Bekannte wollen in einer WG wohnen, dem Antragssteller wird vom JC eine Verantortungs-und Einstehgemeinschaft unterstellt, wie jetzt weiter verfahren? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Hans78

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 November 2014
Beiträge
73
Bewertungen
13
Hallo.

Zwei junge (arbeitentende) Menschen sind in eine Wohnung gezogen. Kurz nach dem Einzug hatte einer von ihnen einen Unfall (Privat) und hat seinen Job verloren. Danach ging die Beziehung kaputt. Sie wollen aber als eine Art "WG" in der Wohnung weiterleben. Jedoch möchte das JC nicht helfen. Es wirft dem Antragsteller eine "Verantwortungs- und Einstehgemeinschaft" vor. Der Ex-Partner weigert sich mit dem JC zu kooperieren und deswegen wird nicht gezahlt. Beide haben erklärt, dass das nicht stimmt, aber das JC beharrt weiter drauf.

Ist das nicht schon Nötigung?
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
7.909
Bewertungen
7.181
Nein. Das JC geht schlicht von einer Bedarfsgemeinschaft aus, da offensichtlich Indizien dafür vorliegen.

Wenn man damit nicht einverstanden ist, kann man die möglichen Rechtsmittel wie Widerspruch oder Eilrechtsschutz in Anspruch nehmen.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.958
Bewertungen
14.875
Guten Tag Hans78

bereits in diesem unten genannten Link hat dich @Curt The Cat auf die Forenregel 11 zu dem Thema eine
aussagekräftige Überschrift zu schreiben aufmerksam gemacht, heute ergänze ich deine Überschrift "Versagung von Leistungen"
noch einmal, bitte lies in dem Link Post 6!



Ich wünsche dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt im Forum.
 
Oben Unten