bekomme ich einen beratungshilfe schein weil ich verklagt werde? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

mathes

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Oktober 2009
Beiträge
233
Bewertungen
15
es ist aktuell so das meine ehem. lebensgefährtin zum anwalt ging und mich auf unterhalt verklagt. ich habe von ihrem anwalt post und eine entsprechende frist...
diesbezüglich benötige ich einen anwalt, habe keine rechtschutz da alg2.
würde ich einen beratungshilfeschein bekommen?
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
6.401
Bewertungen
15.329
Hast du bisher nur Post vom Anwalt mit Klageandrohung bekommen oder auch schon vom Gericht, dass eine Klage eingereicht wurde?
Für den ersten Fall würdest du Beratungshilfe bekommen, für den zweiten Fall müsstest du PKH beantragen.
 

mathes

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Oktober 2009
Beiträge
233
Bewertungen
15
Hast du bisher nur Post vom Anwalt mit Klageandrohung bekommen oder auch schon vom Gericht, dass eine Klage eingereicht wurde?
Für den ersten Fall würdest du Beratungshilfe bekommen, für den zweiten Fall müsstest du PKH beantragen.
"nur" einen anwaltsbrief. also heisst das ich kann zum gericht mit meinem alg bescheid u dem schreiben?
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
6.401
Bewertungen
15.329
Dann ist es richtig, wenn du Beratungshilfe beantragst.

Schau bei deinem zuständigen AG, ob die ggf. bestimmte Sprechzeiten haben.
--> Bescheid, Schreiben des Anwalts und Perso mitnehmen nicht vergessen
 

verona

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.600
Bewertungen
879
Wichtig ist zu beachten, dass im Fall einer Niederlage, du den gegnerischen Anwalt bezahlen musst. Die PKH deckt dann nur den eigenen Anwalt ab und nur bei Gewinn übernimmt die gegnerische Partei die Kosten.
Das jeweilige Amtsgericht hat Infos auf deren Homepage. Im Strafverfahren sieht der Gesetzgeber keine PKH vor.
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
6.401
Bewertungen
15.329
@Verona
Es geht hier um Beratungshilfe. Da gibt es keine Kostentragungspflicht für die Gegenseite.
Da noch keine Klage rechtshängig ist, kann der TE auch noch keine Niederlage erleiden. :wink:

Außerdem geht es um Unterhalt und da ist ein Strafverfahren noch nicht mal ansatzweise tangiert.
Bitte Fragebezogen antworten und nicht einfach mal alles in den Ring schmeißen, was man so weiß. Danke! :icon_hug:
 

mathes

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Oktober 2009
Beiträge
233
Bewertungen
15
also, zum update... ich habe meinen anwalt angerufen und einen termin vereinbart. habe dann gleich gefragt wie es mit der prozesskostenhilfe aussieht (weil eine klage bereits besteht und ein termin zur güteverhandlung bestimmt wurde) und ob ich da zum gericht soll etc... die gute dame sagte mir das ich bestimmte unterlagen mitbringen soll und die haben die anträge dort, sprich es würde dann direkt von dort aus ein antrag gestellt.
falls interesse besteht halte ich euch gern auf dem laufenden. lg und danke für die infos
 
Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten