Beratungshilfeschein - Ab wann ist das Einkommen irrelevant? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

romeo1222

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
1.727
Bewertungen
459
Hallo,

über Suchmaschinen habe ich leider nur bezüglich Prozesskostenhilfe was gefunden, aber zum Beratungshilfeschein leider nichts.

Wie lange dauert es, bis das Einkommen irrelevant ist und es keine Rückzahlung mehr gibt?
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
20.792
Bewertungen
21.142
Ich hab noch nie gehört, dass man Beratungshilfe zurückzahlen muss. Sind das nicht eh nur 75 EUR?
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
6.076
Bewertungen
13.211
Es gibt bei Beratungshilfe weder eine Rückzahlung noch eine Überprüfung, ob ggf Raten gezahlt werden können. Wenn Beratungshilfe bewilligt wurde, ist das Verfahren abgeschlossen.
 

romeo1222

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
1.727
Bewertungen
459
Okay, ich danke euch. Komisch, bei meiner Frau wurde gesagt, dass ihr Einkommen egal ist, da Prozesskostenilfe und Beratungshilfe zu lange zurück sind.

Prozesskostenhilfe war bei mir fast zeitgleich (wobei es sogar abgelehnt wurde, da eine Eilklage laut Gesetz / Rechtssprechung gar nicht (mehr) möglich war), seitdem gab es aber mehrere Beratungshilfescheine. Ich sollte aber mein Einkommen immer einreichen. Dann werde ich da nochmal beim AG nachfragen.
 

romeo1222

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
1.727
Bewertungen
459
So, beim ersten mal wurde mir beim AG was falsches erzählt und ich habe mich die ganze Zeit umsonst dort nackig gemacht. Prozesskostenhilfe ist schon lange nichts mehr "offen" und Beratungshilfe ist egal, wie ihr bereits geschrieben habt, da der Fall ja geschlossen ist mit der Aushändigung des Scheins.
 
Oben Unten