Bekomme ich einen Beratungshilfeschein in einer Betrugsangelegenheit?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

elomon

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Februar 2016
Beiträge
74
Bewertungen
4
Hallo,

ich sitze anbei ziemlich in der Tinte denn ich habe mir massiv lange versucht Geld zurückzulegen für eine Reise. Teilweise noch zum Ende hin geborgt aber größtenteils monatlich sehr kurz getreten und Geldgeschenke vom Oma sofort weggespart um alles in der Frist abzubezahlen.

Nun kam drehte sich die Sache so, dass der Inhaber sich wechslte - sprich die Firma verkauft wurde - und nun hagelt es Anzeige verärgerter Kunden an das Unternehmen.
Die Polizei nahm auch meine Anzeige auf und verfolgt den Fall aber meinte, wenn ich Geld zurückhaben wolle müsse ich einen Anwalt beauftragen.
Den kann ich mir beim besten Willen nicht leisten, im Web steht, dass Strafrecht nur eine Beratung abdeckt.
Würde ich überhaupt einen Beratungsschein bekommen und inwieweit würde der Anwalt dann überhaupt tätig werden ohne das ich neben den 10€ mehr bezahlen müsste?
Kann mir das jemand erläutern?
 

Ines2003

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
1.461
Bewertungen
448
AW: Beratungsschein bei Betrug?

Ich kann das nich richtig herauslesen, bist du selber Opfer einer Straftat geworden und möchtest dein Geld auf dem Zivilrechtlichen Wege zurück, dann ist die Vertretung über Beratungshilfe möglich.

Bist du hingegen in die Straftat verwickelt, es wird also gegen dich Ermittelt, dann umfasst die Beratungshilfe nur Beratende Tätigkeiten durch einen Anwalt.
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
2.030
Bewertungen
1.647
AW: Beratungsschein bei Betrug?

er wurde von einem Reiseunternehmen betrogen.
So verstehe ich das. Und andere auch. Es gibt
aber inzwischen irgendeine staatliche Absicherung
oder Versicherung für Kunden von bankrotten Reiseunternehmen.
Erkundige dich mal.
 

elomon

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Februar 2016
Beiträge
74
Bewertungen
4
AW: Beratungsschein bei Betrug?

Den habe ich leider nicht bekommen...
Das lief zwar alles offiziell aber man hat da doch zu viel vertraut. Das ist das Problem an der Sache.
Ja, ich wurde betrogen und hunderte andere auch. Einen Sicherungsschein habe ich nicht bekommen.
Das ganze läuft also über zivil und nicht über Strafrecht?
Beratungshilfe heißt, der Anwalt wird nich direkt tätig sondern berät nur?
 

krohne444

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Oktober 2016
Beiträge
339
Bewertungen
229
AW: Beratungsschein bei Betrug?

hi

um wie viel geht es den . Weil klagen und auch Recht bekommen ist das eine . Aber dann auch das Geld bekommen ist was anders . Es werden alle daran Verdienen nur du nicht (meistens) Ein Mahnverfahren kannst sogar selbst machen denn mehr macht der Anwalt auch nicht.
Denn was nützt dir ein Titel wenn der nix hat (offiziell) oder die Finger hebt . Selbst wenn noch was da wäre (dann wäre er ein schlechter Betrüger/Geschäftsmann) dann kommen so viele Personen auf ihn zu und da bleibt dann wieder nix über.
Weil ja erst Lohnforderungen und der Staat/KK usw sich bedienen. Und dann haste einen Titel (30Jahre) aber du musst alles Vorstrecken(Gerichtsvollzieher)und ob je was da zu holen ist ist offen .
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
8.293
Bewertungen
21.867
AW: Beratungsschein bei Betrug?

Beratungshilfe heißt, der Anwalt wird nich direkt tätig sondern berät nur?
Beratungshilfe heißt, dass der Anwalt wie bei einem normalen Mandat für dich tätig werden kann, so lange das alles außergerichtlich läuft.
Geht's vor Gericht, ist PKH zu beantragen.

Der Anwalt kann dich beraten, für dich Schreiben aufsetzen und dich gegenüber der Gegenseite im Rahmen des erteilten Mandats vertreten.
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.466
Bewertungen
1.024

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
8.293
Bewertungen
21.867
Zum Einen gräbst du gerade einen Faden aus, der seit fast einem Jahr brach liegt. Zum Anderen war auch der TE zuletzt im Mai letzten Jahres online.

Des Weiteren solltest du besser lesen. Der TE ist kein Beschuldigter, sondern der Geschädigte. Selbstverständlich gibt es dafür auch PKH.

:closed_2:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten