Berechnet sich Alg1 in der Nahtlosigkeit nach Amtsarzt Beurteilung unter 3std. (Ziel volle EmR) ?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Sunnyegypt2001

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2020
Beiträge
23
Bewertungen
3
Guten Tag zusammen, danke das ich mich hier anmelden durfte.
Das wird mein 1. Post mit einer mir wichtigen Frage an euch.
Ich bitte um Hilfe und Aufklärung durch euch.
Ich bin 60j., w., und seit 15j. in Festanstellung (bislang ungekündigt) und werde nach 18 Monaten AU, Anfang Mai ausgesteuert ( u. a. GbB 50) und ich werde weiterhin in AU bleiben.
Anfang Mai werde ich in die Nahtlosigkeit nach Paragraf 145 ins Alg1 gehen müssen und dann wohl den Amtsarzt aufsuchen müssen?!
Ist es so, wenn ich durch den Amtsarzt unter 3std. erwerbsunfähig eingestuft werde ich auch die EmR beantragen muss?! (welches in meinem Sinne wäre, denn ich kann einfach nicht mehr).
Der MDK hat mich noch vor 2 mon. - auf Dauer arbeitsunfähig - beurteilt. (aber das interessiert wohl keine AfA oder RV?)
Mein Alg1 wird nahe Grundsicherung liegen und eine evtl. EmR erst recht und mehr als knapp sein (ich lebe alleine).
Ich habe gerade große Existenzängste und fühle mich gelähmt.
Um mein Alg1 finanziell ausschöpfen zu können würde ich mich in VZ aber der AfA zur Verfügung stellen?!
Wenn mich der Amtsarzt dann aber unter 3std. erwerbsunfähig einschätzt, was mir ja für die volle EmR auch wichtig ist, würde mein Alg1 dann auch nur nach den unter 3std. Arbeitsfähigkeit berechnet?

Ich kann mich nur laienhaft ausdrücken, weil alles was ich hier schreibe ich mir angelesen habe und bestimmt einiges durcheinander bringe.
Bitte seht mir das nach.
Ich freue mich sehr auf f eure Antworten.
Viele Grüße Su
 

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
3.932
Bewertungen
8.802
Soweit ich informiert bin, gibt es bei voller Erwerbsminderung (unter 3 Studnen täglich) kein ALG, weil man sich dem Arbeitsmarkt gar nicht zur Verfügung stellt. Stattdessen bekommt man die volle Erwerbsminderungsrente.
Bei Erwerbsfähigkeit von 3 bis unter 6 Stunden täglich gibt es die teilweise Erwerbsminderungsrente und Teilarbeitslosengeld.
Vorausgesetzt die DRV hat die Erwerbsfähigkeit so festgestellt.

Im Falle von Nahtlosigkeit muss man sich mit seinem Restleistungsvermögen zur Verfügung stellen, das der ärztliche Dienst der AfA festgestellt hat. Das hat erstmal nix mit Erwerbsminderungrente zu tun, solange man diese nicht bekommt. Dazu muss diese erstmal beantragt worden sein und auch bewilligt. Dazu kann die AfA auffordern, kann man aber auch selbst tun. Was die DRV dann mit dem Antrag macht, ist eine andere Sache.

Warte mal, was die anderen noch dazu schreiben. Sind paar echte Experten dazu unterwegs hier.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
6.061
Bewertungen
18.857
Dazu muss diese erstmal beantragt worden sein und auch bewilligt. Dazu kann die AfA auffordern, kann man aber auch selbst tun.
Das selber machen sollte man sich aus taktischen Gründen besser sparen um Zeit zu gewinnen. Zur Antragstellung bei der DRV wird man nach der Bewilligung des ALG I mit einer Frist von einem Monat aufgefordert und auch erst dann sollte man diesen Antrag fristgerecht stellen.
 

Sunnyegypt2001

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2020
Beiträge
23
Bewertungen
3
[QUOTE=

grün_fink, du machst mich nur wuschig.:oops: - ich habe doch nichts geschrieben das ich schon EmR bekomme.Aber danke dir.
-
Kerstin_K danke!
-
HermineL
So würde ich es gerne händeln, die Frist auch bis zum Schluss aus ausschöpfen. (y)
-
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.719
Bewertungen
9.229
Hallo Sunnyegypt2001,

Anfang Mai werde ich in die Nahtlosigkeit nach Paragraf 145 ins Alg1 gehen müssen und dann wohl den Amtsarzt aufsuchen müssen?!

Korrekt so sieht es die fachliche Weisung der AfA (zu § 145 SGB III) vor, wenn man sich unmittelbar nach der Aussteuerung vom KG bei der AfA meldet.

Ist es so, wenn ich durch den Amtsarzt unter 3std. erwerbsunfähig eingestuft werde ich auch die EmR beantragen muss?! (welches in meinem Sinne wäre, denn ich kann einfach nicht mehr).

Nun ja, da solltest du erst einmal abwarten, zu welchem Ergebnis der äD-Gutachter nach Sichtung deiner ärztlichen Befunde kommt, denn die Begutachtung erfolgt dort zumeist lediglich nach Aktenlage und eher selten durch eine persönliche Untersuchung. Dazu wäre es dann vorteilhafter wenn du auch alle aktuellen Arztbefunde gleich dem Gesundheitsfragebogen beifügen könntest, weil dann würdest du dir eine Schweigepflichtentbindung sparen und das ganze kann auch zügiger statt finden.

Sollte dich der äD-Gutachter tatsächlich für mindestens 6 Monate unter 3Std./tägl. noch leistungsfähig einstufen, dann wärst du ein sogenannter Nahtlosigkeitsfall gem. § 145 SGB III Fall und hättest demzufolge auch einen Anspruch auf volles Arbeitslosengeld (die höhe errechnet sich im Regelfall aus dem zugrunde liegenden Erwerbseinkommen der letzten 12 Monate und die Dauer aus dem aktuellen bei Antragsstellung vorliegenden Alter), als auch das dich die Arbeitsvermittlung solange in Ruhe läßt bis die DRV eine abschließende Entscheidung bezgl. einer EMR getroffen hat. Nur bitte bedenke dabei auch, daß dies ggf. seitens der DRV auch mitunter sehr lange dauern kann, bis diese eine Entscheidung trifft.

Um mein Alg1 finanziell ausschöpfen zu können würde ich mich in VZ aber der AfA zur Verfügung stellen?!

Der Arbeitsvermittlung mußt du dich so oder so immer mit deinem Restleistungsvermögen gem. dem Begutachtungsergebnis des äD zur Verfügung stellen, ansonsten stündest du der Arbeitsvermittlung ja gar nicht zur Verfügung (auch wenn es dann nur fiktiv ist).

Wenn mich der Amtsarzt dann aber unter 3std. erwerbsunfähig einschätzt, was mir ja für die volle EmR auch wichtig ist, würde mein Alg1 dann auch nur nach den unter 3std. Arbeitsfähigkeit berechnet?

Sollte es so tatsächlich eintreten, dann hat dir die AfA dein ALG-I zu zahlen (ungekürzt) und dich schriftlich dazu aufzufordern binnen einem Monat - ab Zugang des Schreibens - nachweislich bei der DRV einen Reha-/Renten-Antrag zu stellen.


Grüße saurbier
 
Zuletzt bearbeitet:

Sunnyegypt2001

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2020
Beiträge
23
Bewertungen
3
Nun ja, da solltest du erst einmal abwarten, zu welchem Ergebnis der äD-Gutachter nach Sichtung deiner ärztlichen Befunde kommt, denn die Begutachtung erfolgt dort zumeist lediglich nach Aktenlage und eher selten durch eine persönliche Untersuchung.
Ganz lieben Dank saurbier, das habe ich so nicht gewusst. Das bedeutet also, dass die AfA mir einen Gesundheitsfragebogen mitgibt, welchen ich zunächst ausfülle und dem ich dann auch noch ärztl. Berichte anfüge?!
Danke dir und einen schönen Tag.
 
Oben Unten