Bekommt man nach einem Meldeversäumnis eine Anhörung von der Bundesagentur für Arbeit? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

derus96

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Januar 2018
Beiträge
141
Bewertungen
6
Hallo allerseits,

ich habe hiermit eine Frage es geht um 3 Meldeversäumnise bei der Bundesagentur für Arbeit die Einladungen dafür sind leider nicht eingegangen.
Daraus bekam ich 3 Sperrzeiten verhängt
Anhörungen waren auch hier nicht eingegangen.

Parallel dazu wurde vom Jobcenter noch ALG II gezahlt. Auch vom Jobcenter kam nichts.

Die Frage ist nun wer die Anhörung in diesem Fall verschicken muss bzw. verschickt die BA überhaupt eine Anhörung?

Danke im voraus!
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
2.831
Bewertungen
7.921
ich habe hiermit eine Frage es geht um 3 Meldeversäumnise bei der Bundesagentur für Arbeit die Einladungen dafür sind leider nicht eingegangen.
Daraus bekam ich 3 Sperrzeiten verhängt
Wenn dir die Einladungen nicht zugegangen sind musst du das auch so angeben. In dem Fall muss die BA nachweisen das dir die Einladungen zugegangen sind. Kann sie das nicht kann sie auch keine Sperre verhängen.
Allerdings wird man sich bei 3 Einladungen die alle nicht angekommen sein sollen schon die Frage der Glaubwürdigkeit stellen.
 

derus96

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Januar 2018
Beiträge
141
Bewertungen
6
Wenn dir die Einladungen nicht zugegangen sind musst du das auch so angeben. In dem Fall muss die BA nachweisen das dir die Einladungen zugegangen sind. Kann sie das nicht kann sie auch keine Sperre verhängen.
Allerdings wird man sich bei 3 Einladungen die alle nicht angekommen sein sollen schon die Frage der Glaubwürdigkeit stellen.
Ja in diesem Fall ist erscheint es mir auch sehr nach schikane das man im Abstand von 7 Tagen einen Meldetermin erstellt hatte um hiermit die Bewilligung schneller auslaufen zu lassen bzw. schneller aufzuheben.

Wie meinst du das mit der Glaubwürdigkeit?
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
2.831
Bewertungen
7.921
Wie meinst du das mit der Glaubwürdigkeit?
Wenn ein Schreiben nicht ankommt kann man das auch so glauben. Wenn aber 3 Schreiben hintereinander nicht angekommen sind würde ein Richter wohl die Glaubwürdigkeit dessen anzweifeln. Meint er würde das schlicht nicht glauben.
Es ändert aber nichts daran das die Behörde gem. § 37 Abs.2 Satz3 SGB X nachweisen muss das dir die Schreiben zugegangen sind wenn du angibst diese nicht erhalten zu haben.
 

derus96

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Januar 2018
Beiträge
141
Bewertungen
6
Wenn ein Schreiben nicht ankommt kann man das auch so glauben. Wenn aber 3 Schreiben hintereinander nicht angekommen sind würde ein Richter wohl die Glaubwürdigkeit dessen anzweifeln. Meint er würde das schlicht nicht glauben.
Es ändert aber nichts daran das die Behörde gem. § 37 Abs.2 Satz3 SGB X nachweisen muss das dir die Schreiben zugegangen sind wenn du angibst diese nicht erhalten zu haben.
Okay verstehe den Sachverhalt nun etwas genauer.
Das würde heißen das eine Vermutung die Einladungen erhalten zu haben, jedoch nicht ausreichen und das die Behörde gemäß § 37 Abs. 2 SGB X dies nachweisen muss.

Die weitere Frage wäre ob eigentlich eine Anhörung seitens der BA verschickt wird oder ist das nur beim Jobcenter so?
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
15.049
Bewertungen
11.673
Die weitere Frage wäre ob eigentlich eine Anhörung seitens der BA verschickt wird oder ist das nur beim Jobcenter so?
Ich bekam 2 tage nach einem angeblich nicht wahrgenommenen Termin eine folgeeinladung mit dem Hinweis, wenn ich da nicht auftauche gibts sperre. Die folgeeinladung wird an dem tag erstellt, wo man nicht erschienen ist.
 

derus96

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Januar 2018
Beiträge
141
Bewertungen
6
Ich bekam 2 tage nach einem angeblich nicht wahrgenommenen Termin eine folgeeinladung mit dem Hinweis, wenn ich da nicht auftauche gibts sperre. Die folgeeinladung wird an dem tag erstellt, wo man nicht erschienen ist.
Hallo ZynHH,

also gibt es dann theoretisch gesehen keine Anhörung wie beim Jobcenter nur ein Hinweis auf eine Sperrzeit.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
15.049
Bewertungen
11.673
Der eigentliche Clou bei mir war, das ich beim Termin war, danach ein paar Tage im kkhs war, natürlich ohne es zu melden, in der zwischenzeit die zweite einladung kam und jemand völlig anderes als mein sb die einladung verschickt hatte und die sperre ausgelöst hat.

Als ich nach haus kam, rief ich meinen sb an und er hob die sperre sofort auf.
Seitdem habe ich seine durchwahl und emailadresse. Der letzte termin war telefonisch.
Der Mann ist echt ok.
 

derus96

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Januar 2018
Beiträge
141
Bewertungen
6
Der eigentliche Clou bei mir war, das ich beim Termin war, danach ein paar Tage im kkhs war, natürlich ohne es zu melden, in der zwischenzeit die zweite einladung kam und jemand völlig anderes als mein sb die einladung verschickt hatte und die sperre ausgelöst hat.

Als ich nach haus kam, rief ich meinen sb an und er hob die sperre sofort auf.
Seitdem habe ich seine durchwahl und emailadresse. Der letzte termin war telefonisch.
Der Mann ist echt ok.
Das ist natürlich gut wenn es noch SB gibt die korrekt sind und nicht schikanieren.
Bisher gab es leider keinen SB der wirklich freundlich und korrekt war, jedenfalls bei mir nicht.
 
Oben Unten