Benötige Hilfe beim Verfassen eines sehr guten Widerspruchs

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

jerry006

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
27
Bewertungen
0
Hallo,

jemand hat folgenden Ablehungsbescheid erhalten:

"Ihrem Antrag auf Übernahme von einem Kühlschrank und einer Waschmaschine kann nicht entsprochen werden.

Begründung:

Der bei allen Hilfesuchenden etwa gleiche Bedarf an Ernährung, hauswirtschaftlichem Bedarf und kleineren persönlichen Bedürfnissen des täglichen Lebens wird anhand von Bedarfsuntersuchungen durch die Gewährung eines pauschalierten Regelsatzes berücksichtigt.

Die Regelleistung zur Sicherung des Lebensunterhalts umfasst insbesondere Ernährung, KIeidung, Körperpflege, Hausrat, Bedarfe des täglichen Lebens sowie in vertretbarem Umfang auch Beziehungen zur Umwelt und eine Teilnahme am kulturellen Leben.

Kann im Einzelfall ein von der genannten Regelleistung umfasster und nach den Umständen unabweisbarer Bedarf zur Sicherung des Lebensunterhaltes nicht gedeckt werden, kann dem Hilfebedürftigen nach § 23 Abs. 1 SGB II bei entsprechendem Nachweis der Bedarf als Sach- oder als Geldleistung in Form eines entsprechenden Darlehens gewährt werden.

Die von Ihnen beantragten Sonderleistungen sind durch die gewährte Regelleistung in Höhe von 345,00 € abgedeckt und stellen nach den mir vorliegenden Unterlagen keinen unabweisbaren Bedarf zur Sicherung des Lebensunterhaltes dar, so dass eine Übernahme der Kosten nicht möglich ist.

Die Ablehungsentscheidung beruht auf §§ 23 Abs. 1 i. V. m. 20 SGB II."

Ich habe einen formlosen Antrag auf Erstattung von Erstausstattung (§ 23 Abs. 3 S. 1 SGB II) gestellt.

Ich bin während meines AlG II-Bezuges bereits einmal umgezogen. Von dem gemeinsamen Haushalt mit meiner ehemaligen Partnerin in eine Wohung des Elternhauses. Ich habe keine Geräte mitgenommen o. ä. In dieser Wohnung gab es allerdings keinen Kühlschrank und keine Waschmaschine. Ich habe die Geräte meiner Eltern mitbenutzt. Ich habe damals auch keinen entsprechenden Antrag gestellt. Dieser war mein erster.

Es wäre super, wenn ihr mir da helfen könntet und würdet.

Vielen lieben Dank im Voraus.

Freundliche Grüße
 
E

ExitUser

Gast
Benötige Hilfe beim Verfassen eines guten Widerspruches

In dem gemeinsamen Haushalt von Dir und Deiner Partnerin gabs was,nur leere Zimmer? Wenn Geräte vorhanden waren, gehörten sie alle deiner Partnerin?

Du hast geschrieben, du hast zum Schluß die Geräte deiner Mutter mitbenutzt, jetzt geht das nicht mehr?

Ich habe von einem Bekannten für 50Euro einen Super Kühlschrank gekauft, schau mal in den Zeitungen nach.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten