Bekomme ALG1 und habe die Zuweisung in eine Maßnahme bekommen. Kann ich diese irgendwie herausziehen? Ergänzend bekomme ich noch ALG2. Kann man mich zu 100% sanktionieren, wenn ich die Maßnahme nicht antrete?

Leser in diesem Thema...

Mike48

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Jun 2021
Beiträge
39
Bewertungen
0
Hallo

Ich habe da mal eine Frage an euch, ich habe das erste mal ALG1 Bekommen, jetzt soll ich schon in eine Maßnahme Bewerbungstraining am 02.11.21, ich habe das schriftlich bekommen, kann ich diese irgendwie herausziehen? Für mich ist das reine Schikane!!

Ich bekomme noch 6 Monate ALG1 , und wenn ich die Maßnahme nicht mitmache und das ALG1 Sanktioniert wird muss das Jobcenter dies doch ergänzend auszahlen oder?

Ergänzend bekomme ich noch ALG2, kann man mich zu 100% Sanktionieren wenn ich die Maßnahme nicht antrete?

Meines Wissens nach ist doch eine 100% Sanktion nicht mehr zulässig oder??

Auch habe ich am Freitag mein SB angerufen und ihm mitgeteilt das ich ja mit dem Bus zur Maßnahme fahren muss und das mich das 7 Euro pro Tag kosten würde und ich das nicht vorlegen kann 4 Wochen, darauf sagte er mir ich bekäme kein Geld vorab ich sei verpflichtet das vorzulegen die kosten für den Bus, ansonsten wenn ich nicht erscheinen würde bei der Maßnahme Sanktion!!

Wie kann ich jetzt am besten vorgehen?


Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

abcabc

Neu hier...
Mitglied seit
30 Okt 2019
Beiträge
4.290
Bewertungen
7.155
Hallo,
lad am besten mal die Zwangszuweisung anonymisiert hoch. Vielleicht gibt es da Angriffspunkte....

Bei der AfA gibt es nur 100% Sperren für x Wochen. Bei ALG II gibt es hingegen nur 30% Sanktionen für max. 3 Monate bei verweigerten Maßnahmen.

Du wirst dann zwar ALG II voll bekommen (Krankenkasse, Unterkunft und 70% vom Regelsatz), aber wenn du Pech hast, nur als Darlehen (in deinem Fall wohl das als Darlehen, was über die aktuellen ALG II Leistungen hinausgeht). Das bedeutet, dass es dann über viele Monate bis Jahre abzustottern ist in Mini-Raten bzw. in höheren Raten, wenn du wieder einen Job hast.....
Das ist Willkür/Ermessen, ob du es als Darlehen bekommst oder "geschenkt". ;)
 

Mike48

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Jun 2021
Beiträge
39
Bewertungen
0
Also das ich ohne Geld dastehe kann nicht passieren, das hört sich ja mall gut an.:)

Das Jobcenter behält aber jetzt schon 30% ein wegen einem Darlehn, wie sieht es aus wenn jetzt noch eine Sanktion hinzukommt von 30% ??

Das wären ja dann 60% Einbehalt vom Jobcenter oder?? Oder dürfen die nur insgesamt vom ALG2 30% einbehalten und nicht mehr??

Ich bekomme ALG1 550€ und ALG2 20€, und muss miete und alles zahlen, somit habe ich noch ca.180€ zum Leben, da kann ich doch nicht wöchentlich 35€ für Bus vorlegen, muss ich tatsächlich die Bus kosten zur Maßnahme vorlegen??

Und wenn ich einfach zur Maßnahme gehe und behaupte ich kann weder schreiben noch lesen, da schicken die mich doch wider heim oder??:angry::):)

Ich habe im Moment kein Scanner, scheint aber alles rechtens zu sein, ich muss mal ein Kumpel fragen ob er das einscannen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

abcabc

Neu hier...
Mitglied seit
30 Okt 2019
Beiträge
4.290
Bewertungen
7.155
Also das ich ohne Geld dastehe kann nicht passieren, das hört sich ja mall gut an.
Es kommt immer auf die Einstellung der Mitarbeiter drauf an. Wenn es ganz schief läuft, musst du erst vor dem SG die Zahlung durch ein Eilverfahren erzwingen, weil der Antrag ganz langsam bearbeitet wird.....
Daher würde ich es an deiner Stelle nicht so einfach riskieren mit der Sperre.

Das Jobcenter behält aber jetzt schon 30% ein wegen einem Darlehn
Du meinst also 30% von 20€? Da kann man nichts gegen sagen. Ansonsten sind 10% vom Regelsatz übliche Raten und du solltest versuchen die Raten zu senken (kostet schließlich 0% Zinsen und lohnt sich daher zu verzögern mit der Rückzahlung).

Irgendwas stimmt bei deinen Zahlen nicht. Wenn du nur 550€ ALG I bekommst und Miete zahlen musst, dann musst du eigentlich viel mehr als die lächerlichen 20€ ALG II bekommen - selbst wenn 30% Raten einbehalten werden.
KdU/Miete und Krankasse müssen immer zu 100% gezahlt werden (oder gabs da schon ein Kostensenkungsverfahren und 6 Monate Zeit wegen der zu hohen Miete und du hast das so akzeptiert?). Nach Abzug der Miete müsstest du 446€ Regelsatz übrig haben (selbst bei 30% Darlehensrückzahlung wären das dann 300€ und nicht 180€).
 

Mike48

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Jun 2021
Beiträge
39
Bewertungen
0
Also normalerweise stehen mir noch 160€ ALG2 zu, das Jobcenter hält aber 30% vom Regelsatz ein wegen Darlehn, somit ich nur noch 20€ ausbezahlt bekomme ALG2.

Auch habe ich mit dem Vermieter 100€ monatlich vereinbart wegen Mietrückstand, der Vermieter besteht darauf, ansonsten Räumung!! Das interessiert kein Amt!!

Auch habe ich einen Stellplatz für PKW das wird auch nicht übernommen, 30€ Monatlich werden von der Miete abgezogen!!

Auch Strom muss ich noch zahlen von 48€ Monatlich.:icon_kotz2:
 
Zuletzt bearbeitet:

abcabc

Neu hier...
Mitglied seit
30 Okt 2019
Beiträge
4.290
Bewertungen
7.155
Das Jobcenter behält aber jetzt schon 30% ein wegen einem Darlehn, wie sieht es aus wenn jetzt noch eine Sanktion hinzukommt von 30% ??
Dann sind wohl 60% weg.....
Hast du schon versucht bei der aktuellen finaziellen Situation die Raten zu senken?
Nur Sanktionen sind auf 30% gedeckelt.
Normalerweise sind bei Ratenzahlungen durch Einbehalt des Regelsatzes 10% üblich und zumutbar. Da solltest du unbedingt versuchen was zu machen.

Auch habe ich einen Stellplatz für PKW das wird auch nicht übernommen, 30€ Monatlich werden von der Miete abgezogen!!
Wenn der im Mietvertrag enthalten ist (ohne Stellplatz gibts die Wohnung nicht), müsste das JC prinzipiell die Kosten übernehmen. Hast du es schon versucht?


Auch Strom muss ich noch zahlen von 48€ Monatlich.
Schau mal bei verivox oder check24 oder ähnlichen Vergleichportalen. Da gibt es viel Mist (im 1. Jahr hohe Sonderprämien und im 2. Jahr dann 40-50 Cent pro kwh), aber auch sehr seriöse Angebote mit dauerhaft niederiger Grundgebühr und kwh Preis. Habe kürzlich gewechselt und zahle 8€ Grundgebühr und 32 Cent pro kwh.
Verträge mit Prämien solltest du meiden, da das JC sich sonst freut (wird angerechnet). Teilweise ist der Sozialstaat extrem asozial....
 

Mike48

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Jun 2021
Beiträge
39
Bewertungen
0
Also der Stellplatz ist im Mietvertrag eingetragen, ich klaube nicht das ich ihn zurückgeben kann, und wenn dann ist er für immer weck.

Der Stromanbieter kann ich nicht so einfach wechseln jeder Antrag wird abgelehnt wegen Schufa, ich bin beim Grund Anbieter da zahle ich 7€ Miete und 0,29€ pro Kwh.

Und das Jobcenter hat für die Rückzahlung des Darlehns einfach 30% festgelegt, dagegen kann ich nix machen, aber wenn ich eine Sanktion bekomme kann ich dagegen vorgehen, entweder Widerspruch oder SG , da 60% Einbehalt zufiel ist.

Und wie ist das wenn das ALG1 teilweise sanktioniert wird? Wird das Jobcenter alleine tätig oder muss ich einen neuen Antrag stellen auf ALG2?

Weil ja das Arbeitsamt und das Jobcenter sind ja vernetzt mit dem PC, somit weis der eine ja was der andere zahlt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mike48

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Jun 2021
Beiträge
39
Bewertungen
0
Ja mein Problem ist nur wenn ich nicht zur Maßnahme erscheine bekomme ich beim ersten mall 3 Wochen sperre, somit bekäme ich nur 130€ ALG1 , das reicht ja nicht um meine Miete zu zahlen!

Kann ich auch Widerspruch oder ein Gegenvorschlag gegen die Zuweisung einlegen?
 

topas

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Aug 2010
Beiträge
30
Bewertungen
10
Habe das Thema mit Maßnahme zuweisung leider schon durch, heute würde ich mir einfach einen "gelben Schein" besorgen. Ist weniger Stress und bei ALG1 werden auf das Krankengeld noch ALG1 Beiträge gezahlt.
 

bebes

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Sep 2021
Beiträge
411
Bewertungen
375
Kann ich auch Widerspruch oder ein Gegenvorschlag gegen die Zuweisung einlegen?
Ein Widerspruch ist nicht möglich da eine Zuweisung zur Maßnahme kein Verwaltungsakt darstellt (Urteil des LSG Hamburg vom 19.02.2018, Aktenzeichen L 2 AL 6/18 B ER ). Vorschläge kann man natürlich immer machen.

Erst die Anordnung einer Sperrzeit hätte Verwaltungsaktqualität und wäre rechtlich angreifbar.
 
Oben Unten