Beneidenswert: Porsche-Arbeiter bekommen die 34-Stunden-Woche

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Startbeitrag
Mitglied seit
14 September 2012
Beiträge
938
Bewertungen
2
Wegen hoher Produktivität: Porsche will Wochenarbeitszeit senken

Mach mal Pause! Porsche will laut "Automobilwoche" die Arbeitszeit seiner Belegschaft auf 34 Stunden senken, eine Stunde weniger als bisher - angeblich weil der Job am Fließband so stressig geworden ist.

Porsche will Wochenarbeitszeit senken - SPIEGEL ONLINE

Wie man sieht: es geht auch ganz ohne Kommunismus, Sozialismus. Ein schönes Beispiel dafür, wie menschlicher Kapitalismus aussehen kann.
 

XxMikexX

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Februar 2012
Beiträge
2.860
Bewertungen
10
Es gibt noch Unternehmer mit Vernunft, tröstlich.

Das kann man aber nur machen wenn man ein Produkt anbieten kann, daß weltweit einen Ruf genießt und diesen mit Experimenten keinesfalls auf Spiel setzen will.

Hoffentlich macht das Schule.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
Ein Beispiel in einem Meer vor Ausbeutern. Mehr ist das nicht. Nur strikte Regeln für alle Unternehmen wird auch das Gros der Werktätigen in diesen Genuss bringen. Übrigens: Der Hauptumsatz von Porsche ist schon lange nicht mehr Autos zu bauen und zu verkaufen.
 

Ziviler Ungehorsam

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2010
Beiträge
1.382
Bewertungen
24
Porsche will Wochenarbeitszeit senken - SPIEGEL ONLINE

Wie man sieht: es geht auch ganz ohne Kommunismus, Sozialismus. Ein schönes Beispiel dafür, wie menschlicher Kapitalismus aussehen kann.

Da geht es nicht um Menschlichkeit, sondern um die pure Raffgier! Es geht nicht darum, den angestellten ein schöneres Leben zu bereiten, sondern um eine Optimierung der Arbeitsleistung zur Steigerung der Produktivität ... selbst der dümmste Kapitalist merkt irgendwann, dass Menschen keine Maschinen sind, und das weniger manchmal mehr ist, denn wie Du dem Artikel entnehmen kannst zahlt es sich ja aus - nur die ausgebeuteten Lohnsklaven gehen wie immer leer aus, dürfen sich aber nun eine Stunde am Tag länger für das Bonzenpack ausruhen, denn nur ein ausgeruhter Sklave ist ein guter Sklave.

Deshalb bleibt ein humanistisches Modell jenseits der kapitalistischen Raffgier-Verwertungslogik unverzichtbar!

Für den Kommunismus!
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.691
Bewertungen
287
Wie man sieht: es geht auch ganz ohne Kommunismus, Sozialismus. Ein schönes Beispiel dafür, wie menschlicher Kapitalismus aussehen kann.

Menschlicher Kapitalismus.Ja nee is klar....


Das Erste Gebot des Kapitalismus: Verkaufe deinen Nächsten wie dich selbst!
*Christian Beckmann*
 

huberbauer

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
4 Oktober 2013
Beiträge
21
Bewertungen
1
Guten Morgen,

mich würde einmal interessieren, wie man sich fühlt, mit einem zur Grimasse verzerten Gesicht einzuschlafen und auch wieder aufzuwachen.

:danke:
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Ein Beispiel in einem Meer vor Ausbeutern. Mehr ist das nicht. Nur strikte Regeln für alle Unternehmen wird auch das Gros der Werktätigen in diesen Genuss bringen. Übrigens: Der Hauptumsatz von Porsche ist schon lange nicht mehr Autos zu bauen und zu verkaufen.
Sondern?


Stimmt..... bei den Produkten handelt es sich nicht um handelsübliche Autos.... sondern um Qualitätsprodukte.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Gilt das auch für Externe Mitarbeiter....?


Der Vorstand hat mit dem Betriebsrat zudem vereinbart, dass bei der Zeitarbeit der Grundsatz gleiches Geld für gleiche Arbeit gilt. Leiharbeiter sollen gleich bezahlt werden wie die Stammbelegschaft.

Zudem dürfen höchstens acht Prozent der Mitarbeiter Leiharbeiter sein oder einen befristeten Vertrag haben. Leiharbeiter in der Produktion werden nach fünf Monaten übernommen, wenn es einen weiteren Bedarf gibt. Im Entwicklungsbereich können sie bis zu 48 Monate beschäftigt werden.

Autoindustrie: Porsche führt die 34-Stunden-Woche ein - Wirtschaft & Finanzen - Stuttgarter Zeitung
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Menschlicher Kapitalismus.Ja nee is klar....


Das Erste Gebot des Kapitalismus: Verkaufe deinen Nächsten wie dich selbst!
*Christian Beckmann*

Einen Porsche fahren (intendiert den Kauf und Unterhalt) dürfte "politisch korrekter" sein, als das Tragen von Kleidung, die in Fernost zu Billigstlöhnen zusammengenäht wurde.... bzw. ggf. deren Baumwolle ebenfalls zu übelsten Bedingungen produziert wurde...

Ich hoffe, dass dein Leib beim Klopfen solcher Parolen in unbedenklichen Textilien eingehüllt ist....
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
Stimmt..... bei den Produkten handelt es sich nicht um handelsübliche Autos.... sondern um Qualitätsprodukte.
M.W. haben die kurz vor der Finanzkrise noch mit Spekulationen (aller Art wahrscheinlich) mehr Geld verdient, als mit dem Bau und Absatz von PKW's.
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.928
Bewertungen
3.225
M.W. haben die kurz vor der Finanzkrise noch mit Spekulationen (aller Art wahrscheinlich) mehr Geld verdient, als mit dem Bau und Absatz von PKW's.

das mag sein, aber das is nich das unternehmensziel, ausserdem wird wegen diesen geschichten gegen den ehemaligen vorstandsvorsitzenden und diverse banken ermittelt.
 
R

Ramblin Man

Gast
Ein Beispiel in einem Meer vor Ausbeutern. Mehr ist das nicht. Nur strikte Regeln für alle Unternehmen wird auch das Gros der Werktätigen in diesen Genuss bringen. Übrigens: Der Hauptumsatz von Porsche ist schon lange nicht mehr Autos zu bauen und zu verkaufen.


Ja, so ist es. Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer.
 

Gartenfreund

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Dezember 2010
Beiträge
563
Bewertungen
29
Der Kampf um gute Mitarbeiter hat begonnen. Leider nicht in den Bereichen mit Niedriglöhnen.
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.691
Bewertungen
287
Einen Porsche fahren (intendiert den Kauf und Unterhalt) dürfte "politisch korrekter" sein, als das Tragen von Kleidung, die in Fernost zu Billigstlöhnen zusammengenäht wurde.... bzw. ggf. deren Baumwolle ebenfalls zu übelsten Bedingungen produziert wurde...

Ich hoffe, dass dein Leib beim Klopfen solcher Parolen in unbedenklichen Textilien eingehüllt ist....

1.Was hat Porsche fahren mit "Politisch Korrekt" zu tun?
2.Wo siehts du Parolen?
Da bin ja mal gespannt....

Und ja es ist anzunehmen das ich Kleidung aus Fernost trage.Das ist kaum noch zu umgehen es sein denn man bleibt nackig.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.691
Bewertungen
287
Wenn du jährlich mehr Steuern als die Durchschnitts-MwSt beim Porscheneuwagenkauf zahlst kannst du ja weiter ausholen....


Das beantwortet jetzt meine Fragen nicht.Oder kannst du das nicht?

Im Shop habe ich leider nichts passendes gefunden.Etwas magere Auswahl...
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Das beantwortet jetzt meine Fragen nicht.Oder kannst du das nicht?

Im Shop habe ich leider nichts passendes gefunden.Etwas magere Auswahl...

Man.... dann kauf keinen Porsche... trage weiter deine Fern-Ost-Kleider und Schuhe...... und werde glücklich damit!


Auf deinen "moralischen An/Aus-Schalter" bin ich echt neidisch....

AN: Porsche Ausbeuter-Kapitalisten-Laden...etc.

AUS: Kleider aus Bangladesh etc. ..... so schön billig!



(Gegenfrage: Bei welchem Nicht-Kapitalisten kann man denn solche Klamotten kaufen ohne als Linker rot anzulaufen?)
 

sixthsense

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 August 2011
Beiträge
2.020
Bewertungen
388
So wie das in Rede stehende Unternehmen gehandelt hat, muss auch ein Staat handeln, der sich vorbehaltlos dem Internationalen Pakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte (IPwskR) unterworfen hat.

In Art. 11 Abs. 1 IPwskR heißt es:

(1) Die Vertragsstaaten erkennen das Recht eines jeden auf einen angemessenen Lebensstandard für sich und seine Familie an, einschließlich ausreichender Ernährung, Bekleidung und Unterbringung, sowie auf eine stetige Verbesserung der Lebensbedingungen. Die Vertragsstaaten unternehmen geeignete Schritte, um die Verwirklichung dieses Rechts zu gewährleisten, und erkennen zu diesem Zweck die entscheidende Bedeutung einer internationalen, auf freier Zustimmung beruhenden Zusammenarbeit an.
[...]

Darunter kann bspw. auch Arbeitszeitverkürzung oder Verlängerung der Urlaubszeiten bei gleichbleibendem Lohn fallen oder Erhöhung der Sozialleistungen.

Aber stattdessen geht der Überschuss für Pleitebanken, Besatzungskosten, sog. "Friedensmissionen", Diätenerhöhung und für die EU- und Eurorettung drauf. :icon_kotz2:
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Erzähl' mal, von was die Menschen in Bangladesh leben sollen, wenn sie keine Billigklamotten für die Westler herstellen!


Danke für den Einwand.... seit Jahrtausenden sind Menschen in Fernost auf solche Tätigkeiten angewiesen.....

1. Würde eine faire Entlohnung nicht viel mehr kosten (ein paar Cents pro Kleidungsstück)

2. Ferner dürften viele Menschen in Bangladesh auch dank Klimawandel (eh schon eine feuchte Ecke mit hoher Bevölkerungsdichte) sich noch mehr genötigt sein in solche "Job" zu gehen, weil ihnen die Lebensgrundlage (Ackerbau, etc.) entzogen wird...

3. Du hast Recht.... hier darf auch die Industrie der Peitschenhersteller nicht vergessen werden!

Johann König: mag es billig (Lidl) | Spätschicht - YouTube
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten