• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Beratungshilfe bzw. PKH (Streitwert?)

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

AlbertB

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Nov 2006
Beiträge
56
Gefällt mir
0
#1
Moin moin,

eine kurze Frage an die Experten:
Ich als ALGII Empfänger (Ausbildungssuchend) hat Probleme in einer zivilrechtlichen Sache. Es geht um eine Summe die etwas unter 100€ liegt... der Bertag mag auf den ersten Blick sehr mikrig erscheinen, für mich als U25-Mensch, und somit nur 276€ Regelleistung erhalte, sehr viel Geld!
Ich habe sämtliche Belege, womit ich zu 100% mein Recht auf das zu fordernde Geld nachweisen kann.
Meine Angst besteht nun darin, dass ich befürchte, das die PKH nicht bewilligt wird, weil der Streitwert eventuell zu ''gering'' ist? Aber eigentlich sollte dem ganzen doch nichts im Wege stehen oder?

HILFE :(
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.154
#4
Morgen,

schon Mahnbescheid erlassen? Wenn nicht, dann schleunigst nachholen. Dies ist die Voraussetzung (auch für PKH).
 

AlbertB

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Nov 2006
Beiträge
56
Gefällt mir
0
#5
Morgen,

schon Mahnbescheid erlassen? Wenn nicht, dann schleunigst nachholen. Dies ist die Voraussetzung (auch für PKH).
Ist es ausreichend wenn ich eine Zahlungsaufforderung/Mahnung schreibe in der eine 2 Wöchige Zahlungsfrist setzte, oder wie geht man dieses am besten an?
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.154
#6
Vielleicht doch mal die Links lesen.

Im Verzug befindet sich ein Schuldner, wenn er nach 30 Tagen nicht bezahlt hat. Grundsätzlich muss man keinen Schuldner anmehnen sondern kann nach 30 Tagen einen Mahnbescheid (gibt es in jedem Buchladen) erlassen. Das entsprechende Gericht prüft nicht, ob ein Anspruch zu recht besteht oder nicht. Der Schuldner kann innerhalb von 14 Tagen widersprechen. Dies sollte er allerdings nur machen, wenn er Gründe hat.

Widerspricht er nicht kannst Du Vollstreckung beantragen. Beschäftige dich bitte mal mit dem Vollstreckungswesen. Bei google steht genug.
 

AlbertB

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Nov 2006
Beiträge
56
Gefällt mir
0
#7
Ich habe mich schon erkundigt, deswegen meine Frage. Ich meine gelesen zu haben, das im Vorfeld eine außergeriche Zahlungsaufforderung notwendig ist, damit der Schuldner sich im Rahmen eines nachfolgenden Mahnverfahrens oder Prozesses nicht auf ein "sofortiges Anerkenntnis" der Forderung berufen kann, wodurch die Kosten des Gerichtsverfahrens am Gläubiger hängenbleiben könnten.
Ich habe noch nie rechtliche Probleme gehabt, daher bin ich auch etwas hilflos. Ich weiss auch nicht, wie ich bei einem Mahnverfahren PKH beantragen muss oder überhaupt kann. Google sagt verschiedenes:
Vor einem Mahnantrag PKH beantragen, die anderen schreiben dannach...
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten