Bekomme grade mal 170EU Miete kann ich auf 350EU einfach so erhöhen? wohne bei Eltern

Leser in diesem Thema...

Zula

0
Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Apr 2012
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo bin Alg2 Bezieher bekomme schon seit Jahren 170 EU Miete vom Amt , Wohne bei meiner Oma und Mutter (beide keine Hartz4 Bezieher nur ich) im Eigentumshaus meiner Mutter und ich habe mal gelesen das einen 350 EU Miete zustehen . Wie kann ich das hinbekommen das sie nichtmehr die 170EU überweisen sondern nun 350 EU .
Ich habe fast ein komplette Etage im Haus für mich samt Dachboden Keller Garage etc.

oder geht das so einfach nicht die Miete mal so eben erhöhen? kenne mich leider garnicht aus , bitte helft mir danke !!
 
F

FrankyBoy

Gast
AW: Bekomme grade mal 170EU Miete kann ich auf 350EU einfach so erhöhen? wohne bei El

Grundsätzlich gilt hier der verfassungsgemäße Grundsatz der Vertragsfreiheit und darin dürft ihr vereinbaren, was ihr wollt.

Allerdings ist es in deinem Fall so, dass die Miete ja schon eine ganze zeit läuft und eine Erhöhung über 100% ist nach dem Bürgerlichem Gesetzbuch ausgeschlossen.

Was mir dazu einfällt ist die Möglichkeit, sich eine andere Wohnung im Hause der Vorfahren zu mieten bzw. mehr- oder teureren Wohnraum zu bewohnen - all das, sind völlig legale Möglichkeiten.
 

Konstabler

0
Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
19 Dez 2011
Beiträge
1.769
Bewertungen
674
AW: Bekomme grade mal 170EU Miete kann ich auf 350EU einfach so erhöhen? wohne bei El

Zula darf aber auch seine/ihre Bedürftigkeit nicht erhöhen.

Sollte das keine separate Wohnung im Haus sein, sondern eine Haushaltsgemeinschaft, käme ja noch der § 9 SGB II mit seiner Unterstützungsvermutung in's Spiel.

Es wurde auch nicht gesagt, ob die 170€ die kompletten Kosten der Unterkunft darstellen, also incl. Nebenkosten und Heizkosten.

Ich habe fast ein komplette Etage im Haus für mich samt Dachboden Keller Garage etc.

Wenn der Mietvertrag auch noch unsauber und interpretierbar formuliert ist, läuft man auch noch in Gefahr, einen Abzug für die Garage zu riskieren.

Wenn der ALG II - Antrag nach Aktenlage beschieden wurde, kann das Aufkreuzen des Aussendienstes eine Katastrophe auslösen.

Nicht zuletzt deshalb, weil anlässlich des ALG II-Antrages möglicherweise nicht genügende (~falsche) Angaben hinsichtlich des Wohnraumes /Garage gemacht wurden.

Es gibt hier offensichtlich Unwägbarkeiten, bevor da am laufenden Motor herumgeschraubt wird, würde ich bei den Vermögensverhältnissen lieber einen Rechtsanwalt für Sozialrecht aufsuchen und mich beraten lassen.
 

Zula

0
Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Apr 2012
Beiträge
2
Bewertungen
0
AW: Bekomme grade mal 170EU Miete kann ich auf 350EU einfach so erhöhen? wohne bei El

Hallo die 170 EU sind komplett also mit Strom Heizung etc. !!

Kann ich dann auf 250 EU einfach so erhöhen ist ja dann nicht über 100% und was ist dabei zu beachten vielen dank !!
 
E

ExitUser

Gast
AW: Bekomme grade mal 170EU Miete kann ich auf 350EU einfach so erhöhen? wohne bei El

hallo zula,

nein diese erhöhung geht wohl nicht, wenn es ein korrektes untermietverhältnis ist, das ist dann auf maximal 11% mieterhöhung pro jahr festgelegt, sonst gilt es als wucher und unlauteres mietgeschäft. belege lieber die nebenkosten und rechne die um, welcher anteil auf dich fällt, wasser, kanal, müll, schornsteinfeger, gebäudeversicherungen, und eben heizkosten.

liebe grüße von barbara
 

Faibel

0
1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
6 Jan 2009
Beiträge
866
Bewertungen
271
AW: Bekomme grade mal 170EU Miete kann ich auf 350EU einfach so erhöhen? wohne bei El

aus meinen rechtsverständnis raus würde sich folgendes anbieten.

die eltern kündigen den mietvertrag fristgerecht. danach wird ein neuer mietvertrag mit dem TE geschlossen und zwar zu neuen konditionen. stichwort: vertragsfreiheit

m.m.n. müsste das JC kröte schlucken, jedenfalls solange die neuen kosten im angemessenen umfang der KDU stehen. persönlich würde ich den rahmen aber nicht ausreizen, sondern mich an den tatsächlichen, marktüblichen mieten halten.

begründen kann man die aktion damit, dass die eltern nicht gezwungen sind ihr eigentum unter wert zu vermieten. schön wäre es dann noch, wenn die eltern einen fremden mietinteressenten vorweisen können, der bereit wäre die wohnung zu den neuen konditionen zu nehmen.

sicherlich sieht das sehr schräg aus. aber auch schräge sachen sind erlaubt, solange sie sich im rechtlichen rahmen befinden.

ärger und scherereien sind dann aber vorprogrammiert - garantiert! :biggrin:
 

ela1953

0
StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
7.177
Bewertungen
2.417
AW: Bekomme grade mal 170EU Miete kann ich auf 350EU einfach so erhöhen? wohne bei El

aus meinen rechtsverständnis raus würde sich folgendes anbieten.

die eltern kündigen den mietvertrag fristgerecht. danach wird ein neuer mietvertrag mit dem TE geschlossen und zwar zu neuen konditionen. stichwort: vertragsfreiheit

m.m.n. müsste das JC kröte schlucken, jedenfalls solange die neuen kosten im angemessenen umfang der KDU stehen. persönlich würde ich den rahmen aber nicht ausreizen, sondern mich an den tatsächlichen, marktüblichen mieten halten.

begründen kann man die aktion damit, dass die eltern nicht gezwungen sind ihr eigentum unter wert zu vermieten. schön wäre es dann noch, wenn die eltern einen fremden mietinteressenten vorweisen können, der bereit wäre die wohnung zu den neuen konditionen zu nehmen.

sicherlich sieht das sehr schräg aus. aber auch schräge sachen sind erlaubt, solange sie sich im rechtlichen rahmen befinden.

ärger und scherereien sind dann aber vorprogrammiert - garantiert! :biggrin:


Es gibt doch jetzt auch die Regel oder das Gesetz, dass an Verwandte zu einem realistischen Preis vermieten müssen. Wie früher für ein Appel und Ei ist wohl gar nicht mehr gestattet
 

Konstabler

0
Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
19 Dez 2011
Beiträge
1.769
Bewertungen
674
AW: Bekomme grade mal 170EU Miete kann ich auf 350EU einfach so erhöhen? wohne bei El

Das Thema verbilligte Vermietung ist hier dargestellt:

Verbilligte Vermietung: steuernsparen.de

Die eigentliche Frage ist, ob der Vermieter die Vermietung aus dem wirtschaftlichen Blickwinkel ansieht.

Solange der Vermieter nicht selber bedürftig ist und sein Vermögen zur Minderung seiner Bedürftigkeit einsetzen muss, ist er eigentlich frei in seiner Entscheidung, ob und wie er vermietet.
 

Purzelina

0
StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
26 Nov 2010
Beiträge
5.690
Bewertungen
2.050
AW: Bekomme grade mal 170EU Miete kann ich auf 350EU einfach so erhöhen? wohne bei El

Kann ich dann auf 250 EU einfach so erhöhen ist ja dann nicht über 100% und was ist dabei zu beachten vielen dank !!

Nicht du erhöhst, sondern dein Vermieter.

Vielleicht schrittweise erhöhen, zuerst die Nebenkosten anpassen, Preissteigerungen berücksichtigen.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Bekomme grade mal 170EU Miete kann ich auf 350EU einfach so erhöhen? wohne bei El

Sollte das keine separate Wohnung im Haus sein, sondern eine Haushaltsgemeinschaft, käme ja noch der § 9 SGB II mit seiner Unterstützungsvermutung in's Spiel.

Das ist leider falsch. Es ist auch eine Wohngemeinschaft zwischen Verwandten/Verschwägerten in einer einzigen Wohnung möglich. Das ist sogar der gesetzliche Regelfall. Eine Haushaltsgemeinschaft muss vom JC positiv festgestellt und ggf. bewiesen werden.

https://juris.bundessozialgericht.d...a16129128e423517d454af96&nr=10929&pos=0&anz=1
 
G

Gelöschtes Mitglied 4560

Gast
AW: Bekomme grade mal 170EU Miete kann ich auf 350EU einfach so erhöhen? wohne bei El

Mieteerhöhung geht nur für den Kaltmietanteil. Der tendiert hier gegen null.

Ich würde Dir eine Kündigung zustellen. Entweder ohne Begründung wenn ein Untermietverhältnis vorliegt, oder eine ordentliche wg . mangelder wirtschaftlicher Verwertung.
Gibt es keine Mietvertrag, dann gibt es auch keinen Mieterschutz.
 

Konstabler

0
Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
19 Dez 2011
Beiträge
1.769
Bewertungen
674
AW: Bekomme grade mal 170EU Miete kann ich auf 350EU einfach so erhöhen? wohne bei El

Das ist leider falsch. Es ist auch eine Wohngemeinschaft zwischen Verwandten/Verschwägerten in einer einzigen Wohnung möglich. Das ist sogar der gesetzliche Regelfall. Eine Haushaltsgemeinschaft muss vom JC positiv festgestellt und ggf. bewiesen werden.

https://juris.bundessozialgericht.de/...29&pos=0&anz=1

ja,ok.

Ich habe das nicht weiter ausgeführt, weil mein Gedankenschwerpunkt mehr beim § 9 SGB II und seiner Unterstützungsvermutung liegt.

Ich könnte mir nämlich bei den bestehenden Vermögensverhältnissen durchaus vorstellen, dass eine Neubewertung des Sachverhaltes durch das Jobcenter vorgenommen wird, möglicherweise mit unerwünschten Folgen.

Hier schlafende Hunde zu wecken ohne vorher einen Rechtsanwalt zu Rate gezogen zu haben, würde ich für nicht so empfehlenswert halten.
 
Oben Unten