Bekomme trotz Arbeitsunfähigkeit ständig Einladungen zu einem Gespräch. Der Sachbearbeiter möchte unbedingt, dass ich Schweigepflichtsentbindung und Fragebogen vor Ort ausfülle, obwohl postalische Zusendung ausgemacht wurde. Wie soll ich reagieren ?

Michael20202

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Juni 2020
Beiträge
74
Bewertungen
28
Guten Tag,

wie schon oben beschrieben, bekomme ich ständig Einladungen von meiner SB zur Besprechung der beruflichen Situation. Obwohl ich nun schon längere Zeit AU geschrieben bin. Während des Lockdowns fand auch ein Telefontermin statt, bei dem mir meine SB mitteilte , dass sie mich gerne zum ärztlichen Dienst schicken würde und ich erklärte mich einverstanden. Die Unterlagen, also Fragebogen und Schweigepflichtsentbindung sollte sie mir zuschicken per Post. Am Telefon war Sie damit auch einverstanden und wir sind dann so verblieben.
Mein Plan war die Unterlagen zu prüfen , aber nur den Fragebogen auszufüllen und dann entsprechende Befunde an den Amtsarzt direkt zu schicken, da ich nicht möchte, dass meine SB irgendwelche Informationen und Diagnosen erhält.
Bis heute ist diesbezüglich nichts passiert. Es ist so, als habe unser Telefonat nie stattgefunden.
Ich bekomme immer wieder Einladungen und bat auch bereits schriftlich darum,
mir die Unterlagen für den ärztlichen Dienst zukommen zu lassen. Stattdessen folgen weitere Einladungen, die ich momentan auch wegen meines gesundheitlichen Zustands nicht wahrnehmen kann.
Mich würde interessieren inwiefern ich verpflichtet bin, vor Ort die entsprechenden Sachen zu unterschreiben oder auszufüllen ? Wie kann ich am besten reagieren ? Ich habe Angst, dass sie mir irgendwann mit der WUB droht und mich quasi zwingt und unter Druck setzt dort zu erscheinen...in meinem Jobcenter darf ich momentan auch keinen Beistand mitbringen.
Ich bin sehr verunsichert...
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
25.341
Bewertungen
28.082
Mich würde interessieren inwiefern ich verpflichtet bin, vor Ort die entsprechenden Sachen zu unterschreiben oder auszufüllen ?
Gar nicht. Medizinische Unterlagen haben auf dem Schreibtisch Deiner SB absolut nichts zu suchen.
.in meinem Jobcenter darf ich momentan auch keinen Beistand mitbringen.
Das suggerieren viele JCs in ihren Einladungen, aber das Recht auf einen Beistand ist nicht ausgesetzt.
 

Michael20202

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Juni 2020
Beiträge
74
Bewertungen
28
Also kann ich die Befunde bei meiner Ärztin selber organisieren und dem Amtsarzt vorlegen oder ggf. zusenden, ohne mit einer Sanktion wegen fehlender Mitwirkungspflicht rechnen zu müssen ?
 
Oben Unten