nichtselbständiger Arbeit.
 
A

Arco

Gast
Barney meinte:
Ich laß mich auch überraschen. Denn es heißt im SGB Einkommen aus nichtselbständiger Arbeit. Und das ist Arbeitslosengeld 1 nicht.

Allerdings ist es eine Versicherungsleistung aus nichtselbständiger Arbeit.
und wenn es über 400 € sind kommen noch ein paar Euro dazu für Versicherungen u.ä. Insgesamt wären es dann 160,- €. Und frühestens dann dürfte gerechnet werden.

Aber wie gesagt, dass betrifft Einkommen aus nichtselbständiger Arbeit.

@ ja Barney

diese Frage treibt mich auch schon seit dem Lesen um....

Ich bin mir immer noch nicht im Klaren ob ja oder nein was Alg1 ist - allerdings neige ich immer mehr dazu es als Arbeitseinkommen zu werten - Alg1 ist wie du gesagt hast eine Versicherungsleistung aber auf Grundlage des Arbeitseinkommen, also eine Ersatzleistung ! ! :pfeiff: :pfeiff: :kinn: :kinn:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten