Bekomme ich einen zweiten Bildungsgutschein, wenn es eine Gesetzesänderung gab? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

G

Gelöschtes Mitglied 69262

Gast
Guten Tag, ich befinde mich seit genau zwei Jahren in einer Ausbildung zum Erzieher gefördert mit einem Bildungsgutschein über das Jobcenter. Es gab nun eine gesetzliche Änderung das man 2800 Praktikumsstunden benötigt, um sich für die Prüfung zum Erzieher anzumelden. Ich habe meinen Vertrag2018 unterschrieben, wo es sich um 1700 Stunden handelte. Wir haben ein Schreiben bekommen, dass wir noch mit 1700 zugelassen werden. Nun wollte ich mich anmelden und die Prüfungsschule erkennt das nicht an und sagte das das Schreiben ungültig ist und ich 2800 Stunden vorweisen muss. Das bedeutet ich muss ein weiteres Jahr Praktikum machen und bin ein weiteres Jahr arbeitslos und kann mich dann erst anmelden. Ich habe jetzt meine Schule beendet und bis nächstes Jahr ist natürlich auch einiges vom Erlernten wieder weg.
Die Frage von mir ist, was soll ich tun?
Wer haftet dafür? Ich hätte dann auch gleich eine dreijährige berufsbegleitende Ausbildung machen können. Die Schule hat uns ein Schreiben gegeben was nicht gültig ist (wahrscheinlich um weiterhin die hohen Schulgebühren einzunehmen).
Die Prüfungsschule (nicht meine Schule) will mir ein Schreiben schicken, aus dem hervorgeht das ich nicht zur Prüfung zugelassen werden kann und meine Schule mir ein ungültiges Schreiben gegeben hat, damit ich kein Ärger mit dem Amt bekomme. An der Prüfungsschule waren alle sehr entsetzt und meine Schule war auch für ihren schlechten Ruf bekannt und das die Leute dort reihenweise durchfallen.
Würde ich einen neuen Bildungsgutschein bekommen um von vorne zu starten? Oder muss ich das alles so hinnehmen? Danke und beste Grüße Franz-Xaver
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
4.208
Bewertungen
13.727
Hallo @FranzXaver und Willkommen im Forum

Bitte überlege dir noch eine aussagekräftige Überschrift, am besten verbunden mit einer Frage. Du kannst deinen Beitrag insgesamt eine Stunde lang nach Erstellung bearbeiten.

Ein ganzer Satz mit eine vollständigen Frage und ohne Abkürzungen ist immer freundlich und soviel Zeit sollte sein - ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel 11.
"Bildungsgutschein läuft aus/ Gesetzesänderungen Ausbildung zum Erzieher" ist jedenfalls keine aussagekräftige Überschrift.

Im Editor der Überschrift findest du zudem auch den Hinweis:
Themen-Überschrift, bitte den Themeninhalt (nicht zu) kurz beschreiben
Schau bitte in diesen Link, hier hat unser @Admin2 genau erklärt warum eine aussagekräftige Überschrift so wichtig ist:

Ich wünsche dir noch einen angenehmen Aufenthalt im Forum.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Um dir in der Sache evtl. weiterhelfen zu können solltest du zunächst einmal schreiben um welches Bundesland es sich handelt da die Erzieher-Ausbildung nicht bundeseinheitlich ist und es daher Unterschiede von Bundesland zu Bundesland gibt.
 

karuso

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2015
Beiträge
924
Bewertungen
1.038
Da wird dir ja nichts anderes übrig bleiben als zum JC zu gehen die Situation erklären damit du schnell in einen Praktikumsbetrieb unterkommst um die restlichen Stunden zusammen zu bekommen damit du zur Prüfung zugelassen wirst. Daran wird auch das JC Interesse haben das du die Ausbildung auch fertig machst das kostet die ja auch viel Geld. Wenn man die Ausbildung nicht fertig macht ist ja so als ob man keine hat.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
4.208
Bewertungen
13.727
Da wird dir ja nichts anderes übrig bleiben als zum JC zu gehen die Situation erklären damit du schnell in einen Praktikumsbetrieb unterkommst um die restlichen Stunden zusammen zu bekommen damit du zur Prüfung zugelassen wirst.
Das stützt du wo drauf ?
Normalerweise dürfte die Änderung auf die erhöhten Stunden nur auf neue Ausbildungsverhältnisse zutreffen die nach der Gesetzesänderung abgeschlossen wurden. Eine rückwirkende Gesetzesänderung ist normalerweise nicht vorgesehen.
Aber so lange der TE nicht beantwortet um welches Bundesland es sich handelt damit man sich über die entsprechenden Regelungen dort informieren kann ist das alles Glaskugellesen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 69262

Gast
Hallo Kerstin, weil ich nach der Ausbildung zurück in meine Heimat wollte und dort gibt es nochmal komplett andere Prüfungsbedingungen. Somit müsste ich nochmal ein Jahr länger in Berlin bleiben und mir geht ja bis dahin auch der ganze Unterrichtsstoff verloren. Ich bin jetzt gerade perfekt vorbereitet und meine Schule ist zu Ende. Ich habe Angst das ich die Prüfung nicht schaffe und die Prüfungsschule hat mir ebenfalls geraten, nochmal von vorne zu starten und m besten an einer Fachschule. Ich bin nun auch nicht mehr der Jüngste und nochmal drei Jahre? Bin gerade etwas ratlos und weiß nicht weiter...
 

BerndB

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2016
Beiträge
888
Bewertungen
499
Du hast eine Umschulung bewilligt bekommen, weil du ungelernt bist. Wenn du die Prüfung nicht schaffst oder nicht zugelassen wirst, bist du weiter ungelernt und nach meiner Meinung liegen die Voraussetzungen für einen erneuten Bildungsgutschein vor. Es gibt keine Grenze, dass nur ein Gutschein oder ein Gutschein innerhalb einer bestimmten Frist erteilt werden darf.
Problem: Bis zum Beginn einer neuen Umschulung besteht evtl. kein Anspruch mehr auf Alg. Ich ginge zu einem Anwalt und würde versuchen, dass der Bildungsträger der AfA die Kosten und das Alg erstatten muss, sodass dein Alg-Anspruch wieder hergestellt wird. Ob das aber geht? Ansonsten mal fragen beim Prüfdienst der AfA.

Nachtrag: Dass die AfA aber einfach nochmals fördert, weil du dir die Prüfung nicht zutraust wird meiner Meinung nach eher nicht funktionieren.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
20.711
Bewertungen
21.002
Man kann aber fast jede Prüfung wiederholen, wenn man durchfällt.
 
Oben Unten