"Beratung und Fördern" nach Jobcenter-Logik

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Tina123

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2012
Beiträge
166
Bewertungen
19
Ich war heute im Amt und durfte mir von meiner Jobvermittlerin des JC anhören, das ich zu negativ an die Jobsuche ran gehe, und das ich zu hohe Ansprüche hätte, wenn ich bei einem Vollzeit-Job fordere, davon OHNE Unterstützung vom Amt leben zu können.:eek:

Man erklärte mir, es wäre normal, das man nicht mehr von einem job leben könnte, grade in "unserer Gegend" hier.
Ich sollte mir mehrere "kleine" Jobs suchen, statt einem großen Job.

Meine Antwort darauf:
Das ich schon eine Nebentätigkeit hatte, und die Firma der Meinung war, weil es 400-Euro Job heißt, müsste man mich auch bis 400-Euro-Grenze beschäftigen.
Oder mit anderen Worten, es gibt in dem Fall dann "keine Luft" mehr für andere Tätigkeiten auf 400euro-Anstellung.
Außerdem sagte ich, man muss es doch von JEDEM Arbeitgeber genehmigen lassen, das er Nebentätigkeit erlaubt.

Antwort der JC- Dame:
Das wäre ja NICHT das Problem.

Ich sagte das ich von April 2011-April 2012 mich "aus Arbeit"(400euro job) beworben habe, und es NICHTS wurde. Und das ich seit der Arbeitsaufnahme Dezember 2010,(ca. 6 monate) noch NIE wieder GANZ vom JC weg gekommen bin.

Dame des JC schrieb dann Gründe für meine negative Einstellung auf ein großes Blatt Papier, um mir bewusst zu machen, am Beispiel eines Lottogewinn, das Chance zwar vielleicht klein ist, aber IMMER da, das etwas klappt. Ich sollte mich weiter bewerben, vielleicht klappt es schon morgen, ich hätte nix zu verlieren.

Ich sagte ihr 3 Stichworte:
- bin vom erfolglosen Versuchen "müde" geworden.
- bin mir nicht sicher ob sich etwas ändert wenn ich im Rahmen einer Mßnahme mich bewerbe
- Überlege ob ich nicht in Rente gehen soll

Ich sollte mir überlegen, WO ich gerne arbeiten würde, und ich sollte es beim nächsten Termin dann aufschreiben.
Soll mir meiner Stärken und Möglichkeiten bewusst werden, evtl. soll ich mal ausspannen und nicht an bewerbung denken müssen, war ihr Rat:icon_mued:

Ich fragte nochmal nach Weiterbildung, und musste erfahren, es wäre nicht meine Lösung das ich mich "nur weiterbilde" ich müsste die Anderen Probleme angehen, und sollte mir "eine Nische" suchen, die ich bedienen will.
Die SB-Tante kennt genug Fälle, die nach der Weiterbildung und bei Vorliegen aller möglicher Scheine, plötzlich überqualifiziert waren.

Als ich sagte, ich habe die Erfahrung gemacht,Firmen zahlen oft lieber die Ausgleichsabgabe, anstelle eine Schwerbehinderte Person zu nehmen, trotz Förderung.
Da musste ich erfahren, es gibt auch noch eine"höhere Förderung, die nur Intern bekannt ist, und nicht im Internet nachzulesen wäre"
Das wäre evtl. was für meinen Fall.
Förderung, die nur Intern bekannt ist? kennt das jemand hier?
 

Tollkirsche

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Juni 2010
Beiträge
207
Bewertungen
98
Hallo Tina123,

hast Du nicht gleich nachgefragt, worum es sich handelt?
Was habt ihr abgemacht?

Es gibt verschiedene Töpfe, aus denen Weiterbildungsmaßnahmen bezahlt werden.


evtl. soll ich mal ausspannen und nicht an bewerbung denken müssen, war ihr Rat
Der Rat ist ja vernünftig.:icon_daumen:
Hast Du eine EGV unterschrieben?
Wenn ja, sollte man diese ergänzen: "Frau Tina123 verpflichtet sich, 4 Wochen keine Bewerbungen zu schreiben und auszuspannen.:cool:
 

Aras

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2012
Beiträge
595
Bewertungen
114
Ich habe heute einen Förderscheck bekommen. Dabei kann der JC für eine Zeit einen Teil des Bruttos übernehmen. Vielleicht wäre so etwas gemeint?
 

Tina123

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2012
Beiträge
166
Bewertungen
19
Hallo Tina123,

hast Du nicht gleich nachgefragt, worum es sich handelt?
Was habt ihr abgemacht?
habe nicht weiter nachgefragt, ich sagte nur das ich die Maßnahme, welche beim letzten mal vorgeschlagen wurde quatsch finde weil ich z.b. dort meine Erfahrung für andere mit einbringen sollte, ich sagte das könne nicht das Ziel sein, ich unterrichte da indirekt dann andere.
Die SB ist sehr locker und vertritt die einstellung, das ICH dahinter stehen soll was ich an maßnahme mache. Im übrigen wurde ich darüber aufgeklärt, das sie die Dozenten des Kurs kennt, und die wäre super kompetent.

Es gibt verschiedene Töpfe, aus denen Weiterbildungsmaßnahmen bezahlt werden.

Weiterbildung, welche ich mir ausgesucht und vorgeschlagen habe, wurden mündich als unnötig zurückgewiesen, als hilfreich wurden Netzwerk-bildung bei dem vorgeschlagenen BNW angesehen.
Hinderungsgründe(z.b. sichtbare und damit nicht zu verschweigende Körperbehinderung) ist nach JC ansicht KEIN Problem. Ich wäre ja nicht blöd und FIT


Der Rat ist ja vernünftig.:icon_daumen:
Hast Du eine EGV unterschrieben?
Ja habe noch eine laufen, bis 20.02.12,

Ziele sind:EGV hat nur zum Ziel: Integration in Arbeit, Aufnahme einer Beschäftigung zur beenden der Leistungsbedürftigkeit, oder um diese zu verkürzen
.

mindestens 3 bewerbungen pro monat
, Vorlage der Bewerbungen alle 4 wochen
bewerbungsbemühungen werden durch Kostenübernahme von Bewerbung und für Kosten von Vorstellungsgespräch-reisen übernommen.
Wenn ja, sollte man diese ergänzen: "Frau Tina123 verpflichtet sich, 4 Wochen keine Bewerbungen zu schreiben und auszuspannen.:cool:
nnn
 

Tina123

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2012
Beiträge
166
Bewertungen
19
Ich habe heute einen Förderscheck bekommen. Dabei kann der JC für eine Zeit einen Teil des Bruttos übernehmen. Vielleicht wäre so etwas gemeint?

Förderung von Weiterbildung wäre angeblich nicht meine Lösung.

Selbst die Frage von mir, ob evtl. ein Vermittlungsgutschein für private arbeitsvermittler möglich wäre, wurde gesagt:

Können wir mal vermerken, wenn sie ein brauchen stellen wir den aus, bewerben sie sich erstmal so. Im helfer-Bereich sind es oft Zeitarbeitsfirmen, und nicht private Arbeitsvermittler. Ich sollte erstmal ALLE hier und in der Umgebung mögliche Zeit-Firmen anschreiben
 

Aras

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2012
Beiträge
595
Bewertungen
114
Das ist keine Förderung von Weiterbildung sondern der zukünftige Arbeitgeber spart einen Teil deines Gehaltes. Das wird dafür vom JC übernommen. Das soll ein "Ausgleich" für den AG sein, falls besondere Einarbeitung oder was weiß ich was erforderlich ist.
 

Tina123

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2012
Beiträge
166
Bewertungen
19
Das ist keine Förderung von Weiterbildung sondern der zukünftige Arbeitgeber spart einen Teil deines Gehaltes. Das wird dafür vom JC übernommen. Das soll ein "Ausgleich" für den AG sein, falls besondere Einarbeitung oder was weiß ich was erforderlich ist.


Achso,

ich habe eher das Gefühl, es liegt das Problem darin, das ich nicht "ankomme" bei den Arbeitgebern, ob ich mich im Rahmen einer Maßnahme bewerbe, oder privat hier zu hause.
Von ca 60Bewerbungen(online und per Post) in 8Wochen kamen fast nur Absagen

"Ein Ausgleich" kann ja nur erfolgen, wenn der Arbeitgeber überhaupt erst einmal "mich" in die engere Wahl nimmt, und später dann einstellen WILL.

Habe von den 60 Bewerbungen vielleicht 3 Vorstellungen gekommen. Eine Stelle sollte für Vollzeit-Job etwa 20Euro UNTER meiner JOBCENTER-LEISTUNGEN liegen.

Ich habe zur Zeit echt kein bock mehr auf den Mist der auf dem Arbeitsmarkt/ und JC abläuft:icon_dampf:
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 April 2011
Beiträge
3.021
Bewertungen
3.815
ich habe eher das Gefühl, es liegt das Problem darin, das ich nicht "ankomme" bei den Arbeitgebern,
Dieses Gefühl soll dir auch vermittelt werden, wenn die Suche nach einem Arbeitsplatz erfolglos bleibt.

Dass du arbeitslos bleibst, liegt wahlweise
  • an deinem Bewerbungsformat
  • in deiner Persönlichkeit
  • an deiner Unterqualifikation
  • an deiner Überqualifikation
  • an deinen überzogenen Gehaltsvorstellungen
  • an deinen Ansprüchen
  • an dem Grad der Behinderung
  • an deinem Äußeren
  • an deiner fehlenden Mobilität
  • an deiner mangelnden Flexibilität
  • an deinem Alter
  • an der fehlenden Kreditwürdigkeit
  • dem fehlenden Führerschein
  • dem fehlenden Auto
  • usw.
  • ect.
  • pp.
Auf keinen Fall liegt deine Arbeitslosigkeit an fehlenden Arbeitsplätzen! :icon_smile:
 

Tina123

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2012
Beiträge
166
Bewertungen
19
Dieses Gefühl soll dir auch vermittelt werden, wenn die Suche nach einem Arbeitsplatz erfolglos bleibt.

Dass du arbeitslos bleibst, liegt wahlweise
  • an deinem Bewerbungsformat
  • in deiner Persönlichkeit
  • an deiner Unterqualifikation
  • an deiner Überqualifikation
  • an deinen überzogenen Gehaltsvorstellungen
  • an deinen Ansprüchen
  • an dem Grad der Behinderung
  • an deinem Äußeren
  • an deiner fehlenden Mobilität
  • an deiner mangelnden Flexibilität
  • an deinem Alter
  • an der fehlenden Kreditwürdigkeit
  • dem fehlenden Führerschein
  • dem fehlenden Auto
  • usw.
  • ect.
  • pp.
Auf keinen Fall liegt deine Arbeitslosigkeit an fehlenden Arbeitsplätzen! :icon_smile:

habe mal das schwarz gemacht was ich glaube was auf mich zutrifft
 

Tollkirsche

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Juni 2010
Beiträge
207
Bewertungen
98
Zurück zu Deiner Frage:

Da musste ich erfahren, es gibt auch noch eine"höhere Förderung, die nur Intern bekannt ist, und nicht im Internet nachzulesen wäre"
Das wäre evtl. was für meinen Fall.
Förderung, die nur Intern bekannt ist? kennt das jemand hier?
Mir ist so eine Förderung nicht bekannt.

Der einfachste Weg wäre, die SB zu fragen, was gefördert werden soll, welche Institution diese Förderung durchführt, aus welchem Topf diese Förderung bezahlt wird und welche Voraussetzungen die Teilnehmer erfüllen müssen, um in den Genuß der Förderung zu kommen. Auch wäre es interessant zu erfahren, welche nachprüfbaren Erfolge diese Förderung bei den Teilnehmer zeigt. Wieviel % wurden in auskömmliche Arbeit vermittelt? Außerdem benötigst Du natürlich Unterlagen, um in Ruhe zu prüfen, ob Dich eine solche Förderung weiterbringt.

Du kannst das auch schriftlich machen und Dich auf das Gespräch mit der SB beziehen und prinzipielles Interesse äußern.

Rätselraten bringt Dich nicht weiter.

Eigentlich werden die Maßnahmen/Förderungsangebote durch die BfA ausgeschrieben und die Träger bieten sie dann an. Die günstigten Anbieter erhalten den Zuschlag.
 

Aras

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2012
Beiträge
595
Bewertungen
114
habe mal das schwarz gemacht was ich glaube was auf mich zutrifft

Aus welchem Bereich kommst du denn? (weil du die fehlende Kreditwürdigkeit erwähnst)

Also ich will jetzt nicht zu tief einsteigen, ich weiß nicht, ob du darauf eingehen willst. Die Markierung von "deinem Äußeren" ist etwas irritierend. Hier kommts auch etwas auf die Branche an, allerdings abhängig von der Art des "Makels", den man bei sich selbst sieht.

Mobilität und Fahrzeug sind vor allem im ländlichen Raum ein Problem.

Den GdB muss man nicht angeben. Allerdings an Stellen, die man nicht haben will, da sollte man es tun :rolleyes:
Die Vorteile des GdB kann man immer in Anspruch nehmen, auch wenn man den SBA vorher nie angegeben hat. Allerdings Kü-Schutz tritt eh erst nach 6 Monaten in Kraft.
 

Tina123

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2012
Beiträge
166
Bewertungen
19
Aus welchem Bereich kommst du denn? (weil du die fehlende Kreditwürdigkeit erwähnst)

Ist nicht JEDE/R ohne Kreditwürdigkeit, der lange genung im niedrig-Lohn-Bereich (600Euro Brutto für Teilzeit,6Monate befristet. Oder habe sogar schon während meiner Ausbildung bei Gesprächen mit Firmen 700euro brutto für 40Std/Wo. angeboten bekommen!!!) als Hartz4- aufstocker oder auch nur von Hartz4 lebt?

Habe Hauswirtschafterin gelernt, und die Betriebe hier wissen oft garnicht das es dafür eine Ausbildung gibt.
:eek:
Das liegt bestimmt auch viel daran das bei Stellenausschreibung des Arbeitsamt, dann "alle passenden Berufe" im Stellenangebot auftauchen.
Und sich dadurch auch Leute mit ähnlichen Berufen sich bewerben, obwohl der Betrieb ja gesagt hatte "Ich suche eine Servicekraft"



Also ich will jetzt nicht zu tief einsteigen, ich weiß nicht, ob du darauf eingehen willst. Die Markierung von "deinem Äußeren" ist etwas irritierend. Hier kommts auch etwas auf die Branche an, allerdings abhängig von der Art des "Makels", den man bei sich selbst sieht.

Habe eine Gehbehinderung, ist also "gut sichtbar" und nicht zu verstecken. Ich "sollte" mich nach Logik des Jobcenter sogar schon als Feldhelfer in Landwirtschaftlichen Betrieben bewerben, ohne Fahrpraxis auf Landwirtschaftlichen Fahrzeugen, und OHNE Führererschein für die großen Maschinen!!

In den "tollen 4 oder 5Sterne Hotels", wo ich mich auch schon bewerben durfte, weil das JC es gerne so sieht, klappt es mit jemandem der sichtbare Einschränkungen hat auch nur da wo er "versteckt" arbeiten kann im Hintergrund.
Mobilität und Fahrzeug sind vor allem im ländlichen Raum ein Problem.
Wohne in einer "Stadt" mit etwa 68.000 Einwohner, arbeitslosen zahlen etwa 10% eher noch etwas mehr, der ZUG fährt hier morgens ab 4:30Uhr und ist in etwa 1,5std. in der nächsten größeren Stadt.
Erweiterung des Gebiet wo man arbeiten kann, ist allein noch kein Grund für ein PKW den das Amt dann Stellt!!!
Ich bräuchte ein Betrieb, der mir sagt: "Ich brauch dich zu der Uhrzeit hier"
dann müsste ich nachweisen das ich NUR mit PKW diese Arbeit aufnehmen kann, damit es klappt mit Auto.

Zug ist in der Regel zu spät für jede Frühschicht, bzw. die Betriebe, z.b. Zeitarbeitsfirmen, können oder wollen sich ungerne auf "eingeschränkt belastbare, unmobile/unzuverlässige Personen" einlassen, die
wenn der 1. Zug ausfällt nicht kommen oder das Gewerbegebiet von da nicht gut erreichen.
Sonntags fährt hier der Zug erst nach 6 Uhr, weil da ja "Keiner früh arbeitet":icon_pause:


Den GdB muss man nicht angeben. Allerdings an Stellen, die man nicht haben will, da sollte man es tun :rolleyes:
Die Vorteile des GdB kann man immer in Anspruch nehmen, auch wenn man den SBA vorher nie angegeben hat. Allerdings Kü-Schutz tritt eh erst nach 6 Monaten in Kraft.
Kü-Schutz, kann auch umgangen werden, indem man nur die "Genehmigung"(Zustimmung) beim Integrationsamt einholt. Das ist alles nicht so ein toller Schutz wie es im ersten Augenblick zu sein scheint.

Kü-Schutz nach 6 Monaten, super!! ich wäre froh wenn ich regelmäßig länger als diese Zeit bei einem Betrieb unter Vertrag wäre. Bekomme nicht mal 12 Monate in der Zeit zusammen um ALG 1 zu bekommen, und wenn es doch mal zu ALG1 führt, dann ist es so gering, das ich noch zu JOBCENTER muss zum aufstocken.

Bekomme oft nur befristete 6monat-verträge, und selbst die wurden schon nach 24std wieder aufgelöst, weil die Zeitarbeitsfirma mich unter Vertrag genommen hat, der Betrieb(Fischfabrik für Tiefkühl-fisch) aber Bedenken hatte.

Und weil der 24-Stunden-Betrieb weiter gehen muss, sollte ich "kurz" warten.
Alle anderen gingen in die Produktionshallen, ich war 3Std.!!! auf dem Flur und wartete auf das klärende Gespräch mit Kunde und meinem Verleih-Betrieb. :icon_neutral:

Nächten Tag dann in "meinen" Betrieb um den Vertrag zurück zu geben, es wäre keine Beschäftigung möglich da nur der Kunde in Frage kam, und der Vertrag kam nicht zu Stande
.:icon_daumen:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten