Bekomme ich die Bewerbungskostenerstattung auch ohne Bewerbung vorzuzeigen?

Startbeitrag
Mitglied seit
4 April 2020
Beiträge
94
Bewertungen
31
Hallo,
ich hatte in der Vergangenheit sprichwörtlich jedes einzelne Mal Streit mit dem Jobcenter betreffend Bewerbungskostenerstattung.

Stets nach Muster Anti-ZAF geschrieben und jedes einzelne Mal weigert sich das JC, angeblich wegen mangelnder Ergebnisaussichten, mir die Kosten zu erstatten.
Ging jedes Mal zum Sozialgericht wo nun zig Hauptsacheverfahren darauf warten, bis das SG mal Lust hat, seine pflicht zu tun und sich drum zu kümmern.


Jedenfalls habe ich daher dieses Mal , als ich mich wieder für einen VV bewerben musste, wie üblich vorher Übernahme beantragt mit einem formlosen Text.
Und hinterher lediglich eine formlose Auflistung der Kosten sowie die Quittungen beigefügt.

Nun kam kein wirklicher Bescheid, ich bekam nur das 0815 Formular zugeschickt zur Bewerbungskostenbeantragung.
Wo einfach nur der Satz unterstrichen ist dass, wenn man die Unterlagen nicht vollständig einreicht, man das nicht genehmigt bekommen kann.

Ich vermute, dass die erwarten dass ich denen noch die eigentliche Bewerbung zukommen lasse.
Was ich natürlich nicht will, da ich genau weiß dass die sich mit Lügereien wieder vor der Kostenübernahme drücken.
Und ein absolut nutzloses Sozialgericht dann auch wieder meint, sowas wäre ja mal gar nicht eilig und man könne x Jahre auf sein rechtmässig zustehendes Geld warten.
Saftladen halt an allen Fronten. -.-

Jedenfalls frage ich mich gerade, ob man zwingend die Bewerbung selbst vorlegen muss?

Habe nicht wirklich geschrieben bekommen, was fehlt.
Nur den Antrag mit dem Satz unterstrichen, dass es ohne alle Unterlagen möglicherweise kein Geld gibt.


PS: Es gibt keine EGV und sonst auch keine schriftlichen Vereinbarungen zu Kostenübernahmen.
Der VV auf den ich mich beworben habe, war , wie alle Anderen zuvor, mit RFB.
Hatte also wirklich keine Wahl.
 

Antihartzer19

Elo-User*in
Mitglied seit
28 November 2019
Beiträge
1.284
Bewertungen
1.610
Meine Inga reichte es wenn ich entweder die Einladung und oder eine Bestätigung vom potentiellen Arbeitgeber auf dem Formular das ich da war, vorlegte.
Ich konnte alle , auch selbst gewählte Bewerbungstermine, abrechnen. Auch rückwirkend.
Das was ich als Bewerbung schreibe interessiert sie nicht.
 
Startbeitrag
Mitglied seit
4 April 2020
Beiträge
94
Bewertungen
31
Ehm, wie sonst?
Das geforderte Anschreiben und Lebenslauf auszudrucken und wegzuschicken kostet leider noch genug Geld :-/
20 cent pro Blatt der Ausdruck und rund 80 cent-1 Euro für den Versand.

Nicht die Welt, aber jedes Mal einige Euro für 1-3 Bewerbungen (VVs kommen nie alleine)
nicht zu kriegen wegen JC+SG-Bullshit ist schon mies :-/

Und Email oder Telefon braucht keine ZAF von mir zu haben!
(Nicht dass ich die nicht eh ignorieren würde...)
 

Antihartzer19

Elo-User*in
Mitglied seit
28 November 2019
Beiträge
1.284
Bewertungen
1.610
Ich bewerbe mich per Emailanschreiben, CV als pdf. Kein Photo.
An meine letzte Papierbewerbung, müßte ich nachdenken. Aber auch die würde mir meine Inga bezahlen. Aber ich habe keine Lust es so noch zu erledigen.
VV mit RFB bei ZAF sind bei mir seltene Solitäre. Natürlich gehe ich hin. Ist ja ein Heidenspaß für mich.
Hatte in 2019 nur einmal dieses Vergnügen. (Mein relativ hohes ALG 1 schützte mich.)
Und ich kann Fahrtkosten abrechnen.
 
Zuletzt bearbeitet:

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.555
Bewertungen
6.596
Nun kam kein wirklicher Bescheid, ich bekam nur das 0815 Formular zugeschickt zur Bewerbungskostenbeantragung.
Wo einfach nur der Satz unterstrichen ist dass, wenn man die Unterlagen nicht vollständig einreicht, man das nicht genehmigt bekommen kann.
Lad das doch bitte mal anonymisiert hoch. Wäre interessant, ob das ein offizielles Formular ist oder irgendein Fantasie Formular einer Optionskommune.

An deiner Stelle würde ich einfach mal schriftlich und nachweisbar verlangen, dass sie dir die genaue Rechtsgrundlage benennt, nach der es eine Pflicht gibt, Bewerbungen vorzulegen.

Ich vermute, dass die erwarten dass ich denen noch die eigentliche Bewerbung zukommen lasse.
Was ich natürlich nicht will, da ich genau weiß dass die sich mit Lügereien wieder vor der Kostenübernahme drücken.
Die dreisteste Lösung wäre, dem JC einfach eine andere Version zu schicken in der alles auf hochglanz poliert ist und nicht die Anti-ZAF Variante. ;)

Der VV auf den ich mich beworben habe, war , wie alle Anderen zuvor, mit RFB.
Hatte also wirklich keine Wahl.
Du könntest in Zukunft auf C6 Umschlag für 80 Cent umsteigen und dort nur Anschreiben (Hinweis, dass du weitere Unterlagen zur Einsichtnahme zum Vorstellungsgespräch mitbringst) und Lebenslauf reinpacken - ohne Anhänge. Das kostet 1€ und damit ist die Bewerbungspflicht erfüllt.

Ich bewerbe mich per Emailanschreiben, CV als pdf. Kein Photo.
An meine letzte Papierbewerbung, müßte ich nachdenken.
Der Kunde entscheidet frei, wie er sich bewerben will. Wenn das JC zu Bewerbungen zwingt, muss es halt zahlen.....
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.555
Bewertungen
6.596
Aber in meiner Branche will da niemand mehr Papier zugeschickt haben.
Die VVs mit RFB sind doch sehr oft irgendwelche Drecksjobs, die niemand haben will. Da macht es natürlich Sinn sich so zu bewerben, dass man zwar seine Pflichten erfüllt, aber trotzdem nicht genommen wird.
Wenn er schon schreibt, dass er Anti-ZAF Bewerbungen verschickt hat, dann hat er ja eindeutig kein Interesse an den Jobs. ;)
 

Antihartzer19

Elo-User*in
Mitglied seit
28 November 2019
Beiträge
1.284
Bewertungen
1.610
Die VVs mit RFB sind doch sehr oft irgendwelche Drecksjobs,
Die wenigen, die ich bekam waren vermutlich auch in dieser Preisklasse oder aus anderen Gründen unzumutbar. Ich bewerbe mich und hoffe auf ein Gespräch das ich die Reisekosten abrechnen kann.
Auf Grund der Umstände ist ein Vertragsangebot unwahrscheinlich. Kann bei Dir anders sein. Und dann machst Du es richtig.
 
Startbeitrag
Mitglied seit
4 April 2020
Beiträge
94
Bewertungen
31
Lad das doch bitte mal anonymisiert hoch. Wäre interessant, ob das ein offizielles Formular ist oder irgendein Fantasie Formular einer Optionskommune.

An deiner Stelle würde ich einfach mal schriftlich und nachweisbar verlangen, dass sie dir die genaue Rechtsgrundlage benennt, nach der es eine Pflicht gibt, Bewerbungen vorzulegen.


Die dreisteste Lösung wäre, dem JC einfach eine andere Version zu schicken in der alles auf hochglanz poliert ist und nicht die Anti-ZAF Variante. ;)


Du könntest in Zukunft auf C6 Umschlag für 80 Cent umsteigen und dort nur Anschreiben (Hinweis, dass du weitere Unterlagen zur Einsichtnahme zum Vorstellungsgespräch mitbringst) und Lebenslauf reinpacken - ohne Anhänge. Das kostet 1€ und damit ist die Bewerbungspflicht erfüllt.


Der Kunde entscheidet frei, wie er sich bewerben will. Wenn das JC zu Bewerbungen zwingt, muss es halt zahlen.....


Ich benutze meistens so die üblichen länglichen Umschläge.
Aber meistens scheitert es weniger an den Maßen des Umschlags als am Gewicht.

Mit 1 Seite Anschreiben und noch 2 Seiten Lebenslauf wird es meistens schon zu schwer für ne 80 Cent Marke :-(

Und meistens steht ja direkt unter dem VV, dass man sich mit Anlage Lebenslauf bewerben soll :-/
 

atasteofbunny

Elo-User*in
Mitglied seit
7 März 2014
Beiträge
465
Bewertungen
430
Die VVs mit RFB sind doch sehr oft irgendwelche Drecksjobs, die niemand haben will. Da macht es natürlich Sinn sich so zu bewerben, dass man zwar seine Pflichten erfüllt, aber trotzdem nicht genommen wird.
Wenn er schon schreibt, dass er Anti-ZAF Bewerbungen verschickt hat, dann hat er ja eindeutig kein Interesse an den Jobs. ;)

Na ja, wenn man aber das Geld zeitnah wiederhaben will, kann das zum Eigentor werden. Wenn JC auf die Vorlage des Anschreibens besteht - was soll man dann tun?!

Ich selber bin gut damit gefahren, ganz "normale" Bewerbungen zu ZAF zu senden. Dass die einen tatsächlich einstellen (oder überhaupt zum Gespräch einladen), ist nicht sehr wahrscheinlich. Meist kam ein paar Wochen später die Absage.

:)icon_psst: Ich habe mir sogar die Kosten für Bewerbungen erstatten lassen, wenn ich selber abgesagt habe. In meiner Tabelle hatte ich "Absage" eingetragen - bleibt ja offen, ob der AG oder der Bewerber abgesagt hat.)
 
Startbeitrag
Mitglied seit
4 April 2020
Beiträge
94
Bewertungen
31
Dass die einen tatsächlich einstellen (oder überhaupt zum Gespräch einladen), ist nicht sehr wahrscheinlich. Meist kam ein paar Wochen später die Absage.

Ehm, also in vielen Fällen habe ich schon ein Schreiben der ZAF im Briefkasten bevor überhaupt der VV da ist.
Inhalt?
"Wir sind irgendwie auf sie aufmerksam geworden (wie weiß man ja),rufen sie uns unter ... an. Wir würden gerne persönlich mit Ihnen reden"

Oder was Ähnliches.

Die wollen schon VOR der Bewerbung ein Vorstellungsgespräch mit mir :-D

Ich bin ja aber echt am Überlegen ob ich nicht eine 0815 Wegwerf Emailadresse anlege, die ich ausschließlich zum Versenden von so Kram benutze.
Natürlich werden jegliche eingehenden Emails ignoriert dort.

Dann könnte man sich wenigstens die bewerbungskosten sparen, die man nie wieder kriegen wird...
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.555
Bewertungen
6.596
Mit 1 Seite Anschreiben und noch 2 Seiten Lebenslauf wird es meistens schon zu schwer für ne 80 Cent Marke :-(
Dann halt Kompaktbrief für 95 Cent.... immer noch viel billiger als A4 ungefaltet. ;)
Und Lebenslauf kann man auch Vorder- und Rückseite bedrucken....

Na ja, wenn man aber das Geld zeitnah wiederhaben will, kann das zum Eigentor werden. Wenn JC auf die Vorlage des Anschreibens besteht - was soll man dann tun?!
"Versehentlich" ein normales Anmschreiben ans JC schicken, aber in Wirklichkeit ein Anti-ZAF Anschreiben an den AG.....

Ehm, also in vielen Fällen habe ich schon ein Schreiben der ZAF im Briefkasten bevor überhaupt der VV da ist.
Inhalt?
"Wir sind irgendwie auf sie aufmerksam geworden (wie weiß man ja),rufen sie uns unter ... an. Wir würden gerne persönlich mit Ihnen reden"

Oder was Ähnliches.

Die wollen schon VOR der Bewerbung ein Vorstellungsgespräch mit mir :-D
Das ist doch perfekt: Prüfen ob ein VV vorliegt oder ob du dich beworben hast. Ist das nicht der Fall, kannst du die Einladung einfach wegschmeißen und vergessen. Wenn dann der VV kommt, schickst du einfach eine Bewerbung raus und tust so, als ob du nichts von einer Einladung weißt. Sofern VV und Einladung zeitgleich kommen oder zuerst der VV (nicht als Einschreiben), kam halt der VV offiziell ein paar Tage später an. Problem gelöst. ;)

Ich bin ja aber echt am Überlegen ob ich nicht eine 0815 Wegwerf Emailadresse anlege, die ich ausschließlich zum Versenden von so Kram benutze.
Dann doch lieber per Fax die Bewerbung schicken. Kostet bei www.simple-fax.de 7 Cent pro Seite. Und beim Fax kannst du Trick 17 anwenden: Absichtlich die Qualität und Auflösung vorher deutlich verschlechtern und dann faxen. So dass zwar noch alles lesbar ist, aber es nicht mehr so gut aussieht. Kannst du ja nichts für, wenn das bei der Übertragung so passiert ist. ;)
Hat außerdem den Vorteil, dass sie nicht mit Strg+C und Strg+V Daten aus der Bewerbung herauskopieren können, sondern alles per Hand abtippen müssen......
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
3.979
Bewertungen
3.813
Ich vermute, dass die erwarten dass ich denen noch die eigentliche Bewerbung zukommen lasse.
Du weißt es also nicht.

Dann kannst du doch nur
a)fragen was fehlt
b) sagen dass alles vorliegt und sie endlich zahlen sollen.

Aber du klagst ja andererseits bereits
Dann müsste ich aber auch damit rehcnen dass mir die ZAF eine Einladung zurückfaxt. Und ich nicht wirklich behaupten kann ich hätte nix gekriegt :-/
Dann mach doch das Fax dicht Nachdem du gefaxt hast
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.555
Bewertungen
6.596
Einfach mit draufschreiben:
PS: Dies ist nicht mein Faxanschluss. Ich bin ausschließlich unter der genannten Postanschrift erreichbar.
--> schon kannst du jedes Fax ignorieren..... ist ja schließlich nicht dein Anschluss und offiziell hast du dann eh kein Zugriff mehr auf ankommende Faxe.
 
Zuletzt bearbeitet:

avrschmitz

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2019
Beiträge
1.836
Bewertungen
4.733
Dann müsste ich aber auch damit rehcnen dass mir die ZAF eine Einladung zurückfaxt.
Ich habe ein privates Fax und bin bei simple-Fax. Bei Simple-Fax geht das nur in eine Richtung, ich kann faxen aber nichts empfangen. Zum Empfangen müsste ich extra Kohle zahlen. Werde ich aber einen Teufel tun. Simple-Fax habe ich mir nur eingerichtet, weil ich bei allen Faxgeräten meines JC seit meinem Umzug Probleme hatte. Vor einiger Zeit habe ich mir Fritzfax auf dem PC eingerichtet, seitdem kann ich auch wieder ans JC faxen. Die können mir aber nicht zurückfaxen. Weil mein PC meist ausgeschaltet ist und im Faxkopf als Nummer nur die Vorwahl meines Ortes und nicht mein Anschluss drin steht. Das gleiche für mein Faxgerät, da steht immer schon nur die Vorwahl und wird auch nur eingeschaltet, wenn ich faxen will.
 

Holler2008

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
2.334
Bewertungen
1.827
Wo einfach nur der Satz unterstrichen ist dass, wenn man die Unterlagen nicht vollständig einreicht, man das nicht genehmigt bekommen kann.
Afaik sieht der Gesetzgeber keine besondere Form für so einen Antrag vor. Kann man demnach rechtlich beantragen, wie man will. (nachweisbar wäre imho wichtig)
Ich vermute, dass die erwarten dass ich denen noch die eigentliche Bewerbung zukommen lasse.
Da ich meine Kosten erstattet haben will würde ich per Fax nachfragen, was sie wollen und was die Rechtsgrundlage dafür ist.

Die dreisteste Lösung wäre, dem JC einfach eine andere Version zu schicken in der alles auf hochglanz poliert ist und nicht die Anti-ZAF Variante. ;)
Wenn das raus kommt, gibt es mächtig Ärger.
 
Oben Unten