Bekomme Kein Kindergeld

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

sevi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 September 2008
Beiträge
105
Bewertungen
0
Hallo,

Hoff is ok wenn ich das hier rein schreibe.

Nun ich habe so ein Problem, ich bin ja nun seit Mai dieses Jahres raus aus dem Haus meiner Eltern. Daher sollte ich ja auch das Kindergeld bekommen so.

Nun is nur das Problem, meine Eltern überweißen es mir nicht. Und die Kindergeldstelle dort weigert sich sogesagen mir nur ein wort zu schreiben was man da machen kann. Ich habe auch schon eine Veränderungsmitteilung, x Mails geschrieben. Nix.

Habe mich auch schon ans Jugendamt dort gewendet, nur die sagten sie haben damit nix zu tun.

War auch hier in Berlin schon bei der Familienkasse nur die meinte wieder, sie kann da nix machen muss mich zu der wenden von der es ausgezahlt wird. Und das Jugendamt sagt das gleiche.

Was kann ich da denn machen??

Sevi
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.317
Bewertungen
848
@ela
sevi ist minderjährig. Ich denke, das sollte Einfluss auf die (Un-)Möglichkeit der Antragstellung haben. sevi wohnt auch nur geduldetermaßen bei Freundin.

Mario Nette
 

sevi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 September 2008
Beiträge
105
Bewertungen
0
ne nun nicht mehr geduldetermaßen. da wir ja nun in der eigene wohnung sind, bin ich auch hier in berlin angemeldet(richtig) und alles.

aber auch wenn ich minderjährig bin, muss es ja ne möglichkeit geben das ich das Kindergeld bekomme. Weil sonst werdes meine Eltern die nächsten Jahre bekommen, für sich
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.317
Bewertungen
848
Wie jetzt, bist du Hauptmieter oder hast mit deiner Freundin einen Untermietvertrag abgeschlossen? Die polizeiliche Anmeldung jedenfalls ist damit nicht gleichzusetzen.

Mario Nette
 

sevi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 September 2008
Beiträge
105
Bewertungen
0
ne Hauptmieter ist meine Freundin. und Untermietvertrag gibts so ja (noch) nicht, da ich ja noch nicht unterschreiben darf. Aber war so vorgesehen das sobald ich 18 bin, das ich auch als Hauptmitmieter eingetragen werde.

aber anders, da irgendwie nun meine eltern eingelenkt haben und sagten sie werden mir es überweisen das kindergeld.

Daher meine Frage, das wird ja nicht dann meiner Freundin angerechnet an ihrem ALG II Leistung, oder??
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.317
Bewertungen
848
Soweit ich denke wird das doch angerechnet, weil es Einkommen der Bedarfsgemeinschaft ist. Sofern ihr als Bedarfsgemeinschaft eingestuft werdet.

Mario Nette
 

sevi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 September 2008
Beiträge
105
Bewertungen
0
find ich irgendwie blöde, irgendwie will ich auch mal was für mich haben und net alles in die BG stecken müssen.

Naja, was is da eigentlich so, da ja eig. jeden Monat mein Gehalt unterscheidlich is. was soll man da machen??

sevi
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.317
Bewertungen
848
Ja richtig, das ist blöde. Und das ist nur ein Aspekt von Hartz IV, der blöde ist. Du wirst solange Geld nicht "für dich" haben, solange ihr irgendwelche Leistungen nach dem SGB II bezieht.

Bei schwankendem Gehalt werdet ihr viel Spaß mit der ARGE haben. Du musst natürlich monatlich der ARGE deinen Einkommensnachweis einreichen. Und dann wird nachträglich gerechnet. Wenn ich mich nicht irre, besteht auch die Möglichkeit, dass die ARGE einen Mittelwert annehmen kann.

Mario Nette
 

sevi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 September 2008
Beiträge
105
Bewertungen
0
Ja das is sicher nur einer der Aspekte. Naja sie will ja auch net solange da bleiben. Aber Anfang nächstes Jahr will sie sich wieder richtig auf die Suche nach Arbeit machen. Nun lohnt es sich kaum mehr, weil in ein Paar Tage is ja bei den meisten schon wieder Weihnachtsferien.

Ja mein Gehalt wird jeden Monat schwanken. Grundgehalt sind 480 Euro, kann aber auch hochgehen bis zu 637 euro, Jenach dem wie die Auftragslage ist und wie lange ich efektiv arbeite.

Solln sie nen mittelwert nehmen, wiel is ja auch blöde jeden Monat dahin zu rennen, zumal ich darauf keine Lust und auch keine Zeit habe.

Sevi
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.317
Bewertungen
848
Lust und Zeit spielen keine Rolle. Soweit ich weiß, musst du denen monatlich bei schwankenden Einkünften mitteilen, was du bekommen hast.

Mario Nette
 

sevi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 September 2008
Beiträge
105
Bewertungen
0
Das is schon klar. Aber meine, wenn ich dann so ne tolle Arbeit hätte, wo ich erst Abends zu hause bin, und die da nimmer offen haben, wie soll ich das denn Mitteilen?

Wegen dem Kindergeld is geklärt, hab bei der Familienkasse angerufen und nachgefragt, das es auf mein Konto kommt ist noch in Bearbeitung, heißt im Januar bekomm ich das. Plus das Kindergeld was die letzten zwei Monate net gab. Heißt 459 Euro auf einmal, das wird ja schön. Da kann ich mir ja viell was größeres auch anschaffen, bzw sparen und so.
 

sevi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 September 2008
Beiträge
105
Bewertungen
0
hab da so noch ne Frage.

Also wenn ich ja nun mein Kindergeld bekomme, und es eig. kompelt ausgebe. Da kann ja das JC meiner Freundin nichts anprangen das sie dann weniger Geld bekommt, weil ich mit meinem Geld mach was ich will, oder??

Sevi
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.317
Bewertungen
848
Da werdet ihr aber schön auf den ***** fallen. Stuft man euch als Bedarfsgemeinschaft ein, so geht man davon aus, dass jedes Mitglied der Bedarfsgemeinschaft für jedes andere Mitglied der Bedarfsgemeinschaft einsteht - auch mit seinem Geld.

Stell dir das wie einen großen Topf* vor: Da musst du all dein Geld reintun. Dann guckt das Amt in den Topf und rechnet aus, wieviel Geld noch fehlt, damit der Gesamtbedarf der BG gedeckt ist. Dieses Geld tut das Amt dann auch in den Topf. Was anschließend mit dem Topf passiert, ist dem Amt im Prinzip egal. Ihr müsst das selber regeln, wer wieviel aus dem Topf kriegt. Normalerweise teilt man fair. Wenn du jetzt weniger in den Topf gibst und es in deinen Sparstrumpf steckst - und das dem Amt nicht mitteilst -, dann würde man euch Sozialbetrug unterstellen. Denn alle Einnahmen müssen gemeldet werden. Wenn du zwar all dein Geld in den Topf gibst, aber danach mit vollen Händen daraus schöpfst, hat deine Freundin das Nachsehen, weil sie dann nicht mehr genug abbekommt.

* naja, bei Hartz IV reicht auch ein ganz kleiner Topf ^^

Mario Nette
 

sevi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 September 2008
Beiträge
105
Bewertungen
0
ah so is das also. echt blöde irgendwie.

Also müsste ich teoretisch dem JC sagen das ich das Geld zum Sparen verwende oder wie?? Und das geht auch??
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.317
Bewertungen
848
Nein das geht nicht. Nochmal: Alles, wirklich alles, was reinkommt, wird angerechnet. Legst du es zur Seite nur für dich, schadest du deiner Freundin.

Natürlich könnt ihr frei miteinander ausmachen, was mit den Freibeträgen passiert, die dir das Amt auf deinen Lohn gewährt. Meist muss man die ja dafür verwenden, z. B. eine Fahrkarte zu kaufen, um überhaupt zur Arbeit zu kommen.

Mario Nette
 

sevi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 September 2008
Beiträge
105
Bewertungen
0
Ah ok das geht nicht. Ja das hab ich nun verstanden so damit.

Und wie viel ist in etwa diese Freibeträge von meinem Lohn?? Diese 100 Euro oder mehr oder weniger??

Ja klar meine Fahrkarte kostet ja auch 72 Euro, ok viell. wenn wir ne BG sind bekomm ich auch das S-Ticket aber das weiß ich ja nicht.

Andere Frage so, da ich ja mein Geld per Scheck bekomme, wie soll ich dem Amt da nen nachweiß bringen wie viel ich nun bekomme?


Dann noch was, wenn nun ja denn Antrag stellt, dauerts ja auch ein Paar wochen, was wenn sie in der Zeit ne Arbeit findet. Was passiert da mit dem Antrag??

Sevi
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.317
Bewertungen
848
Den Freibetrag kannst du selbst ausrechnen. Weil ich die Höhe deines Lohns nicht kenne, gehe ich der Einfachheit halber mal von weniger als 800 € aus. Ich nehme mal an, du bekommst 600 €. Die ersten 100 € davon sind frei, beachten wird das Amt also 500 €. Von diesen 500 € sind 20 % frei, also 100 €. Das Amt wird euch als BG also von deinen 600 € Lohn 400 € anrechnen, sprich: Ihr bekommt vom Amt als BG 400 € weniger.

Das S-Ticket wirst du laut BVG-Info bekommen, wenn du Leistungen vom Amt beziehst. Wenn du in einer BG lebst, ist das automatisch so, dass du Leistungen beziehst. Weitere Infos: BVG.de - Es lebe Berlin - Tickets & Tarife - Tarifübersicht - Berlin-Ticket S Aber informiere dich nochmal genauer. Soweit ich weiß, gibt es in Berlin ab 01.01.2009 eine Neuerung - Stichwort Berlin-Pass bzw. Berlinpass.

Lohnnachweis: Na Kopie des Schecks machen und dem Amt einreichen.

Zur letzten Frage: Hehe, ja, das ist Pech für's Amt. Der Antrag muss bearbeitet werden, egal wie das Ergebnis aussehen wird. Bei Arbeitsaufnahme sollte sie natürlich schauen, wann genau ihr Lohn eintrudeln wird (also am Letzten eines Monats oder am Ersten des Folgemonats - Stichwort Zuflussprinzip). Dementsprechend ist das dem Amt zu melden. Empfehlenswert ist immer, dass der Lohn des letzten Monats am Monatsersten des Folgemonats eingeht, um finanzielle Engpässe durch das Zuflussprinzip zu vermeiden.

Mario Nette
 

sevi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 September 2008
Beiträge
105
Bewertungen
0
Naja wenn ich den ganzen Monat komlett durcharbeite sind es so ca. 650 die ich bekomme. Also werden 450 dann angerechnet. Kann ich da nicht irgendwie noch was abziehen lassen wegen der Miete, etc.??

Ja das wegen dem S-Ticket weiß ich ja. Aber eben mal Informieren deswegen.

Ok das amt muss es bearbeiten, ich frag nur weil ihr vom Arbeitgeber der ihr Kündigen musste zum neuen Jahr angeboten hat, wenn er ne freie stelle hat sie wieder zu Beschäftigen.

Ah ne Kopie des schecks machen. ok.

Also das Geld kommt bei der Firma immer so zum 20 des Monats rein. Also 20 Januar das Gehalt vom Dezember, etc.
Also früher gehts nicht.

Sevi
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.317
Bewertungen
848
Hier eine Formel, die für Beträge bis 800 € gilt:

anrechenbarer_lohn = x - 100 - (2 * ((x - 100) / 10))

Für x setzt du deinen Gehaltsbetrag ein und tippst das Grüne so mal bei Google rein. Kriegst das dann ausgerechnet. Klammern müssen wie sie dastehen mit eingegeben werden.

Bei 650 € Gehalt sind 440 € anrechenbar, nicht 450 €.

Davon kannst du nichts abziehen lassen, weil die Miete je eh vom Amt übernommen wird. Im Prinzip. Wie gesagt:
1. du bist Teil der BG,
2. damit bist du "Hartz-IV-Empfänger" und
3. stehst für deine Freundin ein und umgekehrt

Ihr müsst das gemeinsam machen, was Geld angeht. Es gibt dabei kein Meins und Deins, wenn man fair bleiben will.

Freie Stelle: Dem Amt möglichst überhaupt nichts davon mitteilen, bis nicht wirklich ein Arbeitsvertrag unterschrieben wurde. Ausnahme: Wenn es wirklich abzusehen ist, dass sie was kriegt und ihr wird vom Amt irgendwelches Zeug angeboten, dann kann man erwähnen: "Ab dem und dem Tag stehe ich vermutlich in Lot und Brohn, muss aber mit dem AG noch den Vertrag ausarbeiten."

Mario Nette
 

sevi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 September 2008
Beiträge
105
Bewertungen
0
hab das mal so eingegeben:

650 - 100 - (2 * ((x - 100)/10))

nur da kommt nix raus, aber ok.

Achso so is das also dann, ok miete wird auch für mich dann bezahlt, ok.

Ok das soll sie dann erst gar nicht sagen, aber so falls sie doch in so ne ABM oder so gesteckt wird, da sie ja nicht genau weiß ab wann sie wieder eingestellt wird, kann sie ja dann jeder zeit abbrechen wenn sie ne arbeit hat, oder??

Aber mich werden sie ja nicht versuchen in ne ABM oder sowas zu stecken oder mich versuchen zu drängen die arbeit zu kündigen und ne bessere suchen, oder?? Weil hab das hier schon mal gehört

Sevi
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.710
Bewertungen
23.403
Mal ne grundsätzliche Frage:
Wieso sprecht ihr hier von einer "Bedarfsgemeinschaft"

Ein (noch) minderjähriger, der mit einer Freundin in einer Wohnung lebt? Das ist noch lange keine Bedarfsgemeinschaft!
Dazu sind auf rein "partnerschaftlicher" und Verantwortungsebene einige Grundvoraussetzungen zu beachten!
Es muss eine "auf Dauer" angelegte Lebensgemeinschaft vorliegen - und wer bitte schön wird dies in diesen jungen Jahren schon sagen können?
Meist geht man von einer "gefestigten" Beziehung nach ca. 2.3 Jahren aus!

Meine Tochter, 24 (früher Hartz, jetzt Bafög) lebt mit Freund zusammen. Er hat zwar grad den Job verloren (ALGI) - aber sie haben aufgrund der noch jungen Beziehung zunächst einmal eine "Wohngemeinschaft". In die Betten darf der Staat nun doch nicht schauen!
Sie haben "getrennte Kassen" - sie zahlt (Unter-)Miete an ihn.
Basta. Keine eheähnl. Gemeinschaft, keine Haushalts- oder Bedarfsgemeinschaft.

Sevi kann bei seiner Freundin einziehen - eine geringfügige Miete bezahlen = Wohngemeinschaft und sein kleines Einkommen behalten.
Die Freundin hat ihr eigenes "Ding" - gibt das bissel Mieteinnahme brav an und bekommt IHR Hartz...

oder sind etwas schon Kinder vorhanden??

Hartz IV - Definition der Bedarfsgemeinschaften - Der Sozialticker
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten