Benachteiligung bei Zuzahlung chronisch Karnker ab 2008

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Georgia

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Dezember 2006
Beiträge
1.178
Bewertungen
0
Ich verstehe nicht, was du uns mitteilen möchtest .

? ? ? :icon_question:
 
S

sogehtsnich

Gast
Ab Januar 2008 gilt:
Wer krank ist und regelmäßig ärztliche Behandlung bzw. Medikamente braucht (Chronisch krank), bekommt nur noch dann die Ermäßigung bei den Zuzahlungen (1% statt 2% der jährlichen Bruttoeinnahmen zum Lebensunterhalt), wenn er nachweist, dass er vor der Erkrankung an den entsprechenden Vorsorgeuntersuchungen teilgenommen hat !
 

Eka

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Dezember 2005
Beiträge
1.669
Bewertungen
20
Chronisch Kranke werden nicht genötigt, diese brauchen regelmässig ihre Medikamente/Behandlungen.
Deswegen nur die 1 Prozent Zuzahlung.

Ansonsten verstehe ich nicht was du meinst.
???


Gruß
Eka
 

Eka

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Dezember 2005
Beiträge
1.669
Bewertungen
20
Ab Januar 2008 gilt:
Wer krank ist und regelmäßig ärztliche Behandlung bzw. Medikamente braucht (Chronisch krank), bekommt nur noch dann die Ermäßigung bei den Zuzahlungen (1% statt 2% der jährlichen Bruttoeinnahmen zum Lebensunterhalt), wenn er nachweist, dass er vor der Erkrankung an den entsprechenden Vorsorgeuntersuchungen teilgenommen hat !
Darunter gilt auch die Arzneimitteltherapie wenn ich den Link richtig gelesen habe und die kann man ja nachweisen, durch die bestehenden Rezepte.

Trotzdem verstehe ich nicht was du meinst, welche Art Vorsorgeuntersuchungen?
Es gibt Krankheiten die brechen ja irgendwann aus....

Gruß
Eka
 
S

sogehtsnich

Gast
@Eka

Hier geht es um zusätzliche Vorsorgeuntersuchungen und nicht um Medikamente! Diese um 1% geringere Zuzahlungsregelung trifft nun noch für diejenigen zu, die nachweisen können, dass sie an den zusätzlichen Vorsorgeuntersuchungen teilgenommen haben!
 

Georgia

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Dezember 2006
Beiträge
1.178
Bewertungen
0
Ab Januar 2008 gilt:
Wer krank ist und regelmäßig ärztliche Behandlung bzw. Medikamente braucht (Chronisch krank), bekommt nur noch dann die Ermäßigung bei den Zuzahlungen (1% statt 2% der jährlichen Bruttoeinnahmen zum Lebensunterhalt), wenn er nachweist, dass er vor der Erkrankung an den entsprechenden Vorsorgeuntersuchungen teilgenommen hat !
Das weiß ich, ich habe selbst eine Freistellung, muß im Jahr nur rd. 41 € Zuzahlung leisten.
Bleibt somit immer noch meine Frage ? :wink::wink:
 

Eka

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Dezember 2005
Beiträge
1.669
Bewertungen
20
Tjo, dann tut es mir leid für diejenigen die es evntl. nicht können. Vielleicht mal die Krankenkassen anrufen wie die es tatsächlich meinen und ob sie die Krankheiten wieder irgendwie unterteilen....

Meinereiner hat diese sogenannten Vorsorgeuntersuchungen (was auch immer die sich darunter vorstellen) seit Kindheit mitgemacht...bis zur OP, seitdem Medikamente.

Gruß
Eka
 

Eka

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Dezember 2005
Beiträge
1.669
Bewertungen
20
Das weiß ich, ich habe selbst eine Freistellung, muß im Jahr nur rd. 41 € Zuzahlung leisten.
Bleibt somit immer noch meine Frage ? :wink::wink:
Ebenso. ;-)

Aber wie du verstehe ich auch den Zusammenhang gerade nicht so ganz....


Gruß
Eka
 

Georgia

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Dezember 2006
Beiträge
1.178
Bewertungen
0
@Eka

Hier geht es um zusätzliche Vorsorgeuntersuchungen und nicht um Medikamente! Diese um 1% geringere Zuzahlungsregelung trifft nun noch für diejenigen zu, die nachweisen können, dass sie an den zusätzlichen Vorsorgeuntersuchungen teilgenommen haben!
Ich habe bereits schon letzte Woche meine Karte für die Zuzahlungsbefreiung erhalten, ohne Vorsorgeuntersuchungen. Wozu soll ich die benötigen, meine Krankheiten stehen fest und durchchecken lasse ich mich eh regelmäßig, allein schon wegen den bestehenden Krankheiten.
Das dürfte auf alle Betroffenen zutreffen, die eine solche Befreiung von der KK erhalten. Automatisch.
 

Eka

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Dezember 2005
Beiträge
1.669
Bewertungen
20
Lesen Sie hier, welche Vorsorgeuntersuchungen es gibt und für wen sie empfohlen werden:

* Krebsvorsorge
* Gesundheits-Check-up
* Zahnvorsorge
* Schutzimpfungen
* Schwangerschaftsvorsorge
* Kinder- und Jugenduntersuchungen

Aber das sind doch die, die man eh immer gemacht hat. Und einige Schutzimpfungen gab es für bestimmte Jahrgänge noch gar nicht. Und dieses weiß mit Sicherheit auch die Krankenkasse.

Gruß
Eka
 

Georgia

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Dezember 2006
Beiträge
1.178
Bewertungen
0
Aber das sind doch die, die man eh immer gemacht hat. Und einige Schutzimpfungen gab für bestimmte Jahrgänge noch gar nicht. Und dieses weiß mit Sicherheit auch die Krankenkasse.

Gruß
Eka
Ich war letzte Woche erst wegen dem Kram auf der KK, wenn es eine Änderung gegeben hätte, dann wäre mir das sicherlich mitgeteilt worden.
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
So wie ich das verstehe gilt das nun für Leute, die JETZT neu den Chroniker-Status beantragen und da sehe ich tatsächlich Nachteile, ich kann doch nicht von Kindheit an alle möglichen Vorsorgeuntersuchungen wahrnehmen, wobei man sicher nicht daran denkt das man irgendwann mal chronisch krank werden könnte

Zumal es einige Krankheiten offiziell noch vor 10 Jahren nicht gab, in ein paar Jahren wird es wieder neue Erkenntnisse in der Medizin geben, dann fallen wieder einige aus der Regel raus, es geht wie immer nur ums Geld, die KK'S möchten nur eins: Beiträge kassieren und möglichst nichts bezahlen
 

Eka

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Dezember 2005
Beiträge
1.669
Bewertungen
20
Mir wurde auch nichts mitgeteilt dahingehend. Also keine Veränderungen, die Vorsorgeuntersuchungen machen die meisten ja eh schon. ;-)


Gruß
Eka
 
S

sogehtsnich

Gast
Wieso sollen nur die bereits Erkrankten diese Nachweise bringen!
Wäre es nicht sinnvoller, dass auch die noch nicht Erkrankten diesen Untersuchungen nachkommen????
Aber nein, diesen kann man ja das 1 % nicht mehr wegnehmen, das sie ja eh 2% Zuzahlung leisten müssen!
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Auch das ist falsch gesehen, es betrifft ja laut diesem Bescheid, alle die nun erkrankt sind und alle die neu chronisch erkranken, man will dadurch erreichen das ALLE die Vorsorgeuntersuchungen wahrnehmen
 
S

sogehtsnich

Gast
Alle anderen bekommen nach wie vor die 2 % Zuzahlungsregelung! Ob sie nun zur Vorsorge gehen oder nicht! Gehen die bereits Erkrankten nicht, dürfen sie statt der gesetzlichen 1%, die 2 % zuzahlen!
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten