Bekomme erst ab März Arbeitslosengeld 2, gibt es ab dann erst Prozesskostenhilfe?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Stroganoff

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2009
Beiträge
542
Bewertungen
82
Hallo,

ich bin seit dem 24. Januar arbeitslos gemeldet. Mein Antrag auf Arbeitslosengeld 2 wurde auch bewilligt, aber ich kriege erst ab März Arbeitslosengeld 2, da noch 2 Löhne von meinem ehemaligen Arbeitgeber ausstehen und die ja immer erst im Folgemonat kommen.

Da mein Arbeitgeber mir keine Zuschläge gezahlt hat, versuche ich die einzuklagen, einen Anwalt habe ich auch schon, der braucht dann aber natürlich auch die Bestätigung vom Amtsgericht, dass ich Beratungshilfe und Prozesskostenhilfe bekomme.

Bekomme ich die Beratungs- und Prozesskostenhilfe, dann erst ab März bewilligt, weil ich dann Arbeitslosengeld 2 bekomme oder reicht dafür die Tatsache aus, dass ich seit dem 24. Januar arbeitslos gemeldet bin?
 

warpcorebreach

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Februar 2009
Beiträge
1.919
Bewertungen
487
grundlage ist schlichtundergreifend das du ein (oder halt kein) einkommen unter summe X hast. welche höhe das genau ist weiss ich nicht. niedrigverdiener haben da ebenso anspruch drauf.
 

Stroganoff

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2009
Beiträge
542
Bewertungen
82
Danke für deine Antwort.

Wie läuft das eigentlich mit dem Antrag für die Beratungshilfe, muss ich das schriftlich machen oder reicht es, wenn ich das mündlich mit meinem Hartz4-Bescheid in der Hand beim Amtsgericht mache?
 

rechtspfleger

Technische-Moderation
Mitglied seit
17 April 2011
Beiträge
921
Bewertungen
321
Beratungshilfe kann bei persönlicher Vorsprache beim Amtsgericht beantragt werden.

Du solltest dann Nachweise über Deine Einkommensverhältnisse mitnehmen, also insbesondere Kündigung (?) des Ex-Arbeitgebers, Bescheid über ALG II ab 03/2013 und die Mitteilung des JC, dass vor 03/2013 keine Zahlung erfolgt. Ggf. wird auch die Vorlage von Kontoauszügen verlangt. Dies bitte vorher beim Amtsgericht erfragen.

Es ist damit zu rechnen, dass von Dir zunächst der Nachweis von Eigenbemühungen verlangt wird, den ausstehenden Lohn einzufordern. Also entsprechender Schriftverkehr, in dem Du den Ex-Arbeitgeber zur Zahlung aufgefordert hast. Soweit vorhanden, bitte auch mitbringen. Falls es derartige Schreiben noch nicht gibt, musst Du damit rechnen, dass Du darauf verwiesen wirst, erst Eigenbemühungen vorzunehmen, bevor Beratungshilfe bewilligt werden kann.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten