Belohnungs-System statt "Abschuss-Prämie"

Leser in diesem Thema...

E

ExitUser

Gast
Das hat auch Gregor Gysi im Sommerinterview im ZDF dieses Jahr vorgeschlagen - Belohnungssystem anstatt Sanktionen.
 
E

ExitUser

Gast
Die politisch gewollte Realität sieht doch so aus:

Für Arbeitgeber gibt es: positive Verstärker = Belohnungen ( Zuschüsse )
wenn sie Arbeitsplätze schaffen.

Für Arbeitslose gibt es negative Verstärker = Bestrafungen ( Kürzung des Existenzminimums ) wenn sie Arbeit ablehnen.

Nur die politisch gewollte Rechnung geht nicht auf ( kann nicht aufgehen ).

Denn das Individium verhält sich eben ökonomisch.

Den AG wird ökonomisches Handeln zugestanden
= die schaffen Arbeitsplätze nur wenn für sie was rausspringt.

Den ELO ist kein öknomisches Handeln erlaubt
= Niedriglohnarbeit abzulehnen.
Also wird versucht das ökonomische Denken durch Sanktionen ausser Kraft zu setzen.

Diese Vorgehensweise kann und darf nicht zum Erfolg führen.
Und ist ein Ausdruck der politischen Hilflosigkeit.

z.B. Kindererziehung: es gab Zeiten in der Schule, da wurden Schüler noch körperlich bestraft. Die Prügelstrafe wurde abgeschafft und durch positive Verstärker ersetzt. Aus Gründen der Humanität!?

Und wo bleibt die Humanität für die ELO´s?

z.B. Pferdeerziehung: ein Pferd ausschliesslich mit negativen Verstärkern zu trainieren führt zwangsläufig zu Widersetzlichkeiten und Kämpfen. Und kann unter Umständen lebensbedrohlich werden.

Auf dem Menschen übertragen: siehe die tätlichen Übergriffe in den JC auf deren Mitarbeiter.

Ich bin überzeugt, dass wenn wir uns geschlossen ( natürlich nicht hirnlos )
dem Sanktionssystem widersetzen und kämpfen, wird (muss) bei unseren politischen Eliten ein Umdenken stattfinden.
 
Oben Unten