Beitragsservice ARD & ZDF, reagiert nicht auf Befreiungsantrag, was tun? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Albertt

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 September 2013
Beiträge
1.888
Bewertungen
352
Hallo,

Ich habe am 04.02.2014 meinen Befreiungsantrag an den Beitragsservice der ARD & ZDF gesendet, und bis Heute keine Antwort erhalten. Antrag habe ich, anders als sonst, auf dem einfachen Postweg (Briefumschlag und 1,45€ drauf) versendet. Sonst immer per Einschreiben mit Rückschein.

Eine Zahlungsaufforderung, zu zahlen zum 15.02.2014, liegt mir bereits vor.

Eine E-Mail habe ich denen auch schon zukommen lassen - Bisher ohne Rückmeldung. Telefonleitungen sind ständig belegt.

Wie soll ich mich nun verhalten?
 

Albertt

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 September 2013
Beiträge
1.888
Bewertungen
352
Gegen Nachweis? Einwurfeinschreiben oder Einschreiben mit Rückschein? Würde es reichen, wenn ich dieses am kommenden Freitag absende?
 
E

ExitUser

Gast
Eigentlich mußt du noch nicht in Hektik oder Aufregung verfallen.
Versuche erst einmal, dass du das am Telefon geklärt bekommst.
Vermutlich hat sich das bei dir überschnitten.

Im Gegensatz zu früher ist es heutzutage so:
"Sie erhalten die Befreiung von der Rundfunkbeitragspflicht oder die Ermäßigung des Rundfunkbeitrags ab dem auf dem Bewilligungsbescheid/der Bescheinigung genannten Leistungsbeginn, wenn Sie den Antrag binnen zwei Monaten einreichen, nachdem der Bescheid von der Behörde erstellt wurde. Beachten Sie bitte: Maßgeblich ist das Erstellungsdatum des Bescheids und nicht das Ausstellungsdatum der Bescheinigung. Geht der Antrag erst nach Ablauf der zwei Monate bei dem Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio ein, erfolgt die Befreiung oder Ermäßigung ab dem Folgemonat nach Eingang des Antrags."
Der neue Rundfunkbeitrag
 

Holger01

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.399
Bewertungen
565
Ich habe am 04.02.2014 meinen Befreiungsantrag an den Beitragsservice der ARD & ZDF gesendet, und bis Heute keine Antwort erhalten.
Ich würde mir da noch keine Sorgen machen; innerhalb von 8 Tagen schafft der Beitragsservice es nicht zu reagieren.
Die Postlaufzeiten muss man ja auch noch berücksichtigen...

Weil aber der BS schon öfters erklärte, Einschreiben/Rückschein-Briefe ohne Inhalt erhalten zu haben,
gebe ich solche wichtigen Schreiben immer mit einem Zeugen als (günstigeres) Einwurfeinschreiben auf.
Also: Das Schreiben vom Zeugen lesen und kuvertieren lassen, dann gemeinsam aufgeben, vom Zeugen
ein kurzes Versand-Protokoll unterzeichnen lassen und zum Schluss über den Post/DHL-Sendungsstatus
eine Zugangsbestätigungs-Mail schicken lassen und ausdrucken.

Fertig.
 

Flodder

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 April 2012
Beiträge
1.279
Bewertungen
737
@Albertt, du hast den Antrag am 04.02. abgeschickt, also vor 8 Tagen. So schnell reagieren die auch nicht, etwas mehr Geduld. :icon_pause:
 

Albertt

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 September 2013
Beiträge
1.888
Bewertungen
352
Die zweitmonatsfrist läuft am 16 Februar 2014 ab. Am Telefon bin ich ewig in der Warteschleife (Kostenpflichtig!) gehangen. Ja, ich habe diesmal viel zu viel Zeit verstreichen lassen. Aber wenn der Beitragsservice meine Unterlagen am Donnerstag (06.02.2014) oder Freitag (07.02.2014) erhalten hat, dann müsste das ganze doch zumindest in deren System vermerkt sein.

Eine beglaubigte Kopie des Befreiungsschreiben vom Jobcenter habe ich auch nicht. Nur eine einfache Kopie (Papier ist deutlich weisser als das vom Jobcenter verwendete papier).

@Flodder, die Zeit läuft aber trotzdem.
 
E

ExitUser

Gast
@ Albertt

Nimm morgen mal diese Rufnummer hier:

0221-50610

Ist eine normale Rufnummer und du landest gleich in den Bereich Beitragsservice.
 
Mitglied seit
6 Oktober 2012
Beiträge
2.070
Bewertungen
423
Versuch mal das
Dazu kopierst du die erste Seite von deinen Bescheid,und füllst einen Befreiungsantrag aus.
Dann gehst du in dein Rathaus ins Bürgerbüro zeigst deinen Bescheid und die Kopie vor die Kopie wird beglaubigt und mit dem Antrag kostenlos verschickt.:rolleyes:
 

BEA51

Elo-User*in
Mitglied seit
20 August 2007
Beiträge
131
Bewertungen
52
Hallo Albertt,

sende deine Unterlagen vorab per Fax an

0221 / 5061-3155
ARD ZDF Deutschlandradio
Freimersdorferweg 5
50829 Köln

- Fax muss so eingestellt sein, dass die erste Seite mit abgelichtet wird, auf die erste Seite schreibst du handschriftlich, wieviel Blätter Du sendest und dass die Originale per Brief unverzüglich nachfolgen, hier auch unterschreiben -

und dann die benötigten Formulare
- Befreiungsantrag
- Bescheinigung Jobcenter
und gerne auch eine Kopie vom Sendeprotokoll :icon_mrgreen:

per Brief hinterher
.

Datt klappt *schwör*

Grüssle aus Südwest
BEA
 

Holger01

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.399
Bewertungen
565
Die zweitmonatsfrist läuft am 16 Februar 2014 ab.
Dies hättest du auch schon in deinem ersten Beitrag schreiben können!

Der 16. Februar ist Sonntag; das bedeutet: Fristablauf Montag 17.2..
Wenn du die Unterlagen Donnerstag per Einwurf-Einschreiben mit Zeugen abschickst,
hast du eine sehr große Chance, dass du die Frist einhalten kannst.

- Siehe auch mein Tipp in #5 -.
 
E

ExitUser

Gast
sende deine Unterlagen vorab per Fax an

0221 / 5061-3155
Genauso mache ich es auch seit Jahren schon. Im Gegensatz zu der im Internet und auf deren Schreiben veröffentlichen Faxnummer ist die oben genannte kostenlos. Nach 3 - 4 Wochen erhalte ich dann die Befreiung. Mir ist es auch gleich wie lange die für den Bescheid brauchen. Ich habe denen das rechtzeitig mitgeteilt.

Aber selbst als ich es denen vorher per Post habe zukommen lassen hat es immer funktioniert. Dauert eben was mit der Antwort.


Edit: Habe gerade nochmal meine Faxnummer verglichen. Ich nehme immer die 0221 / 5061-2507
 

SimdeB

Elo-User*in
Mitglied seit
26 August 2012
Beiträge
334
Bewertungen
63
Hallo,

Ich habe am 04.02.2014 meinen Befreiungsantrag an den Beitragsservice der ARD & ZDF gesendet, und bis Heute keine Antwort erhalten. Antrag habe ich, anders als sonst, auf dem einfachen Postweg (Briefumschlag und 1,45€ drauf) versendet. Sonst immer per Einschreiben mit Rückschein.

Eine Zahlungsaufforderung, zu zahlen zum 15.02.2014, liegt mir bereits vor.

Eine E-Mail habe ich denen auch schon zukommen lassen - Bisher ohne Rückmeldung. Telefonleitungen sind ständig belegt.

Wie soll ich mich nun verhalten?
Hallo,
bei mir war es auch so ähnlich, daher kann ich dir nur empfehlen noch etwas zu warten, denn die Zeit ist wirklich zu knapp.
Wenn der Beitragsservice deine Bankdaten nicht hat, können Sie auch nicht abbuchen.

--> Bei mir lagen 3 Wochen dazwischen. Ich habe das Formular über die Befreiung der Gebühren abgeschickt und habe nichts gehört, bis ich dann auf meinem Kontoauszug die Abbuchung für 3 Monate bemerkte. Dann habe ich angerufen und das Ganze ging dann auch noch mal 5-6 Wochen bis sie mir endlich das bereits abgebuchte Geld zurück überwiesen haben.

Ich habe damals bewusst keinen Widerspruch auf die bereits zu unrecht abgebuchten Beiträge eingelegt, denn ich wusste bereits aus einigen Threads diesbezüglich, dass mir dadurch evtl. Nachteile hätte entstehen können. Aber es hat halt gedauert und wenn man/frau das Geld braucht ist das halt nicht der einfachste Weg.
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.767
Ich habe am 04.02.2014 meinen Befreiungsantrag an den Beitragsservice der ARD & ZDF gesendet, und bis Heute keine Antwort erhalten.

Die zweitmonatsfrist läuft am 16 Februar 2014 ab.

Bei mir sind zwei Monate (= Zweimonatsfrist) aber irgendwie wesentlich länger als nur 14 Tage.
Ergo: Nach deiner Darstellung der Daten (sofern die so korrekt sind) ist alles noch im grünen Bereich. :icon_cool:
 

mathias74

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
1.839
Bewertungen
216
Hallo,

Ich habe am 04.02.2014 meinen Befreiungsantrag an den Beitragsservice der ARD & ZDF gesendet, und bis Heute keine Antwort erhalten. Antrag habe ich, anders als sonst, auf dem einfachen Postweg (Briefumschlag und 1,45€ drauf) versendet. Sonst immer per Einschreiben mit Rückschein.

Eine Zahlungsaufforderung, zu zahlen zum 15.02.2014, liegt mir bereits vor.
Bis die das Bearbeiten vergehen schon ein paar Wochen oder Monate wieso die Eile ? Lass die Zahlungsaufforderung doch verstreichen wo ist das Problem die melden sich schon wieder wenn Sie was wollen oder auch nicht.
 
P

Public Enemy

Gast
Bisher genügte bei mir 1-2 Wochen vor Ablauf der Befreiung.
Laut meiner Akten geht die GEZ nach dem Poststempel.
Einmal wurde mir etwas von der GEZ abgebucht, aber dann schnell wieder zurückerstattet, da es sich zeitlich überschnitten hatte.
GEZ ist Mist:icon_dampf:, aber hatte mit Befreiung (auch wenn knapp) keine Probleme.
 

Albertt

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 September 2013
Beiträge
1.888
Bewertungen
352
Hallo,

Ich möchte euch mitteilen, dass das Befreiungsschreiben (Gültigkeitsdauer: 01.01.2014 - 30.06.2014) am vergangenen Mittwoch (19.02.2014) bei mir eingegangen ist.



Allen noch ein angnenehmes Wochenende,

Albert
 
S

schnuckelfürz

Gast
Hallo,

Ich habe am 04.02.2014 meinen Befreiungsantrag an den Beitragsservice der ARD & ZDF gesendet, und bis Heute keine Antwort erhalten.

Wie soll ich mich nun verhalten?
Es sind noch nicht mal 2 Wochen her. Ich warte sehr oft 3 - 4 Wochen auf Antwort. Also ein bisschen Geduld muss man schon haben.
 
S

schnuckelfürz

Gast
Hallo,

Ich möchte euch mitteilen, dass das Befreiungsschreiben (Gültigkeitsdauer: 01.01.2014 - 30.06.2014) am vergangenen Mittwoch (19.02.2014) bei mir eingegangen ist.



Allen noch ein angnenehmes Wochenende,

Albert
Na also. Und in Zukunft denke dran, das es meist 2-4 Wochen dauert.
 

Albertt

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 September 2013
Beiträge
1.888
Bewertungen
352
Hallo,

Ich habe am 04.02.2014 meinen Befreiungsantrag an den Beitragsservice der ARD & ZDF gesendet, und bis Heute keine Antwort erhalten. Antrag habe ich, anders als sonst, auf dem einfachen Postweg (Briefumschlag und 1,45€ drauf) versendet. Sonst immer per Einschreiben mit Rückschein.

Eine Zahlungsaufforderung, zu zahlen zum 15.02.2014, liegt mir bereits vor.

Eine E-Mail habe ich denen auch schon zukommen lassen - Bisher ohne Rückmeldung. Telefonleitungen sind ständig belegt.

Wie soll ich mich nun verhalten?

Neues Jahr, Neues Spiel!

Damit mein Problem nicht im anderen Thema untergeht, möchte ich es hier noch ein mal chronologisch niederschreiben.

- Mein Bewilligungsbescheid wurde am 22.11.14 ausgestellt.
- Befreiungsantrag habe ich am 22.12.14 ganz Normal per Post abgesendet.
- Am 07.01.15, habe ich den Beitragsservice per E-Mail kontaktiert und um Auskunft gebeten. Bisherige Reaktion: E-Mail - Empfangsbestätigung, sonst nichts.


Im Moment warte ich noch auf eine verwertbare Reaktion. Sollte die Tage nichts bei mir eintreffen, werde ich den Mist, den ich ja dann selber ausdrucken muss (Druckertinte ist fast leer und der Druck erscheint eher blass) erneut absenden. Aber nur, wenn die Druckerpatrone das noch mitmacht. Sollte dann nichts vom Beitragsservice eingehen:

LEKKO MIO!




Das andere Thema: https://www.elo-forum.org/allgemeine-fragen/beitragsservice-ard-zdf-dradio-2013-tun-101346/index30.html#post1823907
 

#HIV#

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Mai 2014
Beiträge
1.487
Bewertungen
1.327
Wieso macht ihr euch das Leben denn selbst so schwer?

Online den Antrag ausfüllen, auf Cospace registrieren und den Online ausgefüllten Antrag per PDF zum Beitragsservice Faxen inkl. Sendebericht. Einfacher geht es in Zeiten von Online-Fax Diensten doch wirklich nicht mehr. Da braucht es weder einen Drucker noch Druckertinte und ein Einschreiben braucht man auch nicht bezahlen.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
20.050
Bewertungen
19.947
Der Laden st so langsam, sowas hab ich echt noch nirgends erlebt.

2013 mit der Einführund des Rundfunkbeitrages je Haushalt hab ich folgendes mit denen erlebt: Im März fiel mir auf, dass die den Beitrag ei mir UND meiner Mutter abbuchten, was ja nicht korrekt war. Anfang April ging meine Mutter dann ins Pflegeheim, so dass ich sie eh abmelden mußte, kein Problem.

Dann passierte erstmal gar nichts. Ich hatte viel zu tun, da es meiner Muter nicht besonders gut ging und ich gerichtlich eingesetzte Betreuerin war. Also hab ich das erstmal laufen lassen. Im Novemver 2013 ist mene Mutter dann verstorben. Als die im Januar 2014 sich erdreisteten, den Rundfunkbeitrag wieder vom Konto meiner Mutter abzubuchen, ist mir der Kragen geplatzt und ichhabe die SEPA Lastschrift per Online Banking einfach zurückbuchen lassen. Tja, Geld ist wohl die einzige Sprache, die die verstehen. Urplötzlich kam Bewegung in die Angelegenheit und der gesamte 2013 zu unrecht einbehaltene Beitrag landete wieder auf dem Kono mener Mutter.

Mein Bruder hat mal mit denen telefoniert und da wurde ihm gesagt, dass die die Post nur einmel in der Woche aus dem Postfach holen.
 

jockel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
6.010
Bewertungen
1.358
Hallo,

Ich habe am 04.02.2014 meinen Befreiungsantrag an den Beitragsservice der ARD & ZDF gesendet, und bis Heute keine Antwort erhalten. Antrag habe ich, anders als sonst, auf dem einfachen Postweg (Briefumschlag und 1,45€ drauf) versendet. Sonst immer per Einschreiben mit Rückschein.

Eine Zahlungsaufforderung, zu zahlen zum 15.02.2014, liegt mir bereits vor.

Eine E-Mail habe ich denen auch schon zukommen lassen - Bisher ohne Rückmeldung. Telefonleitungen sind ständig belegt.

Wie soll ich mich nun verhalten?
Ab zur Verbraucherzentrale und Dein Problem gegen eine Bearbeitungsgebühr von ca. 15 Euro vortragen und bearbeiten lassen. Auf Beitragsrechnungen unter Verweis Deiner nachweisbaren Beitragsbefreiung immer wieder bis zum Erbrechen Widersprüche absenden. Diesen unnötigen, kostenträchtigen Postversand stelle dem GEZ-Beitragsservice Deinerseits in Rechnung.

Du kannst Dich auch nach einer Weile des ertragenen Ärgers an die Bundesnetzagentur, Abteilung Telekommunikation mit schriftlichen Beschwerden wenden.

Und bloß keine Telefonanrufe. Das ist sinnlos und völlig überflüssig.

GEZ-Beitragsservice???? ist nur ein großes Callcenter mit schlecht trainierten und ausgebildeten, stets wechselnden Sachbearbeitern - Alle mit befristeten Arbeitsverträgen, also spielt Arbeitsqualität keine Rolle. Ist wie bei den Telekomikern mit DSL, Internet und Telefon. Sobald sich was technisch, organisatorisch, personell ändert, bricht regelmäßig bei denen das Chaos aus inklusive allen anderen liberalisiert-privatisierten Anbietern. Konkurrenz belebt eben nicht das Geschäft, sondern vergrößert von immer mehr überflüssigen Anbietern die Raffgier.

Der GEZ-Beitragsservice hat aktuell nur eins im Kopp - für grottenschlechte Fernseh- und Rundfunkprogramme mit viel Werbemüll - nach Vorbild der Privatfernsehsender - die Amtsgerichte und Gerichtsvollzieher mit einzutreibenden Mahnungen und Vollstreckungen zu behelligen.

Das Geld brauchen die Sender dringend zum Ausbau von DAB+ und hochauflösendes Ulra--K4-Fernsehen. Die übertragenden Programminhalte interessieren nicht die Bohne. Da muß jede Menge neue Sende- und Übertragungstechnik gegen die Vorgänger ausgetauscht werden.

Immerhin will man demnächst wandgroß die nächsten Dieter-Bohlen-, Heino-, Udo-Lindenberg-, Helene-Fischer-, Stefan-Raab- und den ganzen Sportmüll wandfüllend dem dämlich gemachten Publikum anbieten.

Witzigkeit kennt keine Grenzen
 

#HIV#

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Mai 2014
Beiträge
1.487
Bewertungen
1.327
Ein Fax-Sendebericht gilt vor Gericht zwar als Indiz für den Zugang, ich persönlich würde mit der GEZ ausschließlich via Einwurf-Einschreiben kommunizieren und auch keine Einzugsermächtigung erteilen. Ein normaler Brief bringt 0. Die GEZ bestreitet den Zugang und ihr müsst zahlen.
Ein qualifizierter Sendebericht wie von zum Beispiel Cospace angefertigt, sollte vor Gericht ausreichend sein. Bei einem Einwurf Einschreiben, könnte der Beitragsservice immer noch behaupten, du hättest nur eine leere Seite verschickt. Daher ist sogar das Fax dem Einwurf Einschreiben vorzuziehen.
 

HerbertK

Elo-User*in
Mitglied seit
7 März 2010
Beiträge
187
Bewertungen
7
Wieso macht ihr euch das Leben denn selbst so schwer?

Online den Antrag ausfüllen, auf Cospace registrieren und den Online ausgefüllten Antrag per PDF zum Beitragsservice Faxen inkl. Sendebericht. Einfacher geht es in Zeiten von Online-Fax Diensten doch wirklich nicht mehr. Da braucht es weder einen Drucker noch Druckertinte und ein Einschreiben braucht man auch nicht bezahlen.
Und wie soll das mit der ORIGINALUNTERSCHRFT funktioneiren, die die haben wollen ?

Ich habe den Antrag Mitte November abgeschickt als ganz normalen Brief. Habe bis jetzt nichts gehört von denen.

Was für ein Drecksladen. Aber passt in die heutige Zeit ...
 
Oben Unten